Dattelbrot und Selenskyj- ein Frauenheld

das-rezept-fur-ein-dattelbrot-und-selenskyj-ein-frauenheld * enthält Werbung wegen der Verlinkung!

Mit einem Stück selbst gebackenen Dattelbrot in einer Hand und einem Laptop von der Nase, bewundere ich den echten Frauenheld unserer Zeit: den Präsidenten Selenskyj.

Zu dem Dattelbrot kann ich nicht viel sagen. Aromatisch, würzig, sättigend, gut. Aber zum Herrn Selenskyj…Ja, hier kann ich ein Lächeln nicht verbergen. Es ist ein echter Frauenheld unserer Zeit.

Interessant, sportlich, gut aussehend, herzlich. Und seine warme, tiefe Stimme verursacht bei mir Gänsehaut. Herr Selenskyj, ich könnte Ihnen stundenlang zuhören. Und tief in die Augen kucken.

Kein Wunder, dass sich der andere älternde Mann eifersüchtig gefühlt hat. Gewohnt daran, seine Stärke, sportliche Figur zu zeigen und bewundert zu sein. Mit nacktem Oberkörper, beim Fischen, Klettern, Tauchen oder Armdrücken. Im Vergleich zu den anderen Staatsoberhäupter, oft fröhlichen Chaoten, war er wie ein Held. Bis der junge smarte Wolodymyr kam.

Gut, ich gebe zu. Noch vor kurzem wußte ich nicht Mal, wie der ukrainische Präsident heißt, geschwiege denn, wie er aus sieht. Aber seit dem 24. Februar hat sich viel geändert.

Wolodymyr Zelensky- diesen Namen werden wir nicht so schnell vergessen. In welcher schwierigen Zeit musste er regieren. Zuerst Corona- Krise. Dann der Krieg. Hast Du gemerkt, wie stark sich seine Augen geändert haben? Sein Blick ist so weise und besorgt geworden. Herzzerreißend sieht sein Gesicht aus. In einer kurzen Zeit hat dieser Mann so viel erlebt. Wichtige Entscheidungen getroffen. Sein Land nicht im Stich gelassen. Treue erwiesen. Und viel Leid und Trauer erlebt.

Mit jedem Stück Dattelbrot, so duftend und würzig, geniese ich meine ruhige Zeit auf dem Sofa. Und wünsche ich mir den Frieden. Für die Ukraine und für uns alle. Und wie sagt man heutzutage: Alles wird gut, alles wird Ukraine!

schnelles-brot-mit-datteln

Rezept für ein Dattelbrot :

für eine Kastenform 1, 5 l

Zutaten:

450 g Datteln

120 g Walnüsse

400 g Mehl

1 Pck. Backpulver

6 EL Haferflocken

4 EL Honig

2 Eier

eine Prise Salz

500 ml Milch

1 TL Nelkenpulver, Zimt

eventuell 1 EL Leinsamen, eine Prise Kardamom, Ingwer

Zubereitung:

1. Datteln entkernen und klein schneiden bzw. hacken. Walnüsse grob hacken.

2. Mit dem Mehl, Backpulver und Haferflocken vermengen.

3. Eine kleine Kuhle in die Mischung drücken. Und den Honig, Eier, Salz, Milch und Gewürze hineingeben. Und alles zu einem dicken, klebrigen Teig verrühren.

4. Eine Kastenform mit etwas Fett ausstreichen und den Teig in der Form verteilen. Den Ofen auf 180 Grad stellen und 80- 90* Minuten backen. Am besten Stäbchenprobe machen.

5. Vollständig abkühlen lassen.

* Mit der Backzeit ist so eine Sache. Mein Brot hat oben an einer Stelle eine schwarze Kruste bekommen. Also öfters nachschauen, nicht im Internet versinken 🙂
fruchtebrot-rezept

wurziges-dattelbrot

Dann auf youtube ein selbst gemachtes Video von Volodja einschalten und beides genießen! Das Dattelbrot und diesen Kämpfer!

Übrigens, wenn Du magst, kannst Kürbis und Sonnenblumen- Kerne in den Teig gegeben. Und das Dattelbrot mit Butter bestrichen servieren.

Aber am besten schmackt dieses Brot mit Manuka- Honig. Ich habe gerade ein online- shop entdeckt. Bei maorika.de erhält man den zertifizierten Manuka Honig 100% rein aus Neuseeland wird in Deutschland im Glas abgefüllt und verpackt. Tolle Nachricht nicht wahr?

Liebe Grüße

Edyta

Kulitsch Osterbrot

rezept-fur-kulitsch-osterbrot Zu Ostern wünsche ich mir nichts sehnlicher als Frieden. Wenn nur mein Oster- Gebäck an der Welt- Politik etwas ändern könnte. So würde ich jeden Tag Kulitsch Osterbrot backen. Und alle Leute auf der Strasse damit beschenken. Nun so leicht geht es mit dem Frieden nicht.

Ich wünsche Dir ein wunderschönes Osterfest. Mit viel Frieden, Liebe und Hoffnung. Bleib gesund und glücklich. Auch wenn Du Dich vielleicht gekränkt oder enttäuscht fühlst. Lass Geschehenes hinter Dir und schau nach vorne. Nur so können wir ein wunderschönes, fröhliches Fest erleben. Und natürlich die besten Kulitsche backen.

Und was ist eigentlich ein Kulitsch? Kulitsch ist ein süßes traditionelles Gebäck aus Russland, gebacken zu Ostern. Mit viel Eiern, Sahne und Zucker. Es gibt auch Rezepte mit Quark. Und jede Hausfrau schwört auf ihr Rezept. Bei uns wird Kulitsch oft Baba oder Babka genannt. Und seine hoche Form soll an die orthodoxe Kirchenkuppel erinnern.

Man kann Kulitsch in verschiedenen Förmchen backen. Früher gab es keine speziellen Backförmchen, so hat man einfach Konserven- Dosen genommen. Eingefettet, mit Backpapier ausgekleidet. Und zum Backen verwendet. Heute gibt es wunderschöne Einweg- Paperförmchen zu kaufen. Mit tollen bunten Mustern. Und verschiedenen Größen.osterrezepte-hefegeback

Wer wie ich, keine Backförmchen besorgt hat, und trotzdem Lust auf einen Kulitsch hat, kann sie selber basteln. Ich habe kleine Metall- Ringe genommen. Eingefettet. Und in die Mitte breite Papierstreifen reingestellt. Man kann sie mit etwas Fett zusammen kleben. Dann ein Backblech mit dem Backpapier auslegen.

Und die Ringe mit etwas Abstand drauf stellen. Nun den Hefe- Teig in die Ringe einfüllen, gehen lassen und in den Ofen schieben. Selbstverständlich ist es kein perfekter Kulitsch wie aus einer Dose. Aber uns hat dieses Anblick das Herz erwärmt. Und dieser herrliche Duft hat uns alle Sinne umschmeichelt. Wem dieses Aroma keinen Frieden bringt, dem kann ich auch nicht helfen….!kulitsch-oder-babka-rezept

Das Rezept für Kulitsch:

3 große oder 5 kleine

Zutaten:

25 g frische Hefe( oder 8 g Trockenhefe)

100 g lauwarme Milch

150 g Zucker

1 EL Vanille- Zucker

3 Eier

eine Prise Salz

200 g Schmand oder Saure Sahne

80 g Butter

500- 550 g Mehl

zusätzlich:

eventuell eine Prise Kurkuma- Pulver und etwas Mehl

Rosinen, Trockenfrüchte, Orangeat, Zitronat, oder geriebene Zitronen- oder Orangenschale, Rum

Puderzucker, bunte Zuckerperlen zum Garnieren

Zubereitung:

1. Trockenfrüchte in Rum einweichen. Am besten über Nacht. Am nächsten Tag abtropfen lassen und in den Teig geben.

2. Frische Hefe in Milch auflösen und 1 EL Zucker und 1 gehäuften Esslöffel Mehl dazu geben. Abdecken und an einen mäßig warmen Ort für 15 Minuten stellen.

3. Dann den restlichen Zucker, Vanille- Zucker, Eier und eine Prise Salz hinzu geben. Gut verrühren. Eventuell eine Prise Kurkuma- Pulver dazu geben.

4. Nun 200 g Schmand und eventuell etwas Rum dazu geben. Nach und nach das Mehl dazu geben und alles gründlich vermengen.

5. Zum Schluss geschmolzene Butter und geriebene Zitronenschale dazu geben und den Teig ordentlich verkneten. Die Schüssel mit einem sauberen Geschirrhandtuch abdecken und bei Zimmertemperatur auf das doppelte Volumen gehen lassen.

6. Nach dem Gehen den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmals ordentlich mit den Händen durchkneten, um die Luft rauszulassen. Mit etwas Mehl bestäuben. Nach Bedarf noch etwas Mehl einarbeiten. Der Teig soll weich und noch etwas klebrig bleiben. Nach Bedarf jetzt eingeweichte Trockenfrüchte und Zitronat dazu geben.

7. Eine gefettete und mit Backpapier ausgelegte Konservendose etwa 3/4 mit dem Teig füllen. Oder fertige Papierförmchen nehmen( dann ohne einfetten).Den Teig in die Förmchen füllen, wobei er ungefähr ein Drittel der Förmchen ausfüllen sollte. Weitere 20 Minuten gehen lassen, bis der Teig leicht über das Förmchen ragt.

8. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Etwa 40 Minuten backen. Eventuell kurz vor Ende der Backzeit mit Alufolie abdecken, damit sie nicht zu dunkel werden. Am besten beobachten, aber am Anfang den Ofen nicht aufmachen.

9. Kulitsche aus dem Ofen nehmen. Zehn Minuten stehen lassen und Kulitsch aus der Dose nehmen, aber das Papier nicht abziehen. Stehen lassen bis die Kulitsche völlig erkalten.

10. Wer mag, kann eine Zucker- Glasur zubereiten. Oder Kulitsche mit Puder- Zucker bestäuben. Und bunt dekorieren. Kulitsche am besten im Papier und in einer Plastik- Tüte aufbewahren, aber nur eingewickelt. So trocknen sie nicht aus. Und erst kurz vor dem Servieren garnieren.backrezepte-zu-ostern

russische-backrezepte

der-beste-kulitsch

Wunderschön sieht ein Kulisch aus, verziert mit dem Schriftzug„ ХВ“ , abgekürzt von Христос Воскрес, „Christus ist auferstanden“ !

Und mit brennenden Herzen spüren wir heute diese Worte.

Deine Edyta

Die weltbesten Lebkuchen ohne Honig

die-weltbesten-lebkuchen-ohne-honigLebkuchen oder Pfefferkuchen? Wie soll ich diese köstlichen Gewürz- Kekse nennen, die das russische Internet erobern? Weltbeste Lebkuchen ohne Honig? Oder aromatische Karamell- Pfefferkuchen?

Wie ist der Unterschied zwischen Lebkuchen und Pfefferkuchen? Ich stöbere im Netz, aber eine eindeutige Antwort gibt es nicht. Dazu kommt eine dritte Kategorie: Oblaten- Lebkuchen. Und noch die Elisen- Lebkuchen, Nürnberger Lebkuchen oder Aachener Printen. Die kann ich aber zum Glück sofort ausschliessen.

Die beiden Begriffe: Lebkuchen und Pfefferkuchen stehen für aromatisches, stark gewürztes Dauergebäck. Bekannt als Weihnachtskekse. Und eigentlich handelt es sich um das Gleiche, wird aber je nach Region anders genannt. Und ich hatte immer im Kopf: Pfefferkuchen- harte, flache und würzige Kekse. Lebkuchen- runde weiche Honigkuchen mit Zuckerglasur.

Tja, es bleibt also bei Lebkuchen. Übrigens die russische Variante der Lebkuchen heißt Prjaniki. Auch hier kommt der Name vom Pffeffer. Seit Mittelalter stand das Wort Pfeffer als das Synonym für Gewürze: Zimt, Anis, Koriander, Piment, Sternanis, Muskatnuss und Nelken.

Das Rezept für Lebkuchen ohne Honig ist wirklich ein Kracher. Diese Lebkuchen sind absolut lecker und verdienen den Titel: Gewinner 2021! Meine ganze Familie ist in diesen Alpenbrot verliebt. Peinlich zu sagen, aber ich muss es sogar im Sommer backen. Genial zum Nachmittagskaffee. Und so ergiebig. Ich war mir sicher, diese Kekse kann nichts übertreffen. Aber auch die Lebkuchen ohne Honig sind herrlich. Aromatisch, weich, würzig. Sie verschwinden im Nu, bevor man sie fotografieren kann. Und zergehen auf der Zunge.

Und worauf soll man bei den Lebkuchen ohne Honig achten? Ich habe mir viele Gedanken dazu gemacht und für Dich alles fleißig aufgeschrieben. Jetzt kann nichts schief gehen 🙂rezept-fuer-russische-lebkuchen

Meine zehn goldene Regel, damit Lebkuchen ohne Honig gedeihen!

1. Den wunderbaren, einzigartigen Geschmack verdanken sie den Gewürzen und dem Karamell. Und selber den Zucker zu schmelzen, ist eine Sache der Übung. Man soll die ganze Zeit über am Herd stehen bleiben, sonst verbrennt die Masse oder wird bitter und dunkel.

2. Das Karamellisieren geht sehr schnell, also alles griffbereit haben.

3. Achtung: Karamell ist sehr heiß! Es blubbert wild. Es schäumt und kann über laufen( bei Soda- Zugabe). Auf keinen Fall die Finger rein tunken. Oder den Löffel ablecken. Naschkatzen und Kinder aufpassen. Und am besten Handschuhe anziehen.

4. Nur die gute Butter nehmen. Mit Margarine bekommen die Lebkuchen nicht diesen leckeren buttrigen Geschmack.

5. Gemahlene Gewürze nehmen. Oder selber fein mahlen. Die fertigen Gewürzmischung sind für mich zu scharf. Oder enthalten irgendein Zutat, was mir nicht ganz passt. Also lieber selber mischen.

6. Wer sich die Lebkuchen gar ohne Honig nicht vorstellen kann, soll 1- 2 EL Honig zu der Masse geben( nach dem 3 Arbeits- Schritt in der Zubereitung). Ich verrate Dir aber, diese Lebkuchen sind zwar ohne Honig, aber das merkt niemand. Durch den Karamell haben sie einen wunderbaren Geschmack und eine tolle Farbe. Also eine Rettung für alle Honig- Alergiker. Schließlich weiß man nie, wer von den Gästen, besonders Kindern, allergisch ist.

7. Es ist wichtig, den Teig nicht zu übermehlen. Er soll elastisch bleiben. Also das Mehl nach und nach dazu geben. Und nicht übertreiben. 

8. Der gute Lebkuchen braucht eine Weile. Der Teig sollte zumindest über Nacht in einem kühlen Raum reifen.

9. Wer verschiedene Formen ausstechen möchte, soll Abstandhalter verwenden. Wichtig ist, dass die Lebkuchen nicht zu dünn und gleich hoch sind. Dann wird das Backergebnis super!

10. Und der größte Fehler: Zu lange backen. Die Lebkuchen nie zu dunkel backen. Sonst werden sie steinehart. Der Lebkuchen ist fertig, wenn die Unterseite gebräunt und fest ist.russische-lebkuchen-rezeptLebkuchen ohne Honig:

für 4 große Backbleche

Zutaten:

500 g weißer Zucker

200 ml heißes Wasser

200 g Butter

0, 5 TL Salz

1 flaches TL Backsoda( Natron)

2 TL Zimt gemahlen

1 TL Ingwer gemahlen

je 1/4 TL Nelkenpulver, Muskat, schwarzen Pfeffer, Anis und Kardamon

1 Ei

800- 900 g Mehl

Zubereitung:

1. Den Zucker in einen Topf, am besten aus Edelstahl und mit einem schweren Boden geben. Und auf mittlerer Hitze erwärmen. Langsam schmelzen lassen. Sobald der Rand geschmolzen ist, kurz vom Herd nehmen und leicht schwenken, damit die Masse sich verteilt und gleichmäßig karamellisiert. Nicht rühren, sonst gibt es Klumpen.

2. Sobald der Zucker goldbraun wird und angenehm duftet, vom Herd nehmen. Und nach und 200 ml heißes Wasser unter Rühren hinzu geben. Vorsicht, es wird heftig aufschäumen, nicht verbrennen! Gut verrühren, damit es keine Klumpen gibt.

3. Zurück auf den Herd stellen und 200 g Butter hinzugeben und unterrühren. Sobald die Butter geschmolzen ist, ein TL Backsoda, den Salz und die Gewürze dazu geben. Verrühren. Achtung die Masse schäumt jetzt und geht hoch!

4. Die Masse abkühlen lassen. Und erst zu der abgekühlten Masse ein Ei zufügen. Das Mehl sieben und in den Teig rühren. Zuerst im Topf, dann auf einer Arbeitsfläche. Nach und nach das Mehl dazu geben. Die Mehlmenge hängt von der Mehlsorte und den anderen Zutaten. Der Teig soll weich und leicht klebrig bleiben. Über die Nacht wird er dick und elastisch. Die Lebkuchen- Masse über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.

5. Am nächsten Tag den Teig nochmals durchkneten und beliebig weiter verarbeiten. Ein Blech mit Backpapier belegen. Aus der Masse mit den Händen Kekse ausstechen oder kleine Kugeln formen und auf das Blech legen.

6. Die Kugeln mit etwas Abstand zueinander aufs Blech setzen. Sie laufen leicht auseinander und ergeben beim Backen schöne Kuppelform. Rund 15 Minuten backen(variiert je nach Backrohr). Die Lebkuchen sollten noch weich sein, wenn sie aus dem Backofen kommen.teig-fuer-lebkuchen-rezept

prjaniki-backen-rezept

 

die-besten-lebkuchen-rezept

karamell-lebkuchen-rezeptUnd wie bekommt man einen Topf mit Karamellresten sauber? Etwas Milch einfüllen, leicht köcheln lassen und rühren. Schnell löst sich alles ab und man bekommt ein köstliches Karamell- Getränk. Lecker zum Abschluss des Tages.

Das Rezept für die Prjaniki habe ich unter anderen bei toller, fleissiger, Irina gefunden: auf youtube. Wer Russisch kennt und im Kasachstan kurz verweilen möchte, unbedingt besuchen. Der goldene Mann, Ausflüge in die Berge, Salzwassersee Alakölsee, tolle Rezepte, gepflegter Garten, Lifestyle und Kosmetik. Alles was eine Frau braucht und mag 🙂

So unauffällig sind wir in eine weihnachtliche Stimmung gerutscht. Wie die Zeit rennt…

Bleib gesund

Edyta

Russischer Zupfkäsekuchen- Blechkuchen

rezept-fur-russischer-zupfkasekuchen-blechkuchenAn diesem ersten September- Samstag lade ich Euch auf einen Klassiker unter den Kuchen. Russischer Zupfkäsekuchen- Blechkuchen wird nie langweilig. Dafür sorgt der köstliche schokoladige Mürbeteig und die cremige Quarkfüllung. Und die lustige Flecken auf der Oberfläche garantieren gute Laune. Dieser Zupfkuchen lächelt uns an. Und schmeckt herrlich.

Nur der Name wundert mich ein bißchen. Diesen russischen Käsekuchen gibts nur in Deutschland. Und kein Russe hat ihn vorher in seiner Heimat gekannt. Woher der Name wohl kommt? Vielleicht bringen die schokoladige Flecken eine Assoziation mit Russland? Eine Erinnerung an die glücklichen weidenden Kühe, die gesunde Milch geben. Und jede Menge Quark? Wer weiß!

Aber worauf soll man achten, damit der Zupf- Käsekuchen gelingt?



Ich kann mich gut an meinen ersten Zupf- Käsekuchen erinnern. Der Anfang war pure Freude. Die Zupf- Flecken perfekt. Und der Kuchen ist schnell im Ofen gelandet. Aber als er wenig später zum Abkühlen auf dem Ofenrost stand, konnte ich meinen Augen nicht glauben. Der Kuchen…schwamm im Fett. Ganze Springform war klebrig. Überall lief flüssige Butter. Und ich stand ratlos da.

Heute habe ich eine Vermutung. Die Butter war wahrscheinlich zu heiß. Und konnte sich nicht gut mit den anderen Zutaten verbinden. Trotzdem bleibt ein mulmiges Gefühl im Magen. Das darf nicht nochmal passieren.

Also wird die Fettmenge reduziert. Das tut sowohl dem Kuchen als auch meiner Figur ganz gut. Im Rezept steht 375 g Butter für die Füllung. Für mich ist das zu viel. Ich nehme ein gewöhnliches Stück mit 250 g und das reicht. Der Käsekuchen ist schwer, sättigend und immer noch köstlich.

Ich verzichte auch auf den Pudding- Pulver und nehme statt dessen Speisestärke. Letzte Zeit schmeckt mir der Pudding sehr künstlich, vielleicht liegt es an der Vanillin- Zugabe. Der starke Geschmack kann den ganzen Kuchen verderben. Also wird nicht mehr gekauft. Auch der alte gute Pudding von den König unter den Bäckern. So langsam geht die Welt zugrunde.

Aber ich will keine schlechte Energie beim Backen haben. Also ersetzen oder ganz weglassen und viel Freude dabei haben. Das wünsche ich Dir auch, vom Herzen!kaesekuchen-rezept-mit-kakao

Russischer Zupfkäsekuchen- Blechkuchen:

Zutaten:

für den Teig:

420 g Mehl

3 TL Backpulver

4 EL Kakaopulver

200 g Zucker

2 EL Vanille- Zucker

2 Eier

250 g Butter

für den Belag:

250 g Butter( im Rezept war 375 g)

1 kg Quark

250 g Zucker

2 TL Vanille- Zucker

2 Pkg. Vanille- Pudding( oder mit Speisestärke ersetzen)

4 Eier

Zubereitung:

1. Für den Teig: das Mehl mit dem Backpulver vermischen und in eine Schüssel sieben. Dann die restlichen Zutaten: Kakaopulver, Zucker, Vanille- Zucker, zwei Eier und Butter dazu geben. Mit den Knethaken des Handrührgeräts erst auf niedriger Stufe, dann auf höchster Stufe gut durchrühren. Alles zu einem Teig verkneten.

2. Ein Backblech 30 x 40 cm mit Backpapier auslegen. Zwei Drittel des Teiges auf dem Backblech ausrollen. Den restlichen Teig zur Seite stellen.

3. Für die Füllung: die Butter schmelzen und abkühlen lassen. Dann den Quark mit dem Zucker, Vanille- Zucker, Pudding- Pulver und Eiern verquirlen. Zum Schluß die zerlassene Butter mit einem Schneebesen zu einer einheitlichen Masse verrühren.

Die Masse auf den Teig geben und glatt streichen.

4. Den restlichen Teig in Stücke zupfen und auf die Quark- Füllung dekorativ als Flecken verteilen.

5. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad 45- 50 Minuten backen. Manche Backöfen brauchen sogar 60 Minuten. Abkühlen lassen. Und geniessen!russischer-zupfkuchen-rezept

blech-kasekuchen-rezept

kasekuchen-als-blechkuchen-rezept

Bevor jemand von euch an diesem herrlichen Samstag zu Hause hockt. Und keine Lust in den schönen herbstlichen Wald zu gehen hat. Mein Rat: zuerst den russischen Zupf-Käsekuchen, natürlich nur mit der reduzierten Buttermenge backen. Drei Zwei Stücke davon essen. Und bevor sie sich auf den Rippen gemütlich machen( die Stücke), schon hat man einen Grund frische Luft zu schnappen. Komm mit 🙂

Edyta