Frau Walewska- cremiger Kuchen

Frau-Walewska-cremiger-KuchenHerzlich willkommen im Neuen Jahr 2016 🙂 Ich freue mich sehr, das Neue Jahr mit einer Liebesgeschichte zu beginnen. Der heutige Kuchen heißt nähmlich: Frau Walewska. Wer war die berühmte Frau Walewska und warum trägt der Kuchen Ihren Namen? Maria Walewska war eine Mätresse Napoleons I. Sie wurde schon als 18-Jährige mit dem 70-jährigen Graf Anastasius Colonna Walewicz-Walewski verheiratet, der als sehr eifersüchtig galt.
Eine Einladung zum Empfang Napoleons in Warschau konnte der Graf allerdings nicht ablehnen und so trafen sich die beiden auf einem Ball im 1807 auf dem Warschauer Königsschloss .
Dieser erste Ball… Die Stadt lag im dichtesten Schnee und Frost. Nichts konnte aber die schönen Warschauerinnen von den Karneval- Vorbereitungen abhalten. Dieser Abend war besonders…Eine grosse Ehre Napoleon Bonaparte, der Kaiser der Franzosen sollte da sein. Bonaparte, der frische Sieger über den Russen in Pultusk, wurde wie ein Held empfangen. Mit ihn kam die Hoffung auf Unabhängigkeit.
Die schönen Damen tragen tiefe Ausschnitte, schnüren schmale Taillen und pudern ihre schneeweißen Antlitze. Napoleon ist ganz verwirrt „Oh, qu’il y a de jolies femmes a Varsovie”. Und dann sieht er sie, Maria Walewska…Und eine Romance hat hier ihren Anfang.
Ob sie an diesen Abend unseren Kuchen gegessen haben? Es ist eher unglaublich. Ob Bonaparte den Kuchen überhaupt probiert hat, das weiss ich auch nicht. Aber es ist schön zu denken, dass Napoleon den Kuchen geschmeckt hat und die cremigen Schichten ihn an schneeweißen Teint der schönen Marie erinnert haben und die Konfitüre an ihre Lippen und die Mandeln…Beim Stück Kuchen und einer Tasse Tee fange ich an zu träumen…Wie war es eigentlich mit den beiden…?
Walewska-Kuchen-Rezept
 

Frau Walewska- cremiger Kuchen:

 

Die Zutaten:

 

1. Mürbeteig:

500 g Mehl
1,5 Teelöffel Backpulver
Mark von 1/4 Vanilleschote
120 g Puderzucker
200 g Butter
4 Eigelb
Prise Salz
 

2. Eischnee:

 
6 Eiweiss
350 g Puderzucker
2 EL Speisestärke
 
 

3. Vanillecreme:

 
750 ml Milch
4 EL Weizenmehl
2 EL Kartoffelmehl
2 Eidotter
Mark von 1/ 2 Vanilleschotte
100 g Puderzucker
200 g Butter
 
zusätzlich:
20 g gehobelte Mandeln
Johannisbeer- Marmelade( etwa 280 g)
 
Die Zubereitung:
1. Für den Mürbeteig das Mehl abwiegen, sieben und zu einem Kranz bilden. In die Mitte Puderzucker, Backpulver, Butter, Salz, das Mark von 1/ 4 Vanilleschotte und 4 Eigelb geben. Alle Zutaten vermengen und zu einem Teig kneten. Eine Stund kalt stellen. Danach den Teig in zwei gleiche Stücke teilen und in 2 gleich große Teig- Platten auswalzen. Am besten eine Unterlage benutzen, der Teig ist etwas klebrig. Eine Backform 25×38 mit Backpapier auslegen. Den Teig auf die Backform legen und mit Johannisbeer- Marmelade bestreichen. Eiweiß mit Zucker und Vanillezucker schnittfest schlagen. Speisestärke unterheben. Masse auf den beiden Böden verteilen. Mit Mandelblättchen bestreuen und im vorgeheizten Backofen bei 160°C bei Umluft ca. 30 Minuten backen. Kalt stellen.
2. Für die Füllung etwa 250 ml Milch mit Weizenmehl, Speisestärke, Eidotter, Mark von 1/ 2 Vanilleschotte und Puderzucker gut verrühren. Nun die restliche Milch in einem Topf zum Kochen bringen und die Mehl-Milch-Masse langsam unterrühren. Gut rühren, damit keine Klumpen entstehen. Die Masse unter Rühren kurz aufkochen. Abkühlen lassen. In der Zwischenzeit die 200 g Butter schaumig schlagen. Wenn die Milch-Mehl-Masse fast abgekühlt ist, die schaumig gerührte Butter löffelweise in die Masse einrühren. Immer gut dabei rühren.

 

3. Einen Teig- Boden mit der Creme bestreichen, den zweiten Boden legen und leicht andrücken. Für eine Stunde kalt stellen. Guten Appetit 🙂
Polnische-Kuchen-Rezepte Creme-Schnitten

Ich bin sehr gespannt, wie euch die  diese Liebes-Geschichte gefallen hat.

Liebe Grüße

Edyta

Apfelkuchen mit Eischnee

apfelkuchen-mit-eischneeDieser Kuchen wird mir nie langweilig. Er schmeckt fruchtig, saftig und dazu der leichte Eischnee…herrlich. Der einzige Nachteil? Der Kuchen ist ganz schnell weg 😉

baiser-apfelkuchen-rezept

Apfelkuchen mit Eischnee:

Zutaten für den Teig:


3 Tassen Mehl

0,5 Tasse Zucker
4 Eidotter
200 g Butter
2 TL Backpulver

Für den Eischnee:

4 Eiweiss
1 Tasse Zucker
Prise Salz
1 Sahnepudding ( Pulver )

Apfelbelag:

1 kg Äpfel ( Boskoop)
1 TL Zitronensaft
1 Löffel Wasser
0,5 Tasse Zucker

Die Zubereitung:

1. Mehl, Backpulver, Zucker, Butter in Stücken und Eidotter in eine Rührschüssel geben. Erst mit dem Knethaken des Handrührgeräts, dann mit kühlen Händen rasch zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt ca. 0,5 Stunde kalt stellen. 
2. Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in Stücke schneiden. Mit Zitronensaft mischen. In einem Topf zusammen mit 1 EL Wasser aufkochen. Apfelstücke zugedeckt ca. 5 Minuten köcheln lassen, mit Zucker verrühren. Unter Rühren ca. 1 Minute köcheln, dann auskühlen lassen.
3. Eiweiß und eine Prise Salz steif schlagen. Zucker einrieseln lassen und weiter schlagen, bis er sich ganz gelöst hat. Ein Päckchen Pudding kurz unterrühren. 
4. Das Blech mit Backpapier auslegen, den Teig drauf verteilen und Löcher mit einer Gabel stechen. Die Apfelmasse drauf streichen und den Eischnee vorsichtig verteilen. Den Backofen vorheizen, bei 180 Grad etwa 50 Minuten backen. Guten Appetit 🙂

rezepte-fuer-apfelkuchen