Schoko- Diamanten mit Karamell

schoko-diamanten-mit-karamellDiamanten sind der beste Freund eines Mädchens“- wusste schon Marilyn Monroe. Und zum erstem Mal im Leben kann ich sie gut verstehen. Dieser Glanz! Das Funkeln! Die Anziehungskraft! Stundenlang kann ich sie bewundern. Wie soll man nur diese Kunststücke nennen? Schoko- Diamanten mit Karamell? Schokoladige Kleinode? Oder ganz schlicht: Schoko- Kekse mit Karamell?

Das Rezept für diese essbaren Schmuckstücke habe ich auf dem Blog paules ki(t )chen gefunden. Und zwar unter dem Namen Schoko-Minz-Grübchen. Meine Grübchen sind ohne Minze. Und weniger schokoladig, weil ich erstmal auf das Ganache verzichte. Das eigentliche Rezept stammt von Martha Stewart. Bei ihr heißen die Kekse: „Chocolate-Peppermint Thumbprints“. Thumbprint wird als Daumenabdruck übersetzt. Also Karamell- Daumenabdrücke? Klingt etwas verwirrend. Wenigstens für mich. Sollen wir also doch bei Schoko- Diamanten mit Karamell bleiben?

Wenn Du kein Karamell magst, kannst natürlich Ganache machen. Oder verschiedene Marmeladensorten nehmen. Ich habe sogar eine Diät-Kekse- Ladung gebacken. Ohne alles. Schliche schokoladige Bällchen, die fast wie Marzipan- Kartoffeln aussehen. Und sich neben den protzigen Kügelchen wie ein armer Verwandter vestecken. Man merkt aber sofort, dass es dieselbe Familie ist.

Ja, ich gebe zu. Die Kekse haben uns richtig, richtig gut geschmeckt. Und eigentlich nicht wie Kekse, sondern ein Produkt vom Konditor. Unvergleichbar, vielleicht etwas in Richtung selbstgemachte Praline? Aber so köstlich. Bei dem Teig habe ich mich an dem Rezept von Paulchen orientiert. Natürlich mit leichten Veränderungen.

Das erste Mal habe ich den normalen weißen Zucker genommen. Die Kekse waren nicht so fein, wie die nächste Portion mit dem Puderzucker. Ich war aber von der Konsistenz sehr angetan. Es war wie süßer körniger Kies. Und zusammen mit dem Karamell so köstlich auf dem Gaumen, dass man es fast mit den geschlossenen Augen genossen hat. Sowas habe ich wirklich noch nie gegessen.

Und noch das Aussehen. Im rohen Zustand, wie frische Kastanien im Zucker. Gut, man tunkt zwar selten Kastanien im Zucker, aber so sahen sie aus. Und gebacken, wie kleine schokoladige Hügel im Frost. Pures Glück!

Und bevor ich schon ganz in eine Traumwelt eintauche, wünsche ich Dir alles Gute im Neuen Jahr. Ein bisschen Magie im Alltag, viel Lächeln auf den Lippen, einen Himmel voller Sterne…Alles, alles Liebe. Und weil die Diamanten bekanntlich Glück bringen, ich wünsche Dir einen Teller voll Diamanten. Für den Anfang einen Teller Karamell- Diamanten!karamell-kekse-rezept

Schoko- Diamanten mit Karamell:

Zutaten für den Teig:

für 2 Backbleche

260 g Weizenmehl

8 EL Kakaopulver

1/ 4 TL Salz

225 g weiche Butter

160 g Zucker

1 Esslöffel Vanille- Zucker

1großes Ei

80 g Zucker zum Wälzen

Zubereitung:

1. Mehl, Kakaopulver und Salz in einer Schüssel vermischen.

2. Butter klein schneiden. Zusammen mit dem Zucker und Vanille- Zucker in eine Schüssel geben. Und 3 Minuten auf höhster Stufe verrühren.

3. Das Ei einrühren. Dann das Mehl- Kakao- Gemisch nach und nach hinzufügen und verrühren.

4. Aus dem Teig kleine Kugeln formen und im Zucker wälzen. Auf ein Backblech setzen und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad 5 Minuten backen. Das Blech aus dem Ofen nehmen und mit einem Kochlöffelstiel oder kleinem Messer in der Mitte eine kleine Vertiefung drücken.

5. Weitere 5- 7 Minuten backen. Achtung: nicht überbacken. Der Keks soll zwar schon gebacken, aber noch weich sein.

Karamell- Füllung für die Kekse:

200 g Zucker

100 g Butter

50 g Sahne

1 TL Fleur de Sel( Meersalz)

Zubereitung:

1. Zucker in einen Topf geben. Auf mittlerer Hitze erwärmen. Eventuell den Topf etwas schwenken, um den Zucker gleichmäßig schmelzen zu lassen. Abwarten, bis der Zucker leicht goldene Farbe bekommt und angenehm nach Karamell duftet.

2. Den Topf vom Herd nehmen. Die Butter hineingeben und schmelzen lassen. Den Topf wieder für ca. 2 Minuten auf den Herd stellen und die Masse mit einem Kochlöffel verrühren. Zum Schluß die Sahne und das Salz hinzu geben. Gut verrühren. Abkühlen lassen.

Das abgekühlte Karamell mit einem Teelöffel in die Vertiefungen füllen und noch mit 1-2 Salzflocken garnieren. Geniessen!schokoladige-thumbprints-rezept

thumbprints-mit-kakao-und-karamell

thumbprints-rezept-kekse-backen

schoko-karamell-plätzchen

Ich hoffe, Du hast die Silvester- Party gut überstanden. Und wir starten gesund und munter ins Neue Jahr!

Liebe Grüße

Edyta

Indische Weißkohl- Koftas

Indische-weisskohl-koftas

Das traditionelle Gebäck für Karneval wird schwimmend im Fett ausgebacken. Süss und knusprig muss es sein, mit feinen Luftbläschen oder fluffig und weich. Noch etwas Zucker obendrauf, damit das Vergnügen perfekt ist. Schließlich wird bald gefastet. Heute habe ich kein Rezept für Berliner, Krapfen oder Quarkbällchen vorbereitet.

Mein Vorschlag für die letzten Karnevalstage ist nicht mal süß. Heute habe ich richtig leckere, indische Weißkohl-Bällchen zubereitet. Diese Bällchen heißen Koftas und werden im heißen Öl frittiert. Es ist ein gutes Rezept für Vegetarier. Indische Koftas bestehen aus Weißkohl und etwas Kichererbsenmehl.

Am besten schmecken sie warm, aber wir haben sie auch kalt gegessen. Nach dem Frittieren lasse ich die Koftas auf Küchenpapier abtropfen, so bleiben sie schön knusprig. Als Mittagessen kann man indische Weißkohl- Koftas mit einer Tomaten- Soße servieren. Wir haben sie als Snacks gegessen. So gestärkt kann man Karneval feiern. Helau und Aalafrezept-indische-weisskohl-koftas

Indische Weißkohl- Koftas:

Die Zutaten:

Weißkohl – ½ (200 Gramm), roh

Salz – ½ Teelöffel

Red Chili-Pulver – ¼ TL

Korianderpulver – ½ Teelöffel

Koriander – 2-3 EL (fein gehackt)

Kichererbsen-Mehl – 1/2 Tasse( 4-5 EL)

Öl – zum Braten

Die Zubereitung:

1. Den Weißkohl reiben, nicht ganz fein und nicht nicht ganz grob, ich habe die mittlere Reibe genommen. Koriander fein hacken und dazu geben. Mit den anderen Zutaten wie Salz, Chili-Pulver, Korianderpulver würzen und etwa eine halbe Tasse Kichererbsenmehl unterrühren.

Die Hände mit etwas Öl einreiben und kleine Bällchen formen und auf einem Teller sammeln.

2. Fett in einer Pfanne erwärmen. Ein kleines Stück vom Teig in die Pfanne geben, sobald es braun wird, ist das Fett fertig zum Backen.

3. Eine Portion Kofta- Bällchen in die Pfanne geben und wenn sie braun wird, alle Bällchen wenden. Rausnehmen und auf einem Küchenpapier abtrocknen. Am besten mit Chapatti, Naan, Reis und einer scharfen Tomaten- Soße servieren.

In der scharfen Tomaten- Soße für die Kohl- Koftas habe ich ein leckeres Gewürz verwendet: Asafoetida- Pulver. Asafoetida ersetzt in der Küche den Knoblauch, ist milder und besser verträglich.

Scharfe Soße:

4- 5 Tomaten (200- 250 g)

Ingwer- ein Stück

1 grüne Chili- Schote

2- 3 EL Öl

Cumin- Kreuzkümmelsamen ½ TL

Asafoetida- Pulver

Kurkuma- Pulver ¼ tsp

Chili-Pulver eine Prise

Salz nach Geschmack

Garam masala eine Prise

Die Zubereitung:

1. Tomaten waschen, in Stücke schneiden, Ingwer und Chili- Schotte klein hacken und alles mit einem Blender( oder Küchenmaschine) zu einer Masse zermatschen.

2. Öl in der Pfanne erhitzen und Gewürze: Kreuzkümmelsamen, Asafoetida- Pulver, Kurkuma dazu geben und eine kurze Zeit alles erwärmen, aber nicht anbrennen. Tomaten- Chili- Masse geben, alles rühren und kurz aufkochen. Chili und Garam masala dazu geben. Mit Salz abschmecken. Weißkohl- Bällchen zu der Soße geben und kurz erwärmen.

Guten Appetit oder Namaste 🙂

weisskohl-baellchen-rezept

kohl-baellchen-rezept

Liebe Grüße

Edyta

Oliven im Teig. Teneriffa

Oder soll es Richtung Süden gehen? Nach Teneriffa, zu den wilden Strömungen, schwarzen Stränden und atemberaubenden Wanderstrecken. Komm, wir machen uns jetzt gemütlich. Ich habe eine ganze Schale Knabberzeug vorbereitet und ich zeige Dir meine Teneriffa. Wie wäre es mit knusprigen Oliven im Teig- Mantel? Lecker 🙂

Oliven im Teig:

Die Zutaten:

20 Oliven ohne Kern
Und für den Teig:
 
100g Weizenmehl
125g Parmesan- Käse oder Pecorino, es geht auch mit Gouda:-)
6 EL Olivenöl
1 Eiweiß
etwas Rosmarin oder Thymian
Salz, Paprika
 
 
Die Zubereitung:
1. Der Käse reiben. Alle Zutaten für den Teig rasch zusammen kneten, eine Rolle formen, in Folie einwickeln und in den Kühlschrank für mindestens 30 Minuten legen.
2. Die Oliven gut abtropfen lassen. Die Teigrolle in 20 Stücke schneiden. Auf jedes Stück eine Olive legen und zu einer Kugel formen. Ein Backform mit Backpapier auslegen und die Bällchen drauf legen. Den Backofen vorheizen und die Bällchen 15-20 Minuten goldbraun backen. Nicht zu dunkel backen lassen. Nach Belieben Cayenne- Pfeffer drüber streuen. Guten Appetit!
 
* statt Oliven habe ich Käsestücke, Paprika, Gurke oder Pilze genommen.

 Die Quelle: Chefkoch.de

Und jetzt noch zu den Teneriffa Fotos:

Alles Gute!

Edyta

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Blumenkohl- Burger

Mein Leben würde ich mit einer Holz- Kommode vergleichen. Schönes, altes Holz mit vielen Schubladen. Manche gehen ganz leicht auf und beim Anblick des Inhaltes freut sich das Herz, in den anderen herrscht eine Unordnung, es gibt auch welche, die man ganz vorsichtig aufmachen soll, sonst klemmen die Finger…Es gibt auch Schubladen, von denen ich ganz vergessen habe.
Spontan mache ich eine mittlere Schublade auf, ein Sommer vor 20 Jahren. Ich war mitten im Studium, die Grenzen waren schon offen und wir hatten ein großes Fernweh. Mit einer Clique fahren wir per Anhalter nach Spanien. Es ist eine wunderschöne Zeit. Wir durchtanzen die Nächte in den zahlreichen Lokalen in Costa Brava und den Tag verbringen wir am Strand. Unsere Rucksäcke verstecken wir in einem kleinen Pinienwald. Eines Tages kommen wir zu unserem Versteck und schon vom weiten sehen wir bunte, zerstreute Sachen. Unser Gepäck ist verschwunden.
Die gute Laune ist vorbei, mit einer Plastiktüte machen wir uns auf den Rückweg. Unsere Gruppe trennt sich und ich fahre mit einer guten Freundin zurück. Die Fahrt durch Frankreich dauert lange, die Franzosen nehmen Tramper nicht gerne mit, zum Glück ist es in Deutschland ganz anders, wir werden mit Essen versorgt, von einer Lehrerin aus Fulda bekommen wir 50 Mark in die Hand gedrückt. ( Vielen Dank nochmals :-))
Gegen Abend hält ein junger Fahrer an und lässt uns bei ihm zu Hause übernachten. Wir bleiben noch ein paar Tage bei ihm und Torsten zeigt uns die Gegend von Landau. Torsten ist zwar ein Angler und Fleischgeniesser, aber seine Mutter ist eine Vegetarierin. Der Anblick von der Gefriertruhe macht uns sprachlos. Mehrere Fächer gefüllt mit Gemüse- Burger. Ordentlich gestapelte Hirse- Broccoli, Karotten- Linsen-, Zucchini- Haferflocken- Burger. Ein Traum für jeden Vegetarier. Wo hat die Mutter diese leckeren Gemüse- Burger gekauft? Hat sie die selber gemacht? Eher unwahrscheinlich. Es war eine sehr beschäftigte Frau, ich kann mich nicht erinnern, dass wir die Eltern überhaupt kennen gelernt haben, obwohl…wir waren ein paar Tage da. Theoretisch mussten wir die Eltern kennen lernen. Mein Gedächtnis ist sehr unzuverlässig. Damals waren andere Sachen wichtig…Mit Torsten haben wir noch lange Briefe geschrieben, er ist später für ein Projekt nach Südamerika gegangen, danach haben wir uns einmal in Luxemburg getroffen. Warum ich bei dem heutigen Rezept an Torsten denken muss? Die Gemüse- Burger bei seiner Mutter waren die besten, die ich jemals im Leben gegessen habe. Ich wünsche mir, dass diese Blumenkohl– Burger Euch genauso gut schmecken. Alles Liebe!
Edyta 🙂

Blumenkohl- Burger:

 

Die Zutaten:

300 g Blumenkohl
2 Eier*
4 Röschen Broccoli
3 EL Petersilie gehackt
2 EL Käse: Parmesan, Gouda
5 EL Paniermehl
Salz und Pfeffer nach Geschmack
Gewürze: Muskat, Petersilie
1 EL Olivenöl
 

Die Zubereitung:

1. Den Blumenkohl putzen, in kleine Röschen brechen und im Salzwasser etwa 5 Minuten kochen, bis der Blumenkohl weich, aber nicht matschig ist. Gut abtropfen lassen und mit einer Gabel zerdrücken. Die Stiele und etwas härtere Stellen mit einem Messer klein schneiden. Broccoli genauso zubereiten.
2. Eier, Paniermehl, Käse, Petersilie, Blumenkohl und Broccoli- Püree zusammen rühren. Mit Salz, Muskat und Pfeffer und Euren Lieblingsgewürzen abschmecken.
3. Etwas abkühlen lassen. Danach etwas mehr als 1 EL der Masse nehmen und in den Händen zu ovalen ,, Bratlingen“ formen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Bratlinge auf das Backpapier legen und mit Olivenöl einpinseln. Blumenkohl- Nuggets im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad 20 Minuten backen.
4. Sehr lecker schmecken die Blumenkohl- Nuggets mit Gurken- oder Karotten- Salat. Guten Appetit!

* Statt Eier kann man eingeweichten Leinsamen nehmen. Pro Ei ein EL Leinsamen( 15 g) mit 45 ml Wasser einweichen.