Essbarer Christbaum

essbarer-tannenbaumWeihnachten ist eine wunderschöne Zeit, um DANKE zu sagen. Danke für eure Besuche auf dem Blog, nette Kommentare, Grüße, Anregungen. Ich wünsche Euch allen ein wunderbares Weihnachtsfest, viel Gesundheit, Liebe, Hoffnung und Glück. Natürlich darf auch heute kein Rezept fehlen. Der essbare Christbaum ist eine wunderschöne Dekoration auf jeder Festtafel. Es eignet sich gut für jede Party, wenn man schon satt ist, aber noch gerne etwas knabbern würde 🙂

Essbarer Christbaum:

Trauben in zwei Farben

Käse am besten zwei, drei Sorten

Petersilie

Stern Ausstecher

Styropor Kegel( Man kann auch einen Apfel und eine Karotte nehmen und mit einem Holz-Spieß verbinden)

Zahnstocher

Teller( Untersetzer)

Zubereitung:

1. Zuerst habe ich einen Styropor-Kegel auf einem passendem Teller platziert. Mein Kegel war unten etwas gewölbt, so habe ich ihn mit dem Messer abgeschnitten, damit er standhaft bleibt.

2. Weintrauben waschen, abtrocknen. Käse in Würfel schneiden. Für den großen Stern an der Spitze habe ich eine Scheibe Käse abgeschnitten und mit einem Stern-Keks-Ausstecher einen Stern ausgestochen. Dann den Stern auf dem Zahnstocher ganz oben auf der Kegel platziert. Dann die Käse-Würfel und Weintrauben aufgespießt.

3. Jetzt wird den ganze Weihnachtsbaum dekoriert. Dabei soll man achten, dass die Zahnstocher etwas schräg nach oben zeigen und oben sollen sie etwas kürzer und unten länger bleiben. Die kahlen Stellen dazwischen werden mit Petersilie abgedeckt. Fertig ist diese einfache aber wunderschöne Dekoration!

Frohe Weihnachten!

Edyta

Orange- Mandel- Kekse

orange-mandel-kekseJe näher Weihnachten, desto kürzer werden die Rezepte und die Posts auf den Blogs. Heute komme ich zu Euch mit einem blitzschnellen Rezept für Orange- Mandel- Kekse. Sie duften so richtig nach Weihnachten. Stellt sich bei der Prüfung Eurer Keksdose ein Nachfüllbedarf heraus, ist dieses Rezept genau richtig!

die-besten-weihnachtskekse

Orange- Mandel- Kekse:

Zutaten:

3 Eiweiß

eine Prise Salz

100 g Zucker

1 Eidotter

350 g gemahlene Mandeln oder Nüsse

Abrieb von einer Bio- Orange

Frischer Saft aus einer halben Orange, eventuell etwas mehr

Zubereitung:

1. Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Zucker dazu geben und weiter schlagen bis die Masse schön glänzt. Ein Eidotter , gemahlene Mandeln, Orangen- Abrieb und Saft dazu geben und leicht verrühren. Soll die Masse zu fest sein, etwas Mehr Saft dazu geben.

2. Den Teig in einen Spritzbeutel mit einer Sterntülle füllen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech spiralförmig spritzen. Im vorgeheiztem Backofen bei 180 Grad etwa 15 Minuten backen. Auf Kuchengittern abkühlen lassen. Guten Appetit!

spritzgebaeck-mit-mandeln kekse-mit-mandeln-backen

rezepte-fur-spritzgebaeck-mit-mandeln

Ich wünsche Euch fröhliche und kreative Zeit in der Küche vor dem großen Fest 🙂

Eure Edyta

 

Frohe Weinachten ♥♥♥

frohe-weihnachten-edyta-guhlNach Hause kommen, das ist es, was das Kind von Bethlehem allen schenken will, 

die weinen, wachen und wandern auf dieser Erde.” 

Friedrich von Bodelschwingh

 

Meine lieben Leser,

ich wünsche Euch besinnliche, frohe und glückliche Weihnachtstage! Geniesst die Feiertage mit der Familie und lasst es Euch gut gehen. Bis bald

Eure Edita ♥♥♥

Gemütliche Weihnachtstage. Edyta Guhl.

Walnusskekse

walnusskekse-rezept

Walnusskekse backen, lag schon lange auf meiner Adventsliste to do. Ich wollte für Euch eine Überraschung vorbereiten. Ein Adventskalender mit leckeren Rezepten. Jeden Tag ein neues Rezept. Leider muss ich aufgeben. Ich weiss gar nicht, wie jemand es schafft, jeden Tag was Neues zu bloggen…Und dazu noch die tollen Fotos…Das wundert mich. Gestern morgen habe ich etwas Leckeres gebacken und danach habe ich das Ganze schnell fotografiert. Dann habe ich noch geschafft, das schmutzige Geschirr in die Spülmaschine zu stopfen und das wars. Ich bin nicht mal dazu gekommen, die Fotos aufs PC zu laden. Wie schafft Ihr das? Heute nur ein sehr schnelles Rezept aus meinem Adventskalender-Projekt. Dafür aber unglaublich lecker.

nuss-kekse-backen

Walnusskekse:

Zutaten:

80 g Mehl
30 g Puder- Zucker
50 g weiche Butter
1 Eigelb
1 EL Milch
30g Walnusskerne

Zubereitung:

Mehl, Puderzucker, Butter zu einem glatten Teig verkneten und für 2 Stunden kalt stellen. Nach der Zeit den Teig ausrollen, kleine Sterne ausstechen. Eigelb und Milch verquirlen und Kekse damit einpinseln. Mit einer Walnusshälfte dekorieren. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Kekse auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und 8-10 Minuten backen. Guten Appetit!

Mehl, Puderzucker, Butter zu einem glatten Teig verkneten und für 2 Stunden kalt stellen. Nach der Zeit den Teig ausrollen, kleine Sterne ausstechen. Eigelb und Milch verquirlen und Kekse damit einpinseln. Mit einer Walnusshälfte dekorieren. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Kekse auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und 8-10 Minuten backen. Guten Appetit!

die-besten-weihnachtskekse

Und wenn Du noch mehr Lust auf leckere Kekse bekommen hier ein weiteres Rezept.

Alles Gute,

Edyta

Elisen- Lebkuchen

elisenlebkuchenElisen- Lebkuchen kennt wahrscheinlich jeder. Leckere runde Oblatenplätzchen mit Schokoladen- oder Zuckerglasur. Ich kaufe immer diese Packungen mit zwei oder drei Stück von jeder Sorte. Am liebsten esse ich die ganz einfachen, ohne Überzug und ärgere mich immer, wenn ich diese mit bitterer Schokolade bekomme. Selbstgemachte Elisenlebkuchen kann man nach eigenen Geschmack backen. Wenn ihr Schokolade mögt, her damit…Zuckerglasur? Geht auch. Elisen- Lebkuchen pur? Na, klar. Jeder soll zufrieden sein. Hauptsache es schmeckt nach Orangeat, Gewürzen und Weihnachten….

lebkuchen-rezept

Elisen- Lebkuchen:

Die Zutaten:

5 Eier
400 Gramm Zucker
1 Vanillezucker
100 Gramm Zitronat
100 Gram Orangeat
1 TL Zimt
1 TL Kardamon
eine Prise Nelken, gemahlen
200 g gemahlene Haselnüsse
200 g gemahlene Mandeln
30 Oblaten ∅ 70 mm
* Kuchenglasur, Zuckerglasur
 

Die Zubereitung:

1. Eier mit Zucker und Vanillezucker sehr schaumig schlagen. Orangeat und Zitronat klein schneiden. Zusammen mit Zimt, Kardamon und Nelken zu den Eiern geben. Haselnüsse und Mandeln unterheben.
2. Die Masse auf den Oblaten streichen und einige Stunden ruhen lassen.
3. Den Backofen auf 160 Grad vorheizen und die Elisenlebkuchen etwa 20 Minuten backen.
4. Nach dem Erkalten mit Zucker- oder Kuchenglasur verzieren. Guten Appetit!

oblaten-lebkuchen

elisenlebkuchen-rezept

Liebe Grüße

Edyta

MerkenMerkenMerkenMerken

Berliner Brot- Weihnachtsbäckerei ist geöffnet :-)

berliner-brot-weihnachtsbackerei-ist-geoffnetBerliner Brot ist das schnellste Weihnachtsgebäck, was Mein- Dolcevita Euch anbieten kann. Rasch werden Eier mit Zucker gerührt, alle Zutaten gemischt, das Ganze auf ein Backblech gestrichen und landet im Backofen. Nachdem sich manche beschwert haben, dass Berliner Brot zu hart sei, wird das klassische Omas Rezept etwas verändert und zwar, der rohe Teig mit der Sahne übergossen, komplett, so dass man nichts mehr sieht und so landet es im Rohr. Zusätzliche Kalorien? Ja, ich weiß, aber wer denkt in der Weihnachtsbäckerei an die Kalorien? Ich höre schon die nächsten Stimmen: ,, Weihnachtsplätzchen, jetzt? Anfang November?
Meine Lieben, der Blog entwickelt sich die letzte Zeit sehr langsam. Mal habe ich keine Zeit, Mal kein Internet, manchmal stehen andere Projekte im Vordergrund, so um pünktlich zu Weihnachten mit den Keksen zu kommen, fange ich schon jetzt an. Heute ist das richtig leckere Berliner Brot. Es ist eine Art von Lebkuchen, obwohl ich kenne nur Lebkuchen mit Honig und Natron gebacken. Das finden wir im diesem Rezept nicht, dafür aber jede Menge Haselnüsse, Schokolade und würzige Nelken. Das Gebäck riecht weihnachtlich und wird so schnell fertig. Beim Plätzchen backen wird gerollt, ausgestochen, glasiert und das Ganze nochmal von vorn. Berliner Brot wird nach dem Backen in mundgerechte Stücken geschnitten, es ist eine Art von Cantuccini, es wird aber nur einmal gebacken. Danach wird Berliner Brot mit Schokolade oder Zuckerglasur überzogen. Zusätzlich verziere ich jedes Stück mit einer Haselnuss. Herrlich….
schokoladen-berliner-brot
 Berliner Brot:

Die Zutaten:

 
200 g Butter
250 g brauner Zucker
2 Eier
1 TL Zimt
1 Priese Nelkenpfeffer( Piment oder ganz einfach gemahlene Nelken)
100 g geriebene Schokolade
1 gestrichener TL Backpulver
250 g Mehl
200 g ganze Haselnüsse
* etwa 100 g flüssige Sahne( ich benutze die aus der blauen Packung und nehme so viel, dass der Teig bedeckt ist)
 
200 g Kuvertüre
event. Zuckerglasur
 

Die Zubereitung:

1. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
2. Die Butter cremig rühren, Eier und Zucker dazu geben und weiter rühren.
3. Zimt, Nelkenpfeffer, geriebene Schokolade, mehl und Backpulver unterheben.
4. Haselnüsse dazu geben( ein Teil auf Seite legen zum Verzieren)
5. Den Teig auf dem Backblech verteilen. Eigentlich ist das Berliner Brot fertig zum Backen, ich nehme aber noch die flüssige Sahne und übergiesse den ganzen Teig und so landet das Ganze im Backofen und wird 15-20 Minuten bei 180 Grad gebacken.
 
6. Nach dem Erkalten in 34 Stücke schneiden und nach Belieben verzieren: Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und jedes Stück tunken, oder eine Zucker- Glasur zubereiten und das Berliner Brot damit bestreichen. Zusätzlich mit Haselnüssen verzieren.
berliner-brot-backen
nuss-berliner-brot
rezept-berliner-brot
Mhhh, wie das duftet…Guten Appetit 🙂

Edyta

Frau Walewska- cremiger Kuchen

Frau-Walewska-cremiger-KuchenHerzlich willkommen im Neuen Jahr 2016 🙂 Ich freue mich sehr, das Neue Jahr mit einer Liebesgeschichte zu beginnen. Der heutige Kuchen heißt nähmlich: Frau Walewska. Wer war die berühmte Frau Walewska und warum trägt der Kuchen Ihren Namen? Maria Walewska war eine Mätresse Napoleons I. Sie wurde schon als 18-Jährige mit dem 70-jährigen Graf Anastasius Colonna Walewicz-Walewski verheiratet, der als sehr eifersüchtig galt. Eine Einladung zum Empfang Napoleons in Warschau konnte der Graf allerdings nicht ablehnen und so trafen sich die beiden auf einem Ball im 1807 auf dem Warschauer Königsschloss .
Dieser erste Ball… Die Stadt lag im dichtesten Schnee und Frost. Nichts konnte aber die schönen Warschauerinnen von den Karneval- Vorbereitungen abhalten. Dieser Abend war besonders…Eine grosse Ehre Napoleon Bonaparte, der Kaiser der Franzosen sollte da sein. Bonaparte, der frische Sieger über den Russen in Pultusk, wurde wie ein Held empfangen. Mit ihn kam die Hoffung auf Unabhängigkeit. Die schönen Damen tragen tiefe Ausschnitte, schnüren schmale Taillen und pudern ihre schneeweißen Antlitze. Napoleon ist ganz verwirrt „Oh, qu’il y a de jolies femmes a Varsovie”. Und dann sieht er sie, Maria Walewska…Und eine Romance hat hier ihren Anfang.
Ob sie an diesen Abend unseren Kuchen gegessen haben? Es ist eher unglaublich. Ob Bonaparte den Kuchen überhaupt probiert hat, das weiss ich auch nicht. Aber es ist schön zu denken, dass Napoleon den Kuchen geschmeckt hat und die cremigen Schichten ihn an schneeweißen Teint der schönen Marie erinnert haben und die Konfitüre an ihre Lippen und die Mandeln…Beim Stück Kuchen und einer Tasse Tee fange ich an zu träumen…Wie war es eigentlich mit den beiden…?
Walewska-Kuchen-Rezept
 

Frau Walewska- cremiger Kuchen:

 

Die Zutaten:

 

1. Mürbeteig:

500 g Mehl
1,5 Teelöffel Backpulver
Mark von 1/4 Vanilleschote
120 g Puderzucker
200 g Butter
4 Eigelb
Prise Salz
 

2. Eischnee:

 
6 Eiweiss
350 g Puderzucker
2 EL Speisestärke
 
 

3. Vanillecreme:

 
750 ml Milch
4 EL Weizenmehl
2 EL Kartoffelmehl
2 Eidotter
Mark von 1/ 2 Vanilleschotte
100 g Puderzucker
200 g Butter
 
zusätzlich:
20 g gehobelte Mandeln
Johannisbeer- Marmelade( etwa 280 g)
 
Die Zubereitung:
1. Für den Mürbeteig das Mehl abwiegen, sieben und zu einem Kranz bilden. In die Mitte Puderzucker, Backpulver, Butter, Salz, das Mark von 1/ 4 Vanilleschotte und 4 Eigelb geben. Alle Zutaten vermengen und zu einem Teig kneten. Eine Stund kalt stellen. Danach den Teig in zwei gleiche Stücke teilen und in 2 gleich große Teig- Platten auswalzen. Am besten eine Unterlage benutzen, der Teig ist etwas klebrig. Eine Backform 25×38 mit Backpapier auslegen. Den Teig auf die Backform legen und mit Johannisbeer- Marmelade bestreichen. Eiweiß mit Zucker und Vanillezucker schnittfest schlagen. Speisestärke unterheben. Masse auf den beiden Böden verteilen. Mit Mandelblättchen bestreuen und im vorgeheizten Backofen bei 160°C bei Umluft ca. 30 Minuten backen. Kalt stellen.
2. Für die Füllung etwa 250 ml Milch mit Weizenmehl, Speisestärke, Eidotter, Mark von 1/ 2 Vanilleschotte und Puderzucker gut verrühren. Nun die restliche Milch in einem Topf zum Kochen bringen und die Mehl-Milch-Masse langsam unterrühren. Gut rühren, damit keine Klumpen entstehen. Die Masse unter Rühren kurz aufkochen. Abkühlen lassen. In der Zwischenzeit die 200 g Butter schaumig schlagen. Wenn die Milch-Mehl-Masse fast abgekühlt ist, die schaumig gerührte Butter löffelweise in die Masse einrühren. Immer gut dabei rühren.

 

3. Einen Teig- Boden mit der Creme bestreichen, den zweiten Boden legen und leicht andrücken. Für eine Stunde kalt stellen. Guten Appetit 🙂
Polnische-Kuchen-Rezepte Creme-Schnitten

Ich bin sehr gespannt, wie euch die  diese Liebes-Geschichte gefallen hat.

Liebe Grüße

Edyta

Frohe Weihnachten wünsche ich Euch!

Polnische Tradition am Heiligabend. Oblate. Edyta Guhl.
Es gibt einen alten Brauch in meinem Lande,
am Heiligen Abend, wenn der erste Stern auf dem Himmel erscheint,
teilen die Menschen aus demselben Nest das biblische Brot miteinander(…)
Diese weiße, zerbrechliche Oblate, Weizen-Krümmel des Brotes,
ist ein Symbol für große Sachen, ein Symbol für Frieden und Brot(…)
Auf die Erde mit der Nacht eingebettet, kommt der Gott wie vor den Jahrhunderten.
Wir werden wie Brüder sein, all das Unrecht vergessen, wenn es sein muss.
Teilen wir miteinander die Oblate, das Brot des Friedens und Himmels(…)
 
Mit diesem alten Gedicht von Kamil Cyprian Norwid, in meiner Übersetzung, möchte ich Euch schon heute fröhliche Weihnachten wünschen. Viel Liebe und Gemütlichkeit, Gesundheit und Entspannung, gutes Essen und tolle Geschenke. Auf dem Blog wird es in den nächsten Tagen ganz ruhig, aber danach komme ich zu Euch mit neuem Elan. Frohe Weihnachten!

Mein Weihnachten( Rückblick)

Heute habe ich für Euch kein Rezept von mir, nur eine kurze Foto- Reise in die Vergangenheit…naja damit wir uns richtig verstehen, nicht ins Mittelalter, sondern in die zeitlich zurückliegenden Ereignisse, um genauer zu sein, in die zeitlich zurückliegenden Weihnachten, an denen wir uns noch nicht gekannt haben und ich konnte Euch nichts von vielen Leckereien erzählen, die es bei uns an diesen Tagen gab. Heute ein kleiner Rückblick. Und natürlich jede Menge Kekse 🙂

Und die super leckere Tannenbäume nach dem Rezept von Johann Lafer.

Ganz toll!

Liebe Grüße

Eure Edita 🙂

Kutia- Weizen mit Mohn und Honig

Kutia-Weizen-mit-Mohn-und-HonigKutia ist eine süsse, altpolnische Nachspeise, die am 24 Dezember serviert wird. Sie besteht aus gekochten Weizen, Mohn und süssen Zutaten wie Honig, Nüsse, Rosinen, Orangeat, Datteln oder Feigen. Heiligabend in Polen, Wigilia, ist eine Krönung der Weihnachten. Erst an Heiligabend wird der Weihnachtsbaum aufgestellt und geschmückt. Traditionell wird den ganzen Tag gefastet und erst wenn der erste Stern auf dem Himmel erscheint, wird aufgetischt. Zuerst wird aber eine geweihten Oblate miteinander geteilt– als Zeichen der Versöhnung, der Liebe und des Friedens. Jeder bricht sich ein Stückchen der Oblate ab und teilt sie mit allen Anwesenden. Das opulente Weihnachtsmahl besteht aus zwölf Gerichten, ein für jeden Apostel. Die Gerichte werden aus der Ernte der Felder, Wälder und Seen zubereitet und sind fleischlos, weil die Fastenzeit erst um Mitternacht endet. Zu einem polnischen Weihnachtsmahl gehören Karpfen, Piroggen, Rote Bete- Suppe mit gefüllten Teigtaschen Öhrchen, Heringe in Öl, Bratfisch, Sauerkraut mit Pilzen, Nudeln mit Mohn- Suppe, Kutia,  Pfefferkuchen und ganz wichtig: Kompott aus Dürr- Obst. Unter der schneeweißen Decke liegt etwas Heu. Dieser Brauch soll an die Geburt Jesu auf Stroh erinnern. Der andere Brauch ist es, einen Platz am Tisch frei zu lassen. Dieser ist für einen Gast, der unerwartet kommen könnte, denn niemand soll an diesem Tag allein sein. Die Weihnachtsmahl dauert sehr lange und man muss von jeder Speise probieren, um sich Wohlstand fürs kommende Jahr zu sichern.
 Als Kind haben wir uns so satt gegessen, dass es nicht mehr viel Platz für die Kutia blieb und die haben wir erst an den folgenden Tagen gekostet. Es war aber nur vom Vorteil. Je länger die Kutia zieht, desto besser schmeckt sie 🙂
Weizen-Rezepte

Kutia- Weizen mit Mohn und Honig:

 
250 g Weizenkörner oder Dinkelkörner
250 g Mohn
300 g Rosinen, Nüsse, Orangeat, Zitronat
200 g Honig
 

Die Zubereitung:

Weizenkörner mit Wasser übergießen und über Nacht quellen lassen. Am nächsten Tag 1 Stunde bei kleiner Hitze köcheln, bis die Weizenkörner weich werden. Mohn mit heißem Wasser oder heißer Milch überbrühen. Erkalten lassen, danach abgießen und dreimal im Fleischwolf zermahlen. Den Honig erwärmen, Nüsse, Rosinen, Orangeat und den gekochten Weizen anrühren und mit dem Mohn mischen. Die „Kutia“ in eine Glasschüssel geben und vor dem Servieren mindestens für 3-4 Stunden kalt stellen. Guten Appetit 🙂
 
* Kutia kann man mit Sahne bereichern, aber Achtung, dadurch verliert sie an der Haltbarkeit, kann schnell sauer werden.
Rezept-für-Kutia
 

Edyta