Piroggen mit Mohn-Füllung

Mohn- Piroggen für Heiligabend. Edyta Guhl.
Leckere Nachspeise für Heiligabend. Edyta Guhl.

Die Vorbereitungen zu Heiligabend haben schon begonnen. In meinem letzten Post habe ich Euch von traditionellen Gerichten erzählt und dazu gehören Piroggen, Piroggen oder Pierogi. Die gefüllten Teigtaschen sind wohl eines der bekanntesten Gerichte der polnischen Küche und nicht nur in der Weihnachtszeit. Als Füllung eignen sich Kartoffel-, Quark- , Obst- oder auch Mohn- Mischungen. Die süßen Teigtaschen schmecken schmecken hervorragend, egal ob frisch oder am nächsten Tag in Butter angebraten. Guten Appetit 🙂

 

Piroggen( Pierogi) mit Mohn-Füllung:

etwa 30 Stück
 

Die Mohn- Füllung:

200 g Mohn
1/2 Liter Wasser
50 g Butter
1 EL Honig
3 EL Zucker
1 EL Orangeat
1 Eidotter
 
Zuerst wird der Mohn wird gewaschen, gründlich abgespült und über Nacht eingeweicht. Am nächsten Tag wird das Wasser abgegossen und der Mohn dreimal im Fleischwolf zermahlen.
In einem Topf wird die Butter zerlassen, Mohn, Honig, Zucker und Orangeat hinzugefügt. Die Masse wird gekühlt und erst dann mit einem Eidotter gemischt.
 

Die Piroggen:

300 g Weizenmehl
Prise Salz
125 ml heißes Wasser
1 Ei
20 g Butter
 
Die Zubereitung:
1. Das Mehl für den Teig in eine Schüssel sieben und in die Mitte eine Mulde drücken. Butter im heißen Wasser schmelzen lassen und allmählich zum Mehl hinzugeben. Etwas rühren und ein Ei und eine Prise Salz dazu geben. Einen elastischen Teig daraus kneten. In Folie wickeln und für eine halbe Stunde ruhen lassen.

2. Den Teig vierteln und auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn( 2- 3 mm) ausrollen. Mit einem Glas Kreise von 8 cm Durchmesser ausstechen. Die Teigreste mit dem nächsten Viertel des Teiges verkneten. Die Mohn- Füllung mit einem TL in die Mitte des Kreises geben. Die andere Seite darüber klappen und mit den Händen die Ränder gut andrücken und dabei halbmondförmige Teigtaschen formen. So fortfahren, bis der Piroggen- Teig und die Mohn- Füllung aufgebraucht sind.

3. Ca. 3 l Salzwasser zum Kochen bringen und jeweils 15 Piroggen darin kochen. Vorsichtig umrühren und wenn sie an der Oberfläche schwimmen, noch 2-3 Minuten kochen lassen.Dann die Piroggen mit einem Schöpflöffel aus dem Wasser holen und in einem Sieb abtropfen lassen. Die nächsten 15 Piroggen ins kochende Wasser geben.

 

Rezepte für Piroggen mit Mohn-Füllung. Edyta Guhl.
Piroggen mit einer Mohn- Füllung. Edyta Guhl.
Traditionelle Rezepte für Heiligabend. Edyta Guhl.
 Leckere Mohn- Piroggen.
Süße Speisen für Heiligabend. Mohn- Piroggen. Edyta Guhl.
Süsse Piroggen nicht nur für Weihnachten.

 

Selbstgemachte Mohn- Piroggen. Edyta Guhl.
Gerichte aus meiner Heimat. Edyta Guhl.

Ein Tipp: man kann die Mohn- Piroggen mit einer Vanille- Soße kredenzen. Aber nicht am Heiligabend.

 
Die einfachste Variante für die selbstgemachte Vanille- Soße:

0, 5 Glas Schlagsahne
1 EL Vanillezucker, natürlich den selbstgemachten 🙂
1 EL Zucker

Alles zusammenrühren. Voilà.

Selbstgemachte Vanille- Soße. Edyta Guhl.
Selbstgemachte Vanille- Soße. Edyta Guhl

Rote-Bete-Suppe ( Barszcz)

Rote- Bete-Suppe. Edyta Guhl.

Hallöchen,
nach einer kurzen Pause, komme ich etwas erschöpft zurück. Es hat mich wieder erwischt…eine böse, böse Migräne. Jeder, der sie kennt, weisst genau, was ich meine…Und obwohl ich nicht vor habe, Euch von meinen Krankheiten zu erzählen, irgenwie gehört es doch dazu…Ich bin also wieder da, blass, erschöpt und etwas kraftlos. Jetzt muss in der Küche etwas geschehen, was mit Kraft zum Weitermachen gibt.  Es könnte eine Suppe sein. Ja, genau. Nicht ohne Grund nennt mich ein Arbeitskollege ,,Suppenkaspar „. Obwohl ich glaube, der Suppenkaspar wollte keine Suppe essen? Egal. Ich brauche heute eine vitaminenreiche, heisse Brühe, die mir power gibt. Am besten etwas aus der Kindheit…Eine Rote-Bete-Suppe wie bei Mutti? Rote Bete hat viel Eisen und Folsäure, schmeckt sehr lecker und diese knallrote Farbe gibt mir viel Energie…Probiert einfach selber!

Rote-Bete-Suppe ( Barszcz):

500 g Rote Bete Knollen
1,5 l Brühe  ( ich nehme immer Gemüsebrühe)
1-2 getrocknete Pilze ( Steinpilze)
1 Knoblauchzeh
3 Pimentkörner
2-3 Pfefferkörner
1 Lorbeerblatt
1 Zwiebel
halbes Glas Gurkenwasser ( alternativ: Saft von einer Zitrone oder etwas Essig)
Salz, Zucker, etwas Öl

Die rohen Rote-Bete-Knollen ordentlich waschen, mit heissem Wasser bedecken und in einem Topf kochen, bis sie weich werden
( ähnlich wie Pellkartoffeln). Es kann eine Stunde dauern. Die Knollen leicht erkalten lassen und am besten jetzt schälen, solange die warm sind, geht die Schale gut ab. Am besten Handschuhe anziehen! Die geschälten Knollen grob raspeln und auf die Seite stellen.
Zwiebel schälen, grob würfeln und in Öl anschwitzen. Die Rote-Bete, Gewürze und Gemüsebrühe hinzufügen. 30-40 Minuten kochen und abschmecken. Eine gute Barszcz-Suppe braucht etwas Säure und ich nehme immer etwas Gurkenwasser aus dem Glas ( kennt ihr Essiggurken?) zum Abschmecken. Noch ein Klacks Sahne und fertig!

 

Barszcz, polnische Rezepte. Edyta Guhl.