Kisiel oder Rote Grütze

rote-grutze-rezeptBei Wort Kisiel oder Rote Grütze werden meine Kindheitserinnerungen wach. Dieses Dessert aus frischen oder tiefgekülten Beeren, Zucker, Wasser und Speisestärke oder Kartofelmehl ist nicht nur schnell zubereitet. Es schmeckt auch sehr lecker.

Der kleine Unterschied zwischen dem polnischen Kisiel und Roter Grütze ist die Konsistenz. Kisiel ist mehr flüssig, wird zwar auch ausgelöffelt…aber ich mag es fast zu Trinken. Man kann es sogar ohne Früchte zubereiten. Wie denn? Mit einem Früchtesaft. Am besten geeignet ist hier der Himbeer- Saft. Für Rote Grütze aus dem Himbeer- Saft braucht man aber wirklich keinen Löffel!polnische-nachspeise-kisiel

Kisiel oder Rote Grütze:

Zutaten:

2 Gläser Beeren, frisch oder tiefgefroren

3 Gläser Wasser

2 EL Zucker

1 TL Vanille- Zucker optional

Saft aus einer halben Zitrone

2 EL Kartoffelstärke

1 TL Vanille- Zucker optional

1 Glas= 250 ml

Zubereitung:

1. Tiefgefrorene oder frische Beeren in einen Topf geben. Zwei und ein halbes Glas Wasser und den Zucker dazu geben. Eventuell auch ein 1 TL Vanille- Zucker.

2. Kurz umrrühren und bei mittlerer Hitze köcheln lassen, bis die Beeren weich werden. Dann den Zitronen- Saft dazu geben.

3. Zwei EL Kartoffelstärke mit einem halben Glas Wasser glatt verrühren. Diese Mischung zu den köchelnden Beeren gießen und kurz verrühren.

4. Alles nochmals kurz aufkochen und dann für ca. eine Minute köcheln lassen. Die Masse wird jetzt langsam dickflüssig

5. Rote Grütze vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Mit Vanille- Sosse servieren.polnische-rote-grutze

nachspeise-mit-beeren-rezept

beeren-rezepte

Als Kind habe ich Kisiel aus Haferflocken geliebt…das Rezept muss ich mir euch irgendwann teilen…Und gerade experimentiere ich mit den Bananen- Scheiben und einem Schuss Sahne. Über Ergebnisse wird berichtet.

Liebe Grüße

Edyta

Heidelbeer- Kuchen mit Zimt

heidelbeer-kuchen-mit-zimt
Heidelbeer- Kuchen mit Zimt

Letzte Woche gab es bei mir zwei Beeren- Kuchen. Mein Favorit ist und bleibt der Brombeer- Kuchen mit Baiser. Das Rezept dafür gab es vor etwa zwei Jahren HIER. Ich backe ihn auch mit Heidelbeeren, Erdbeeren oder Stachelbeeren und er schmeckt wie ein Gedicht. Ein Sommer- Gedicht für einen Sonntags- Nachmittag. Die Gäste kommen in einer fröhlichen Stimmung, man setzt sich draußen im Garten an einem runden Holz- Tisch, der Kaffee duftet und der leckere Baiser- Kuchen wird serviert. Ein Augenblick, das für immer im Herzen bleibt.

Der heutige Heidelbeer- Kuchen mit Zimt ist eher etwas Gewöhnliches. Ein Kuchen für einen regnerischen Tag in der Woche, an dem man durch die Wohnung schlendert und nach etwas Süßem verlangt. Wenn man keinen Hunger hat, möchte aber doch etwas essen. Die gekauften Kekse in der Dose sind nicht das Richtige, das vergessene Stück Schokolade aus der untersten Schublade verschwindet schnell und mindestens ab jetzt weiß man, ein Kuchen muss her. Dieser Blaubeer- Kuchen mit einer leichten Zimt- Note ist perfekt für solche Tage. Ein gutes Buch, eine Tasse Tee und ein Stück Kuchen mit Blaubeeren…Naja zwei Stücke…Gut, ich gebe zu, drei Stücke sind ideal. Draussen kann es regnen, die Welt ist doch noch in Ordnung.

zimt-heidelbeerkuchen-rezept

Heidelbeer- Kuchen mit Zimt:

( am besten mit den echten Heidelbeeren aus dem Wald, die amerikanische Blaubeeren aus dem Garten schmecken zwar roh sehr gut, aber im Kuchen ist es leider gar kein Vergleich. )

Die Zutaten:

250 g frische Heidelbeeren
300 g Weizen- Mehl
4 Eier
150 g Zucker
1 Päckchen Vanillin- Zucker oder 2 TL Vanille- Zucker( selbstgemacht)
1/8 l Rapsöl
3 TL Backpulver
1/2 TL Zimt
3-4 EL Milch
Prise Salz
Zitronen- Saft von einer halber Zitrone

Die Zubereitung:

1. Heidelbeeren kalt waschen. Anschließend auf einem Stück Küchenpapier gut abtropfen lassen.

2. Eier mit Zucker, Vanille- Zucker und Salz schaumig schlagen. Öl und Zitronen- Saft unterrühren.

3. Mehl mit Backpulver und Zimt in eine Schüssel sieben und abwechselnd mit Milch zu den Eiern geben.

4. Backofen auf 180 °C vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen.

5. Teig auf das Backblech geben, die Heidelbeeren auf dem Teig verteilen und im vorgeheizten Backofen 30- 35 Minuten backen. Guten Appetit!

beeren-kuchen-rezept

kuchen-mit-blaubeeren sonntagskuchen-rezept-mit-beeren blaubeeren-im-wald gelber-fliegenpilz

waldboden-finnland

Auf der Suche nach Heidelbeeren…

waldlaube-finnland

Ich lege die Beeren einzeln auf den Teig, finde die gepunkteten Muster schöner.

Wenn die Beeren in Grüppchen liegen, bilden sich nach dem Backen Farbklekse, die ich nicht so mag. Es ist aber egal. An dem Geschmack ändert es nichts.

Edyta

 

Blechkuchen mit Johannisbeeren

Blechkuchen mit Johannisbeeren geht immer, auch zum Frühstück. Diesen Kuchen gibt es bei uns sehr oft in der Woche zu den Nachmittagskaffee und ich muss zugeben, er gehört zu meinen Lieblingskuchen. Er ist sehr lecker, schnell zu machen, ohne viel Schnick- Schnack. Ihr kennt das bestimmt, der eine mag keine Nüsse, der andere keine Schokolade, Marzipan, Nugat oder Erdbeermarmelade. Für diesen Kuchen habe ich rote Johannisbeeren genommen, weil wir momentan im Garten noch kein Obst hatten, ja in der Eifel dauert es halt etwas länger bis der Sommer kommt, dieser Kuchen schmeckt aber sehr gut mit allen Beeren, ihr könnt also das nehmen, was man gerade an Obst hat, dann nach Geschmack schneiden, auf den Teig geben, in den Ofen schieben und nach guter halben Stunde geniessen 🙂

Einfacher Blechkuchen mit roten Johannisbeeren:

Die Zutaten:

 
175 g weiche Butter
150 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
4 Eier
200 g Weizenmehl
100 g Speisestärke
3 TL Backpulver
1/2 TL Zimt
250 g rote Johannisbeeren( oder andere Beeren)
Prise Salz
 

Zubereitung:

1. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Einen Backblech mit Backpapier auslegen. Butter, Zucker, Vanille- Zucker und Salz in einer Schüssel gut verrühren.
2. Dann die Eier zugeben und unterrühren. Mehl mit Speisestärke, Backpulver und Zimt mischen. Nach und nach das Mehl zu der Eiermasse geben und alles gut verrühren.
3. Die Masse auf das Backblech streichen. Die Johannisbeeren waschen und gut abtropfen lassen. Den Kuchen mit den Beeren belegen und bei 180-190 °C im vorgeheizten Ofen 30-35 Minuten backen. Man kann noch etwas Puderzucker drüber streuen, muss aber nicht 🙂
Guten Appetit,
Eure Edyta