Pampuschki ohne Hefe

rezept-fur-pampuschki-ohne-hefePampuschki sind kleine ukrainische Brötchen. Fluffig, duftend und so lecker. Gewöhnlich aus einem Hefeteig gebacken. Ich kenne aber ein tolles Pampuschki- Rezept ohne Hefe. Und heute verrate ich Dir, wie dieses Gebäck im Handumdrehen gelingt. So unkompliziert und schnell gebacken. Du brauchst nicht Mal einen Mixer. Ich rühre alles mit einem Schneebesen. Und dann ruck zuck verknete ich den Teig mit den Händen.

Dieses Pampuschki- Rezept empfehle ich Dir vom ganzen Herzen. Sie sind so richtig, richtg lecker. Ich liebe diesen leicht säuerlichen Teig. Durch die Quark- Zugabe. Zusammen mit dem aromatischen Knoblauch und Dill ist es ein wahrer Genuss für alle Sinne.

Du kannst Pampuschki eigentlich zu allen Gerichten servieren. Als Grillbeilage, zu Salat, statt Brot, zu jeder Suppe. Und soll noch etwas davon übrig bleiben, ich brate es knusprig in der Pfanne an. Und serviere abends mit einer großen Schüssel Salat.

In einem kleinen ukrainischen Dorf, das ich so oft auf youtube bei Liubov Kiew schaue, gibt es Pampuschki mit einer Erbsen- Füllung und einer heißer Knoblauch- Sosse. Die Soße steht in der Schüssel mitten auf dem Tisch. Und jeder tunkt sein Brötchen darin und geniesst. Wie früher. Heute bei uns, unvorstellbar….rezept-ohne-hefe-pampuschki

Rezept für ukrainische Pampuschki:

Zutaten:

für 18 Stück

2 Eier

1 EL Zucker

eine Prise Salz

4 EL Speiseöl

300 g Quark

270 g Mehl

1 EL Backpulver

ein Eidotter, 1 EL Milch

Für den Knoblauch- Öl- Topping:

Dill, Knoblauch,

2 EL Öl

1 EL Wasser

Salz

Zubereitung:

1. Eier, Zucker und eine Prise Salz in eine Schüssel geben und mit einem Schneebesen gut verrühren.

2. Dann kommt das Öl in die Masse und der Quark. Alles zu einer homogener Masse verrühren.

3. Das Mehl mit dem Backpulver sieben. Nach und nach mit der Masse verrühren( am besten mit den Händen). Der Teig ist sehr weich.

4. Den Teig aus der Schüssel nehmen. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einer länglichen Rolle formen. Und sofort in 18 Stücke teilen. Am besten zuerst in 3 Stücke. Dann halbieren. Und jedes Stück nochmal in 3 Teile. Es ergibt 18 Stücke.

5. Jedes Stück oval formen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech in 3 Reihen legen.

6. Eidotter mit der Milch verrühren und jedes Brötchen damit bestreichen.

7. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad 20- 25 Minuten backen

Knoblauch- Öl- Topping:

Während Pampuschki backen, schnell den Knoblauch schälen und klein hacken. Den Dill fein hacken. Salzen. Und zusammen mit dem Öl und Wasser vermischen. Ziehen lassen. Und danach auf noch heiße Pampuschki geben. Genießen.schnelle-pampuschki

knoblauch-brötchen-ohne-hefe

rezept-fur-knoblauch-brotchen

Es ist ein kostbarer Moment, wenn aus einfachen Zutaten etwas Magisches entsteht….Fühle Dein kostbares Leben. Und den Frieden!

Edyta

Apfeltaschen mit Zimt

rezept-fur-apfeltaschen-mit-zimtReisefieber hat mich angepackt. Verwirrt laufe ich durch das Haus, suche nach dem Ladegerät fürs Handy, die Jeans hängt noch auf der Wäscheleine und ich weiß überhaupt nicht, was ich anziehen soll. Dann muss ich über den Liebling- Spruch meiner Freundin grinsen: ,, Wer sind die Frauen, die immer passende Dessous anhaben? Ich bin schon froh, wenn ich zwei passende Socken finde“. Heute geht es mir so ähnlich. Am besten halte ich mich an die Packliste, aber wo bleibt sie denn?

Etwa nicht unter der Kaffee- Tasse? Und genau da finde ich sie. Eine alte gebrauchte Packliste für alle Fälle. Und alle Jahreszeiten. Was steht denn da…Handy, Geldbeutel, Reiseproviant…Reiseproviant? O Himmel, das habe ich ganz vergessen. Was nehmen wir, Käsebrote?

Im Kühlschrank finde ich zwar keinen Käse, dafür aber Äpfel, etwas Quark, Milch und ein Ei. Die nötigen Zutaten für…Apfeltaschen mit Zimt. Der Öl- Quark- Teig ist schnell gemacht und die Taschen so lecker. Ich mache mich an den Teig und singe laut:

,, Wem Gott will rechte Gunst erweisen,
den schickt er in die weite Welt …,,

Diese Worte vom Eichendorff wecken bei mir immer den Fernweh. Kennst Du das? Sobald es etwas wärmer wird, muss ich einfach weg. In eine andere Stadt, anderes Land, egal. Kaffee trinken, Bummeln, etwas Fotografieren, einfach weg.

Nah aber trotzdem weit, oder andersrum. Weit, aber trotzdem nah. Ob das geht? Das zeige ich Dir im meinem nächsten Post. Ich besuche eine ganz bekannte Stadt in Deutschland, somit ist die Reise gar nicht so weit. Aber nicht die Touristen- Attraktionen sind mein Ziel, sondern etwas ganz anderes. Es gibt Plätze in unserer Nähe, die trotzdem sehr weit sind, weil sie uns in eine Vergangenheit bringen, in eine andere Welt.

Ich war so oft in dieser Stadt, aber nie auf diesem Platz. Schon komisch. Erst jetzt habe ich davon erfahren und ich muss einfach hin. Genau jetzt. Ich reise … zu den Engeln. Mehr verrate ich es heute nicht. Ich hoffe, dass das Wetter und Licht stimmen und ich kann viele Bilder machen und den Engeln etwas näher kommen. Ohne die Ruhe zu stören…

Hast Du schon eine Vermutung? Ja? Dann Pssst. Ich erzähle das alles nächstes Mal. Bis bald 🙂rezept-zimt-apfeltaschen

Apfeltaschen mit Zimt:

Die Zutaten:

600 g Mehl

ein halbes Päckchen Backpulver

300 g Quark

200 g Zucker

90 ml Öl

110 ml Milch

Für die Füllung:

700 g Äpfel

etwas Zitronensaft

0,5 TL Zimt

2 TL Vanille- Zucker

3- 4 EL Zucker

* 1 Ei

2 EL Puder- Zucker( nach dem Backen kann man über die Apfeltaschen streuen)

Die Zubereitung:

1. Die Äpfel waschen, schälen und in kleine Würfel schneiden. Sofort mit dem Zitronensaft beträufeln. Dann Zimt, Zucker und Vanille- Zucker dazu geben. Und alles verrühren.

2. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Den Backblech mit Backpapier auslegen.

3. Quark, Milch, Öl, und Zucker in eine Schüssel geben und verrühren. Backpulver mit Mehl mischen und dazu sieben. Alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten. 

4. Den Öl- Quark- Teig zu einem Rechteck ausrollen. In 12 gleichgroße Quadrate schneiden.

Das Ei trennen. Die Ränder mit Eiweiß bepinseln. Auf eine Hälfte von jedem Quadrat ca. 1 EL Apfelstücke geben. Die andere Hälfte mehrmals einschneiden, aber nicht den Rand durchschneiden.

Zusammen klappen und die Ränder etwas andrücken, wie bei Maultaschen.

5. Auf das Blech legen, mit einem verquirltem Eigelb bestreichen und bei 180- 200 Grad etwa 20 Minuten backen. Guten Appetit 🙂

Eure Edita

apfel-gebaeckDas leckere Rezept habe ich bei cahama  gefunden und habe sofort ausprobiert. Danke 🙂

Edyta

Frostige Quark- Kekse

frostige-quark-kekseVom Regen in die Traufe- scheint meine Lebensdevise im Januar zu sein. Endlich habe ich meine Wlan Probleme überwältigt und wollte mich unbegrenzt dem Bloggen widmen, schon liegt ein nächster Stolperstein im Wege: AdChoice! Sobald ich diese vielen Pup-up Anzeigen und dezent hellblauen Dreieck sehe( ist es ein Dreieck? naja ungefähr), bekomme ich Gänsehaut. Schon wieder! Wie konnte es passieren? Meine Freundin sieht es gelassen: Werbung? Das ist doch normal, sie gehört zum Internet. Nein, es ist kein Virus. Sie ist doch so gut geschützt. Ausserdem bei Apple gibt es keine Viren.
Das habe ich auch vor kurzem gedacht…Adchoice kenne ich noch vom Windows. Zuerst ist es mir kaum aufgefallen, dann war der PC viel langsamer und die Werbungen so groß, dass man kaum noch etwas gesehen hat. Zum Schluss konnte ich nicht mehr arbeiten, weil die Werbung alles andere zugedeckt hat. Das Löschen vom Mozilla hat nichts gebracht. Neugeladen kamen die unerwünschten Werbungen wieder zum Vorschein und das hellblaue Dreieck hat mich frech angegrinst.
Wo sitzt das Biest verkleidet in fremde Feder? Wie bekommt man ihn raus? Ich esse ein Keks nach dem anderen, durchsuche alle Trojaner Foren und wundre mich über die unverständliche Sprache der Informatiker. Der Zucker knirscht zwischen den Zähnen, fast wie der Schnee draussen. Die Kekse verschwinden schnell und ich finde keine Lösung.
Solltet Ihr eine Erfahrung mit AdChoice gemacht haben und kennt vielleicht eine Lösung, wie man es entfernt, meldet Euch bitte. Sonst verschwinde ich eines Tages aus der Blogger- Welt, erdrosselt durch die agressive Werbung.
Solltet Ihr Lust auf frostige Quark- Kekse bekommen, unten das Rezept.

rezept-frostige-quark-kekse

Frostige Quark- Kekse:

Die Zutaten:

150 g Magerquark
4 EL Milch
6 EL Öl
1 Ei
75 g Zucker
1 Vanillinzucker
1 Prise Salz
300 g Mehl
1 Backpulver
 
Zusätzlich:
75 g Butter
75 g Zucker
1 Vanillinzucker
 

Die Zubereitung:

1. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
2. Quark, Öl, Milch, eine Prise Salz und ein Ei in einer Schüssel verrühren.
3. Mehl und Backpulver sieben, Zucker dazugeben, verrühren und zum
Quark geben. Alles mit den Knethaken es Handrührers vermischen. Mit beiden Händen zu einem glatten Teig kneten. Nicht zu lange kneten, sonst klebt der Teig.
4. Arbeitsplatte leicht bemehlen und den Teig dünn ausrollen und mit Euren Lieblings- Ausstechförmchen Plätzchen ausstechen. Mit meinen kleinen Förmchen hatte ich drei Backbleche voll!
5. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und 10 Minuten bei 180 Grad backen.
6. Die Butter schmelzen lassen. Zucker und Vanillinzucker in einem flachen Teller mischen. Frisch gebackene Plätzchen sofort mit der Butter bestreichen und im Zucker wälzen.
7. Die Kekse schmecken sehr gut am ersten Tag, leider werden sie am nächsten Tag etwas trocken. Man kann sie einfrieren, oder in einer Dose aufbewahren.
oel-quark-teig-kekse quark-kekse-rezept

Liebe Grüße

Edyta