Selbstgemachter Pflaumen- Paprika- Ketchup

Selbstgemachter-Pflaumen-Paprika-KetchupSeit Wochen hört man bei uns in der Küche ständig dasselbe Wort: Pflaumen. Der Nachbar hat zu viele Pflaumen. Wir haben jede Menge Pflaumen. Und wer geht die Pflaumen pflücken? Schließlich, was macht man mit den allen Pflaumen? Kuchen backen. Kekse machen. Und heute ein herzhaftes Rezept für die Pflaumen: Selbstgemachter Pflaumen- Paprika- Ketchup. Und sofort in zwei Varianten.

Der Pflaumen- Ketchup nach dem erstem Rezept ist süß-sauer, aromatisch und etwas milder. Die Portion reicht für zwei kleine Gläser oder einen Grill- Abend. Es hat uns aber sehr gut geschmeckt. So habe ich am nächsten Tag einen großen Topf davon gekocht. Diesmal aber sehr kräftig im Geschmack, pikant und noch mehr köstlich.

Und beide Versionen sind ohne Tomaten, haben aber wunderschöne, knallrote Farbe. Ganz ohne einen chemischen Zusatz. Und der pikante Geschmack kommt natürlich von den Gewürzen und der Paprika. Und jetzt kommt ein genialer Tipp, der das Leben erleichtert: wenn Du Chili- Paprika schneidest, IMMER Handschuhe anziehen.

Natürlich habe ich es verdrängt. Handschuhe! Das macht man doch bei den gefährlichen, länglichen Chilis. Aber nicht bei den netten, dicken Peperoni. Und das war mein Fehler. Plötzlich wurden die Hände heiß und fingen an zu kribbeln. Kein Mittel hats geholfen. Und ich habe Folgendes ausprobiert:

Seife

Handcreme

Öl

Milch

Naturjoghurt

Buttermilch

Handwaschpaste für die Werkstatt!

Calzium mit Vitamin C trinken

Hände baden im Wasser mit 2 Tabletten Calzium + Vitamin C

Zitronensaft

Eis

Die Liste kannst Du vergessen. Es hat sowieso nichts gebracht. Das Brennen war noch schlimmer. Und die blödeste Idee war die mit der Handwaschpaste. Danach ist das Zeug so richtig in die Haut eingedrungen. Und es hat höllisch weh getan. Wahrscheinlich so hat man im Mittelalter die Verbrecher gefoltert.

Und dann kam die geniale Lösung. Verantwortlich für das böse Brennen ist Capsaicin. Ein Alkaloid, das sich im Alkohol löst. Angeblich auch im Fett, bei mir hat es aber nichts gebracht. Und nur ein Paar Tropfen Alkohol auf der Haut haben eine sofortige Milderung gebracht. Wie ein Wunder! Die Schärfe hat sofort nachgelassen.

Also behalte  bitte diesen Tipp fürsLeben: Was hilft, wenn Chili an den Händen brennt? Alkohol!

Natürlich äußerlich. Innerlich habe ich es nicht ausprobiert. Bei solchen Qualen würde ich lieber einen klaren Kopf behalten wollen.

So, nachdem wir uns um unsere Gesundheit gekümmert haben, bleibt nichts im Wege, um Pflaumen- Paprika- Ketchup zu machen. Zuerst kommt das klassische Rezept ohne Chili. Sehr lecker, mild und fruchtig. Und wenn Du Lust auf eine feurige Soße hast, probiere das zweite Rezept aus. Wie sagt man so schön: es ist die Schärfe mit Geschmack 🙂

Pflaumen-Paprika-Ketchup

Selbstgemachter Paprika- Pflaumen- Ketchup:

Grundrezept für 2 kleine Gläser

Zutaten:

1 rote Paprika- Schotte

600 g Pflaumen

1 Zwiebel

1/ 2 TL Salz

2 EL Zucker

2 EL Essig

1/ 4 TL Senfkörner

1/ 4 TL Ingwer, gemahlen

eine Prise Curry

Zubereitung:

1. Pflaumen waschen, entkernen und klein schneiden. Paprika waschen und entkernen. Zwiebel schälen und fein würfeln. Zusammen mit den anderen Zutaten in einem Topf etwa 45 Minuten köcheln lassen.

Ab und zu rühren und nicht anbrennen lassen. Dann kurz abkühlen und mit einem Stabmixer pürieren. Eventuell abschmecken. Nochmal aufkochen und den heißen Ketchup in saubere Gläser füllen. Gut verschließen.

Feuriger Paprika- Pflaumen- Ketchup:

große Portion:

Zutaten:

2 rote Paprikas

2 Chili- Schotten

1200 kg Pflaumen

3 Zwiebeln

ein kleines Stück Ingwer

1,5 TL Salz

4 EL Zucker

4 EL Essig ( Weinessig)

0/ 5 TL Senfkörner

eine Prise Curry

Einige Pimentkörner

eine Prise Pfeffer und Cayennepfeffer

Zubereitung:

1. Pflaumen waschen und entkernen. Klein schneiden. Paprika und Chili- Schotten entkernen. Bitte Handschuhe nicht vergessen. Klein schneiden. Zwiebel schälen und fein würfeln. Ingwer schälen und klein hacken.

2. Alles in einen großen Topf geben. Die restlichen Zutaten dazu geben: Salz, Zucker, Essig, Senfkörner, Curry, Piment, Pfeffer und Cayenne- Pfeffer. Etwa 45 Minuten köcheln lassen. Ab und zu umrühren. Etwas erkalten lassen und pürieren. Wieder aufkochen und in heiße Gläser füllen und verschließen. Auf dem Deckel stehend abkühlen lassen.

Plaumen-paprika-rezepte

Pflaumen-Paprika-Ketchup- rezept

Rezept-für- Pflaumen-Paprika

Feurige-Paprika-Soße

Paprika-Soße-mit-Pflaumen

Paprika-Ketchup-mit-Pflaumen

Mein Wunsch nach einem ruhigen Leben ging nicht ganz in Erfüllung. Überall lauert eine Gefahr.

Und selbst die Chilis können böse werden. Bleibt schön gesund und passt auf!

Edyta

Gurken- Relish mit Kurkuma

Gurken- Relish mit KurkumaHeute muss es aber schnell gehen. Das Wetter ist im Eimer. Und ich bin wieder in der Reisestimmung. Wobei das bin ich eigentlich immer. Und zwischen dem Taschenpacken und nach Klamotten suchen, kommt ein kurzes Rezept gerade richtig. Gurken- Relish mit Kurkuma wird nachgekocht. Diese süß-saure Soße mit kleinen Gurken-Stückchen, Ingwer und frischem Dill ist total lecker- riefen die Nachbars-Kinder. Und ich mag sie auch gerne. Die Soße meine ich, obwohl die Kinder sind auch ganz gelungen.

Zutaten für das Rezept sind für ein großes Einmachglas gedacht. Und bei mir sind es 3 kleine Gläser geworden. Ich liebe dieses Kurkuma- Gurken- Relish- Rezept für diese kleinen Mengen. Meistens werden Obst und Gemüse in den Eimach-Rezepten kiloweise verbraucht. Man kann sofort in der Küche übernachten, bis alles wieder glänzt. Und bei diesem Gurken-Relish mit Kurkuma geht es ratzfatz.

Ich nehme kleine Gürkchen aus dem eigenen Garten. Zum Glück haben wir dieses Jahr genug davon. Es ist nicht übertrieben viel, aber es reicht. Bei alten, großen Gurken schneidet man das Kerngehäuse am besten raus. Die niedlichen Gürkchen aus dem Garten sind mir zu schade. Und wir essen alles mit. Aus das Innere.

Nur mit Kurkuma würde ich aufpassen. Lieber spärlich dosieren, als später wegwerfen. Dieser Zutat in großen Mengen macht das Essen ungenießbar. Glaub mir, ich weiß Bescheid. Und sonst ist das Gurken-Relish sehr, sehr lecker.

Wie verwendet man Relish? Die Finnen essen Gurken-Relish zum geräucherten Lachs. Die Amis statt Ketchup.

Ich mag es zu allen Gemüse-Gerichten, oder einfach aufs Brot. Und überall, wo man sonst eine Soße verwendet. Mit Gemüse-Stückchen als Dip, zu Käse oder Kartoffeln. Oder dekorativ auf einer Party- Plate. Ich bin gespannt, was Dir dazu einfällt.

So und jetzt wird` s weiter gepackt. Die Ferne ruft. Weißt eventuell jemand, wo meine alte Jeanshose bleibt? Oweia sie passt nicht mehr! Da wird das Gurken-Relish ohne Kartoffeln gegessen. Wochenlang!

Rezept-für-Kurkuma- Gurken- Relish

Gurken- Relish mit Kurkuma:

Zutaten:

250 g frische Gurke

1 Zwiebel

20 g Ingwer

0, 5 TL Kurkuma gemahlen

2 TL Senfkörner

2 TL Salz

500 ml Apfelessig

50 g Zucker

2 EL Mehl

2 EL Wasser

1- 2 Dill-Zweige

Zubereitung:

1. Gurke schälen und ganz klein schneiden.

Zwiebel und Ingwer schälen und klein hacken.

Zusammen in eine Schüssel geben. Gemahlene Kurkuma, Senfkörner und Salz dazu geben. Zugedeckt stehen lassen. Am besten über die Nacht.

2. Danach die Gurken abgießen. Die Flüssigkeit auffangen und zusammen mit Zucker und Essig aufkochen. Dann die Gurken, Zwiebel und Ingwer dazu geben und unter Rühren 25- 30 Minuten köcheln lassen.

Danach 2 EL Mehl mit den 2 EL Wasser glatt rühren und unter die Masse geben. Noch 10 Minuten köcheln lassen.

3. Vom Herd nehmen. Frische Dill-Zweige klein hacken und sofort unter die Masse geben. Noch heiß in die Gläser geben und gut verschließen.

Gurken-Relish-mit-Kurkuma

Gurken-Relish-mit-Kurkuma-und-Dill Rezepte-mit-Gurken

Und wenn Du auch nicht lange zu Hause bleiben kannst, fahr einfach nach Finnland. Mein Geheimtipp wird langsam kein Geheimtipp mehr. Ich liebe Strand in Yyteri bei Pori. Ich mag das Hotel mit dem Spa-Bereich und dem Schwimmbad, wo man noch vor dem Frühstück eine Runde drehen kann. Und man sitzt so gemütlich in dem schönen Speisesaal mit dem Blick aufs Meer. Übrigens alle Fenster in den Zimmern sind auf der Meerseite. Sehr clever geplant, wie immer die Finnen.

Es gibt jede Menge Pirakkas, von denen ich endlich genug bekommen habe( Kleine Roggen-Teilchen mit gekochtem Reis und Butter- Ei-Paste obendrauf) und viele andere Leckereien aus der finnischen Küche. Und diese unglaubliche Natur. Wunderschöne Waldböden mit Moosarten und vielen Pflanzen, die man gar nicht kennt. Und die weißen Nächte. Nur hier laufe ich nachts durch den Wald und fotografiere. Das Licht stimmt und ich habe keine Angst den Weg zu verlieren. Es ist doch hell, irgendwann komme ich wieder zurück. Die Jogger kommen diskret an mir vorbei. Nur ein leicht angetrunkener Rentner wird richtig geschwätzig. Und erzählt von einem Rolling Stones Konzert in den 60ern, auf dem er war. Wir tauschen die Telefonnummer aus und er lädt mich zu seinem Sommerhaus ein. Und wer sagt noch, die Finnen sind schweigsam und zurückhaltend…

Strand-in-Yyteri-in-Finnland

Hotel-in-Yyteri
Die beleuchteten Fenster vom Speisesaal, links das Schwimmbad in Yyteri.

Flora-in-Yyteri-Finnland

Waldweg-in-Yyteri-Finnland
Waldweg-in-Yyteri-Finnland. Rechts eine Golfanlage.

Yyteri-bei-Pori-Finnland

Tierspuren-im-Sand
Tierspuren im Sand. Wo bleibt der Elch?

 

 Himmel ist der Text schon lang. Ich drücke Dich herzlich, bleib gesund und koch was Leckeres.

Edyta