Osterbacken- Teil 2

Die Osterkuchen- Backliste vom letzten Beitrag war ziemlich lang. Hast du noch Lust mit mir gemeinsam leckeres Kleingebäck und etwas Herzhaftes zu Ostern raus zu suchen?

Aber ich muß dich sofort warnen. Bei manchen Rezepten reicht nur ein Blick auf das Foto, schon hat man ein Kilo zugenommen. Zwei Fotos- zwei Kilos mehr auf den Rippen. Auf den Rippen? Schön wär`s. Bei mir geht es eher auf den unteren Bereich…Was nicht so ganz erwünscht ist…aber was soll´s.

Bist Du bereit? Also auf eigene Gefahr…Ich habe gewarnt.

Ein tolles Oster- Rezept: Blätterteig- Pfirsich- Eier:

–  Man nehme eine Rolle Blätterteig und schneidet 10 Eier daraus. 5 Stück landen auf dem Backblech. In den anderen 5 werden in der Mitte etwas kleinere Eier raus gestanzt, diese brauchen wir nicht für die Oster- Eier( können separat gegessen werden). Dann ein Ei mit dem Loch auf ein ganzes Ei legen und leicht andrücken. In den Ofen schieben und bei 200 Grad 15- 20 Minuten goldbraun gebacken.

–  Für die Füllung den Frischkäse oder Quark mit etwas Joghurt und Zucker verrühren. Eventuell mit etwas Sahne, Zimt, abgeriebene Zitronenschale oder Vanille- Zucker verfeinern. Oder einfach Schlagsahne nehmen.

– Blätterteig- Eier auskühlen lassen. Die Mulden mit der Schlagsahne, Joghurt oder Quark füllen. Und eine abgetropfte Pfirsich- Hälfte( aus der Dose) in die Mitte setzen.

2. Milchreis- Törtchen à la Spiegeleier. Etwas zeitaufwändig, aber so lecker und umwerfend hübsch. Mit duftendem Milchreis und saftigen Pfirsichhälften- ein wahrer Seelentröster!

3. Apfel- Quark- Törtchen mit etwas Zimt und knackigen Apfelstückchen. Bei meinen Gästen kamen sie sehr gut an. Es dauerte keine fünf Minuten – und zack, waren alle Törtchen weg.

4. Zupfbrötchen mit Bärlauch– es muß nicht immer süß sein. Sehr lecker. Und ordentlich mit Butter bepinselt!

5. Soffioni abruzzesi– von diesen italienischen Törtchen bekomme ich nicht genug! Und empfehle sie wieder und wieder 🙂

6. Klassische Butter- Kekse:

Zutaten: 200 g Butter, 100 g Zucker, eine Prise Salz, 300 g Mehl, 1 Ei

Alle Zutaten verkneten und zu einem Teig formen. Dann in Frischhaltefolie wickeln und etwa für eine Stunde im Kühlschrank verstauen. Dünn ausrollen und verschiedene Oster- Muster ausstechen. Bei 180 Grad ca. 10 Minuten backen.

Selbstgemachte Plätzchen und dieses buttriges Aroma geben mir dieses herrliche Alles-ist-gut-Gefühl… Kennst du das auch?

7. Zimt-Hefe-Muffins. Mit verführerrischem Zimt- Duft und einer Erklärung, warum hier kein Muffin dem anderen gleich ist.

8. Zitronen- Kekse oder Lemon Crinkle Cookies- eigentlich gehören sie zu Weihnachtsbäckerei, aber bei uns kommen sie auch Ostern auf den Tisch. Lecker zum Nachmittagstee oder einfach zum Naschen zwischendurch. Aber was für ein Bösewicht hat dieses Rezept vom Blog weg gepustet? Ich suche vergeblich und bin immer noch nicht fündig geworden. Es macht nichts. Schon am Freitag bekommt ihr das Rezept für Crinkle Cookies. Auch wenn ich mich wiederhole. Falls…sag bitte Bescheid 🙂

Liebe Grüße

Edyta

Rijstevlaai- Reiskuchen aus Holland

rezept- rijstevlaai-reiskuchen-aus-hollandDie kulinarische Reise mit Volker von Volkermampft führt uns in September nach Holland. Und ich bringe einen leckeren Rijstevlaai- Reiskuchen aus Holland mit. Einige Monate war ich nicht dabei, also freue ich mich desto mehr. Und bin neugierig, womit uns andere Mitreisende überraschen werden!

Die letzen Monate habe ich zwar viel gekocht und gebacken. Meistens blitzschnelle Apfelbällchen und das sogar dreimal die Woche. So lecker und schnell sind sie fertig. Aber alles bekannte für Euch Gerichte und nichts für eine Länderreise geeignet. So ist die Japan und Dänemark- Tour an mir vorbei gegangen.

Zwischendurch hatte ich Unmengen an Zucchini im Garten und alle möglichen Zucchini- Rezepte ausprobiert. Endlich Zucchini auf koreanisch getestet. Momentan findet man dieses Rezept überall. Ein Rezept für Zucchini auf holländisch habe ich leider noch nicht gefunden. Dafür aber diesen köstlichen Rijstevlaai- Reiskuchen.

Mit fluffigem Hefeteig, cremiger Reisfüllung, fast schmelzend im Gaumen. Den Reiskuchen kenne ich schon aus Belgien. Und würde behaupten, den besten Reisfladen gibt es in Saint Vith. Aus der kleinen Bäckerei am Kreisel. Schön cremig, mit klassischen Hefeteig- Boden und dunklen Stellen an der Oberfläche, die bestimmt vom karamellisierten Zucker stammen.

Wie gerne habe ich ihn zum Frühstück gegessen! Aber die Zeiten, als ich das nächste große Lebensmittelgeschäft erst in Saint Vith hatte, sind mehr als 20 Jahre vorbei. So habe ich schon öfters selber den Reisfladen gebacken. Einfach den üblichen Hefeteig zubereitet, dann ordentlich mit dem gekochten Milchreis belegt. Ein eckiges Backblech damit ausgekleidet.

Ein Backblech hat ein großes Vorteil über eine Springform. Da läuft nichts raus. Wer den Reiskuchen in einer Springform backt, soll den Rand nicht vergessen. So bleibt die Füllung schön saftig und die Form sauber. In dem Rezept für Rijstevlaai, kommen noch Eier und Butter in die Füllung. Und um den Reiskuchen aus Holland etwas auf zu peppen, habe ich kleine Apfelstücke kurz vor dem Backen in den Reisbrei rein getan. So schmeckt der Kuchen milchig- fruchtig. Komm mit nach Holland!

milchreiskuchen-rezept

Rijstevlaai- Reiskuchen aus Holland:

Zutaten:

für den Belag:

100 g Milchreis

500 g Milch

2 Eier

60 g Zucker

eine Prise Salz

1 EL Vanille- Puddingpulver

2 EL Vanille- Zucker

50 g Butter

Für den Teig:

40 ml Milch

15 g Hefe

25 g Zucker

125 g Mehl

5 g flüssige Butter

1 Ei ( Größe M)

eine Prise Salz

eventuell 2- 3 Äpfel in kleine Stücke geschnitten

evtl. etwas Fett für die Form

Zubereitung:

1. Milch aufkochen. Milchreis dazu geben und bei schwacher Hitze kochen lassen. Öfters umrühren. Wenn der Milchreis fertig ist, zur Seite stellen und abkühlen lassen.

2. Die Eier trennen. Das Eigelb und eine Prise Salz unter den gekochten Reis geben. Den Zucker, Puddingpulver und Vanillezucker dazugeben. Dann die Butter zum Reisbrei geben und alles gut verrühren. Zum Schluß das Eiweiß zum Schnee schlagen und unter den gekochten Reis rühren.

3. Für den Teig: die Milch lauwarm erwärmen. Die Hefe hinein bröseln und 1 EL Zucker hinzu geben. Mit etwas Mehl( 1-2 EL) bestäuben und 15 Minuten zugedeckt stehen lassen.

4. Dann die flüssige Butter( nicht zu heiß!), das Ei und eine Prise Salz, den restlichen Zucker und das Mehl dazu geben. Gut verkneten und vielleicht etwas mehr Mehl dazu geben. 35 – 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

5. Eine Obstkuchen- Backform einfetten oder mit dem Backpapier auskleiden. Den Hefeteig mit Mehl bestäuben und etwas ausrollen. In die gefettete Backform legen, dabei einen Rand formen. Den Reisbrei auf den Hefeboden verteilen und glatt streichen. Wer mag, kann jetzt kleine Apfelstücke in den Brei rein drücken.

6. Den Reiskuchen im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad etwa 1 Stunde goldgelb backen( bei mir waren es 45 Minuten). Mindestens eine Stunde in der Form auskühlen lassen. Eet smakelijk! ( Guten Appetit!)

Inspiration für den Kuchen: Chefkoch.derezept-fur-milchreiskuchen

kuchen-aus-holland-rezepte

hefeteig-milchreiskuchen-backenHand aufs Herz! Wer hat bei diesem Beitrag nicht eine Sekunde nachgedacht: sollen wir nicht Mal kurz nach Holland….für eine Nacht? Euch allen das schönste Wochenende!

Edyta

Die Rezepte der lieben Mitreisenden, so köstlich:
Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise" von @volkermampft hält in den Niederlanden - die besten Rezepte und Gerichte der niederländischen Küche
Ulrike von Küchenlatein mit Holländische Apfel-Speck-Pfannkuchen
und  Niederländisches Tigerbrot – Tijgerbrood
Sonja von fluffig&hart mit Poffertjes und  Boterkoek – niederländischer Butterkuchen
Simone von zimtkringel mit Hutspot
Gabi von slowcooker.de mit Stamppot met Kibbeling
Sylvia von Brotwein mit Matjes Brötchen Rezept
Sylvia von Brotwein mit Bolletjes – Holländische Brötchen als witte und bruine bollen
Susanne von magentratzerl mit Königinnensuppe | Koniginnesoep
Michael von SalzigSüssLecker mit Gevulde Koeken

Britta von Brittas Kochbuch mit Witlofstamppot met ham en kaas
Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum mit Original holländische Poffertjes
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Bokkenpootjes – ein niederländisches Gebäck
Tina von Küchenmomente mit Stroopwafel Taart mit karamellisierten Äpfeln

Volker von Volkermampft mit Krentenbollen – super weiche niederländische Rosinenbrötchen und  Appletaart – niederländisches Apfelkuchen Rezept
Sus von CorumBlog 2.0 mit Pannekoeken met appel, spek en stroop
Dirk von low-n-slow mit Hutspot

Golden Milk Pudding

golden-milk-puddingDas Rezept für goldene Milch kennt schon jeder. Und Kurkuma- Latte ist ein Zaubergetränk von heute. Er stärkt das Immunsystem, tut dem Körper gut und schmeckt unglaublich lecker. Meistens bin ich skeptisch, wenn es um solche Trend- Produkte geht. Hier kann ich nur sagen, probier es Mal. Ich habe Goldene Milch mit verschiedenen Milchsorten zubereitet: Hafer-, Mandel- oder Kuh-Milch. Und ich mag auch die magere Version mit Wasser. Wichtig ist nur, dass man den Kurkuma-Pulver mit etwas Fett verbindet. Am besten mit Kokos-Öl oder Gee. Sonst kann man sich an dem trockenen Pulver verschlucken.

Und wer Kurkuma-Milch mag, wird den Golden Milk Pudding lieben. Dieses indische Dessert habe ich letzten Sonntag auf dem Vege Festival in Warschau entdeckt. Verfeinert mit Zimt und braunem Zucker, aromatisch, sehr cremig. Ich habe gerade ein Reis- Röllchen verspeist, was meinen Appetit richtig geschärft hat. Dann gab es einen großen georgischen Fladen mit Pilzen. Der stämmige Verkäufer kuckte etwas skeptisch, als er auf seine übliche Frage zum Einpacken hörte: nein, wird sofort verspeist. Jetzt verstehe ich seinen Blick. Der Fladen war richtig sättigend. Ich konnte mich danach kaum bewegen, geschweige noch das indische Reis-Dessert probieren. Und die kleinen Schälchen kuckten mich so verlocken an.

Nach Hause angekommen, gab es sofort Goldene- Milchreis-Nachspeise. Und nicht so flüssig und sparsam an Reis. Nein, richtig deftig. Mit einem Schluck Sahne und Kardamom verfeinert. Und mit einer Prise schwarzen Pfeffer, um mit der Ayurveda rein zu bleiben.

Und natürlich kannst du das Dessert nach Deinem Geschmack mit Milch verdünnen, bis man die gewünschte Konsistenz erreicht. Es ist, wie mit einem Hafer-Brei. Mal hat man es lieber flüssig, mal richtig zum Auslöffeln. Zum Süßen nimmt man Honig, Agavendicksaft, Kokosblütenzucker oder braunen Zucker, was man gerade gerne hat. Nach diesem gesunden und anregenden Dessert kann ich im Regen durch die Gegend laufen!

goldenen-milch-pudding

Golden Milk Pudding:

Zutaten:

1 l Milch

250 g Reis( Milchreis)

0, 5 TL Kurkuma

1/ 8 TL Zimt

1/8 TL Ingwer

eventuell: eine Prise Vanilla, Kardamom, schwarzen Pfeffer

etwas zum Süßen: Honig, brauner Zucker

Zubereitung:

1. Die Milch aufkochen. Den Reis in die kochende Milch geben. Kurkuma und Zimt hinzufügen. Nach Geschmack auch andere Gewürze. Auf einer kleinen Flamme 25-30 Minuten kochen. Gelegentlich umrühren. Achtung: nicht anbrennen. Zum Schluss Kokosöl dazu geben.

2. Den fertigen Milch-Reis in die Schälchen geben und den Zimt und braunen Zucker drüber streuen. Nach Geschmack mit Sahne oder Kokos-Chips verfeinern. Namaste!

milchreis-mit-kurkuma kurkuma-milchreis-dessert

Kurkuma ist die Wunderwaffe der Natur.

Ein gesundes und entspanntes Wochenende

Edyta

 

Milchreis- Törtchen à la Spiegeleier

milchreis-toertchen-a-la-spiegeleier
Milchreis- Törtchen à la Spiegeleier

Da hatten wir doch fast gedacht, der Winter wäre vorbei, oder? Ich habe schon alle meinen Woll- Schals und Mützen verpackt und auf dem Speicher verstaut. Nun hat es bei uns die Tage so geschneit, dass sich mein Kater nicht mehr aus dem Haus traut. Ich dagegen spüre schon den Hauch des Frühlings und reise quer durchs Land. Berufsbedingt. Und mit der Bahn. Das ungewisse Wetter und die Geschichte von der Malwanne, die im Ic- Zug 24 Stunden verbracht hat( hier: ein Video auf youtube )lässt mich einen großen Reiseproviant zubereiten. Eine doppelte Ladung Butterbrote, ein Stück Kastenkuchen, kleine Rosinen- Brötchen und ein große Flasche Sprudel. Egal was geschieht, hungrig kommt man nicht an.

Bevor ich Euch aber für eine kurze Weile verlasse, habe ich schon ein leckeres Oster- Rezept vorbereitet: Milchreis- Törtchen à la Spiegeleier. Man kann es in kleinen Förmchen zubereiten oder eine große Springform nehmen( hier: Milchreis- Torte mit Himbeeren).

ostertoertchen-rezept

Milchreis- Törtchen à la Spiegeleier:

Zutaten:

für 6 Stück

60 g Milchreis

240 ml Milch

eine Prise Salz

2 EL Vanille- Zucker

200 g Haferkekse

140 g Butter

4 Gelatine- Blätter

6 Aprikosen- Hälfte

Schlagsahne

etwas Fett für die Förmchen

Zubereitung:

1. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Runde Metall- Ringe leicht einfetten, so lassen sich die Törtchen später besser rausnehmen.

2. Kekse zerbröseln mit zerlassener Butter vermengen und als Boden in die Metall- Ringe drücken. Mit einem Löffel glatt streichen. In den Kühlschrank stellen.

3.Milchreis mit Salz und Vanille- Zucker aufkochen und unter gelegentlichem Rühren 30 Minuten kochen. Herd ausschalten und den Milchreis noch 15 Minuten ausquellen lassen. Etwas abkühlen.

Gelatine einweichen, ausdrücken und in den warmen Milchreis einrühren. Die Milchreis- Masse auf den Keksböden verteilen. Mit einem Löffel glätten und mit Aprikosenhälften belegen. Für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

4. Törtchen am besten mit einem dünnen Messer aus der Form befreien. Schlagsahne schlagen, in einen Spritzbeutel füllen und dekorativ einen Kreis rundum Aprikose spritzen. Im Kühlschrank aufbewahren. Guten Appetit.

Eure Edita 🙂

Milchreis- Torte mit Himbeeren für alle Krimi- Freunde

Heute möchte ich Euch über meine Wahlheimat Eifel erzählen. Auch als Fremder wirst du hier immer herzlich willkommen…. lm Dreiländereck, wo sich Belgien, Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen begegnen, liegt die Eifel. Viele denken direkt an Bitburger Brauerei, die anderen an den Nürburgring mit der bekannten Rennstrecke oder an die Eifel- Maare in der Vulkaneifel, mythische Hochmoorlandschaften im Hohen Venn, Kalkmulden in der Kalkeifel, geheimnisvolle Schluchten, bizarre Felsformationen, dichte Wälder.

Die dünn besiedelte Eifel ist zu einem der beliebtesten Krimi- Schauplätzen geworden. Mitten im Herzen der Krimi-Eifel liegt ein gemütliches Städtchen Hillesheim, selbsternannte„ Deutschlands Krimihauptstadt“. Samstags Abend besuche ich Hillesheim, um auf den Strassen des Verbrechens auf die Spurensuche zu gehen.

Den ganzen Tag war die Sonne sehr stark und ich habe absichtlich bis zum Abend gewartet, um schöne Fotos zu machen. Vergeblich, die Sonne scheint immer noch stark, dafür aber hat das Krimicafé schon geschlossen und ich werde heute nicht erfahren wie der Kaffee-Spezialröstung “Schwarzer Tod” schmeckt…Vielleicht ein anderes Mal.

Ich stehe vor der Tür und schaue mich um. Am Ende der Strasse thront der Krimi- Hotel und ich muss meinen Hals nach oben recken, um den Gipfel zu sehen. Unter dem Dach entdecke ich ein Fenster, was eine ganz besondere Ausstrahlung hat. In diesem Zimmer würde ich gerne übernachten.

Ich denke an einen unerklärten Mordfall, der in dieser Gegend vor vielen Jahren passiert ist und bis heute noch ein Gesprächsthema bleibt, betrachte die kreativen Posters neben dem Eingang, lausche den verschiedenen Stimmen aus dem Hotel. Zahlreiche Touristen geniessen auf der Terrasse ihren Krimi- Dinner.

Der verführerische Duft macht mich hungrig. Ich lese die mörderisch leckere Speisekarte und kann mich nicht entscheiden, so groß ist die Auswahl. Natürlich verrate ich Euch nicht, was auf der Karte steht. Kommt einfach in die Eifel. Zahlreiche Tatorten und Schauplätze, spannende Geschichten, schaurige Überraschungen erwarten die Besucher. Alle zwei Jahre findet ein Krimifestival Tatort Eifel in über 30 Veranstaltungen rund um den Krimi statt und bis zu 6000 Besucher kommen in die Vulkaneifel.

Die Krimi- Autoren wie Jacques Berndorf oder Ralf Kramp haben die schöne Eifel bekannt gemacht.  Hillesheim hat auch meine kriminelle Kreativität geweckt. Für die heutige Milchreis- Torte mit den blutigen Himbeeren würde ich einen Boden aus den schwarzen Oreo- Keksen empfehlen.

Ich habe die Kekse vor einer Woche gekauft. Alle Zutaten waren im Küchenschrank. Die Katze darf nicht in die Küche. An dem Back- Tag waren keine Kekse mehr da…Ich musste schnell improvisieren und Cornflaces mit Sesamkörner nehmen. Leider sehen sie nicht so gruselig aus, sind etwas salzig, also nicht für alle empfehlenswert. Jetzt ist Euer kriminalisti­scher Spürsinn gefragt. Wo sind die Oreo- Kekse? Habt Ihr schon einen Verdacht? Wer möchte ein Stück Milchreis- Torte? Du auch? Aber bitte 😉

Milchreis- Torte mit Himbeeren für alle Krimi- Freunde:

Für den Boden:

 
200 g Oreo- Kekse
100 g geschmolzene Butter
 
Für die Füllung:
 
12 Blatt Gelatine
600 g Milchreis, fertig gekocht oder gekauft
150 g Crème fraîche
80 g Zucker
Saft von einer Zitrone
350 g Schlagsahne
1 Päckchen Vanille- Zucker
 
500g Himbeeren
 
Die Zubereitung:
1. Zuerst am besten Milchreis kochen und kalt stellen. Für die Torte benötigen wir 600 g Milchreis. Die leckeren Oreo Kekse in einem Gefrierbeutel mithilfe einer Holznudel zerkleinern. Mit der zerlassenen Butter vermischen. Eine Springform( 26 cm) mit Backpapier auskleiden. Die Oreo-Brösel darin verteilen und fest andrücken. Für 15 Min. einfrieren.
2. Gelatine in kaltem Wasser einweichen, Blätter einzeln hineingeben. Gequollene Blattgelatine ausdrücken, dann tropfnass in einem kleinen Topf bei schwacher Hitze auflösen, aber nicht kochen. Etwas von der kalten Milchreis zu der lauwarmen Gelatine geben und verrühren (Temperaturausgleich). Die restliche Milchreis dann unter Rühren dazu geben. Crème fraîche, Zucker, Zitronensaft unterrühren. Die Sahne und Vanillezucker steif schlagen und unterheben.
3. Etwa die Hälfte der Milchreis- Creme auf dem Brösel- Boden verteilen, glattstreichen, die Hälfte Himbeeren darauf verteilen und schließlich den restlichen Milchreis einfüllen. Etwa 150 g Himbeeren pürieren, durch den Sieb streichen und auf der Torte verteilen. Die Torte ordentlich mit den restlichen Himbeeren verzieren und kalt stellen, mindestens 4 Stunden. Vor dem Verzehr kann man die Torte mit der selbstgemachten Himbeer- Sosse verzieren. Guten Appetit 🙂

Die Inspiration für die heutige Torte habe ich bei Mara von Life ist Full Of Goodies gefunden. Mehr über Mara und Katja werde ich Euch in meinem nächsten Post erzählen.