Pudding- Streusel- Tarte mit Obst

rezept-fur-pudding-strusel-tarteWenn Du nach meinen persönlichen Seelentröster fragst, antworte ich kurz. Streusel! Am besten in der Verbindung mit einer leckeren Füllung und Obst. Die Streusel so richtig krümmelig. Die Füllung wie der selbstgemachte Pudding. Schön dick. Und das Obst aus dem eigenen Garten.Was für eine Idee! Eine Pudding- Streusel- Tarte mit Obst für das erste WE im September.

Diese Streusel- Tarte ist nicht zu hoch. Es heißt, sie reicht für eine Kaffee- Sitzung. Frag also bitte nicht, wie sie am nächsten Tag schmeckt. Und wie man sie am besten aufbewahren kann, damit sie die ganze Woche frisch bleibt. Das gibts bei uns nicht. Ich mache sie am besten mit den Pfirsichen aus dem Garten. Sie sind nicht so süß, wie die gekauften. Du kannst aber beliebiges Obst nehmen: Zwetschgen, Aprikosen, Kirschen, alle Beeren, sogar Äpfel.

Und noch ein Tipp für die Backform. Ich habe immer Backpapier- Reste in der Küchen- Schublade und schneide daraus längliche Streifen. Dann lege ich meistens 3 Streifen quer in die Backform, damit man später den Kuchen besser raus nehmen kann. Du kannst aber die Backform natürlich einfetten.

Und das war´s. Schnell alle Zutaten für den Teig zusammen kneten. Die Füllung wie der Pudding zubereiten. Beliebiges Obst klein schneiden. Und etwas Streusel schnell krümmeln. Ab in den Ofen!

Übrigens die Seelentröster- Liste ist noch nicht komplett. Aber die Streusel steht bei mir wirklich ganz oben. Bestimmt zwischen Karamell, Eis und Marzipan. Und dabei kommt die Schokolade nicht Mal in die erste zehn! Und bei Dir?pudding-streusel-kuchen-mit-obst

Streusel- Tarte mit Füllung wie ein Pudding:

Zutaten:

für die Füllung:

300 ml Milch

2 EL Zucker

1 TL Vanillle- Zucker

2 EL Maisstärke

1 Ei

für den Teig:

75 g Zucker

1 EL Vanille- Zucker

100 ml Speiseöl

1 Ei

eine Prise Salz

250 g Mehl

10 g Backpulver

für die Streusel:

100 g Mehl

75 g Butter

50 g Zucker

1 EL Vanille- Zucker

zusätzlich: Obstwie z. B 3 Pfirsiche oder anderes Obst: Morellen, Kirschen, Schattenmorellen, Äpfel

Zubereitung:

Für den Kuchenteig:

1. Den Zucker, den Vanille- Zucker, das Speiseöl, ein Ei und eine Prise Salz mit dem Schneebesen kurz schlagen.

2. Das Mehl mit dem Backpulver dazu geben und den Teig mit den Händen rasch verkneten.

3. Eine 26 cm Tarte- Form mit Backpapier- Streifen auskleiden( mehr dazu: oben)oder einfetten. Den Teig drauf verteilen und einen kleinen Rand formen.

Für die Füllung:

Die Milch in einen Topf geben. Dann den Zucker, den Vanille- Zucker, die Speisestärke und ein Ei dazu geben. Unter ständigem Rühren und bei niedriger Temperatur aufkochen, bis die Masse schön eindickt.

Die Füllung auf dem Teig verteilen und etwas glätten.

Für die Streusel:

Alle Zutaten für die Streusel krümmelig verkneten.

Für eine fruchtige Note klein geschnittene Pfirsiche oder Aprikosen auf die Puddingschicht streuen und mit Streuseln bedecken.

Den Streuselkuchen in den vorgeheizten Backofen schieben und bei 175 Grad etwa 35 Minuten backen. Etwa 2 Stunden abkühlen lassen und geniessen.schneller-streusel-pudding-kuchen

die-beste-streuseltarte-mit-pudding

kuchen-mit-pudding-und-streuselpfirsich-pudding-strusel-kuchen-rezept

Und nach dem dritten Stück Streuselkuchen jetzt kann ich Dir verraten. Die Hausrenovierung ist mehr oder weniger abgeschlossen. Ich geniesse die Freiheit! Reisefreiheit. Ausgehfreiheit. Klamotten- Freiheit, was es nicht alles gibt 😉

Ich hüpfe durch den Garten mit dem einzigen Gedanken: endlich ausschlafen! Das wünsche ich Dir auch :*

Edyta

Selbstgemachte Orangen-Pralinen mit weißer Schokolade

selbst-gemachte-orangen-pralinen-mit-weiser-schokoladeDiese selbst gemachten Orangen-Pralinen mit weißer Schokolade sind einfach himmlisch. Sie sind so cremig, zergehen auf der Zunge und duften nach Orange und Schokolade. Ich habe lange mit mir gehadert, ob ich sie fotografieren soll, weil ich mit dem Optischen nicht zufrieden bin. Es war ein Dilemma: ganz, ganz leckerer Geschmack, aber das Aussehen…Nicht wie die belgischen Pralinen, die ich so gerne esse, eher wie kleine Häufchen, süße, kalorienreiche, dekadente Häufchen.
Ich gebe zu, ich habe sie zwei Mal gemacht. Leider habe ich manuelle Fähigkeiten eines 5-jährigen Kindes. Vielleicht liegt es daran, dass ich nie Kindergarten besucht habe. Meine Mutter war in dieser Zeit eine Hausfrau und der Kindergarten war damals nur für berufstätige Mütter, somit hat die kognitive Förderung in meinen frühen Kindertagen definitiv gefehlt. Dafür bin ich ein Jahr früher in die Schule als andere Kinder gegangen. An der Wissbegierde lag es sicherlich nicht.
Meine ein Jahr ältere Nachbarin und Spielkameradin Monika sollte eingeschult werden und ich wollte mit. Der Wille war sehr stark, dass er auch meine Eltern überzeugt hat. Ganze Verwandtschaft war dagegen: das verkürzt die Kindheit, macht das nicht. Das Kind blieb aber stur und die Eltern machten mit. Mein Vater hat mich zu einer Psychologin gebracht, wo ich sehr viele Dreiecke und Quadrate nach gemalt habe. Und die Fragen wie: warum das Eisen ertrinkt? resolut: weil es nicht schwimmen kann, beantwortet. Dann durfte ich auch in die Schule.

Zwei Tage vor der Einschulung hat meine Mutter Bein gebrochen und wurde ins Krankenhaus gebracht, am nächsten Tag hat meine Oma eine Gallenblasenentzündung bekommen und wurde auch in das selbe Krankenhaus und sogar in das selbe Zimmer gebracht. Mit der Gallenblasenentzündung. Aus Platzgründen in das selbe Zimmer!!! Wie krank das Gesundheitssystem in Polen schon damals war, wird jemand, der im Westen geboren ist, niemand verstehen.

Meine Mutter erschrak fast zur Tode, als sie die Oma sah. Wer soll auf die Kinder aufpassen?Und die Kinder haben selber auf sich aufgepasst. An meinem ersten Schultag musste mein Vater arbeiten und meine Schwester sollte mich zur Schule begleiten, sie musste aber um 8 da sein, ich erst um 10 , so habe ich den Weg zur Schule an diesem Tag und an die vielen folgenden, alleine gemeistert. Die Zeiten waren ruhig, der Weg zur Schule nicht weit, die Kinder sehr selbstständig… Meine erste Schullehrerin hatte ein rotes Kleid an und hat mich mit einer Frage begrüßt: Du willst bestimmt in die Vorschulstufe?Nein- habe ich stolz geantwortet- in die Schule!

Die Schule war toll: Malen, Schreiben, Lesen, sogar Sport haben mir  immer richtig Spass gemacht. Nur das Basteln oder Nähen war ein Horror. Die fehlende Etappe meiner Früh- Edukation: den Kindergarten habe ich noch viele Jahre gespürt. Besonders im Geometrie-Unterricht. Meine Quader, Prisma, Pyramide, und Zylinder wollten nicht gerade stehen, im Gegensatz zu den Meisterstücken meiner Banknachbarin Monika…

Bei diesen kleinen Pralinen kamen die Kindheitserinnerungen hoch. Zu flach, unterschiedlich groß und eher eckig als rund. Aber so lecker. Also, verzeiht mir bitte diese optisch misslungene Pralinen. Das ist der Charme des Selbstgemachten 😉rezept-orangen-pralinen-mit-weiser-schokoladeSelbst gemachte Orangen-Pralinen mit weißer Schokolade:

Die Zutaten:

75 ml Schlagsahne
500 g weiße Schokolade
25 g Butter
4 TL Orangen- Likör z.B Cointreau( bei mir Orangensaft)
50 g Orangeat ( bei mir ohne)
eventuell etwas Lebensmittelfarbe: Orange, oder Gelb und Rot mischen
 

Die Zubereitung:

1. Sahne erwärmen, aber nicht kochen. 250 g Schokolade und die Butter dazu geben. Unter Rühren auflösen, bis eine cremige Masse entsteht. Likör und klein geschnittenen Orangeat dazu geben( ich hatte kein Orangeat). Und/ oder etwas Lebensmittelfarbe. In eine Schüssel geben und kalt stellen( am bestens über die Nacht).
Am nächsten Tag mit einem Teelöffel kleine Mengen abstechen und zu Kugeln formen.
2. Die restliche weisse Schokolade im Wasserbad schmelzen lassen. Die cremigen Kugeln mit einer Gabel in der Schokolade tunken und in Papierförmchen geben. Trocknen lassen. Kühl aufbewahren.pralinen-rezept-orangen-fuellung

orangen-schokolade-pralinen schokolade-orangen-pralinen

Guten Appetit und viel Spaß beim Basteln

Edyta

Butterkeks- Kuchen mit Früchten und Orangen- Götterspeise

butterkeks-kuchen-mit-fruchten-und-orangen-gotterspeise

Diesen Butterkeks- Kuchen mit Früchten und Orangen- Götterspeise( Galaretka: wie Götterspeise, siehe: hier) habe ich ganz ohne Backen zubereitet. Heute bleibt der Backofen kalt. Dem Backofen zuliebe.

In meiner langer Mieter-Geschichte in der Eifel, habe ich zwei Mal eine Wohnung mit einen defekten Backofen gemietet und als Food- Blogger möchte es nicht nochmal erleben. Aus dem ersten Backofen hingen direkt nach dem Einzug lange Gummi-Spaghetti raus: Dichtungen kaputt. Der Mann wollte konnte es nicht reparieren, so musste man sich stets bemühen, dass die Spaghetti nicht in der Spülmaschine landen, die direkt nebenbei stand.

In der zweiten Wohnung habe ich eine ganze Küchenzeile von dem Vormieter übernommen. Günstig, aber mit Hacken. Schnell habe ich gemerkt, dass günstig nicht immer gut heißt. Die Kühlschranktür ging nicht richtig zu: Gummi- Dichtungen. Das Problem war bereits schon bekannt. Von dem Elektroherd waren nur zwei Platten aktiv und der Backofen konnte die Funktion einer Stehlampe übernehmen. Geleuchtet hat er, aber das war`s.

Mit meinem jetzigen Backofen bin ich bis jetzt zufrieden… wie der alte Spruch aber sagt: ,, Aller guten Dinge sind drei” oder “Dreimal ist göttlich”, will ich das Schicksal nicht herausfordern: heute bleibt mein Backofen kalt. Und zwar für eine Woche 😉

Und wenn du auch Deinem Backofen zuliebe, ein Rezept für einen kalten Kuchen suchst, vielleicht wäre dieser Butterkeks- Kuchen mit Früchten und Orangen- Götterspeise für Dich:

orangen-butterkeks-kuchen-mit-gotterspeise

Butterkeks- Kuchen mit Früchten und Orangen- Götterspeise*

*( Galaretka bei mir) 
 

Die Zutaten:

48 Butterkekse: 3 Schichten mit 16 Keksen
2 Bananen
etwas Zitronensaft
1 Orange
2 Galaretkas
 

Füllung:

750 ml Milch
200 g Zucker
1 Vanillin- Zucker
3 Eidotter
3 EL Kartoffelmehl
3 EL Weizenmehl
200 g Butter
 
Zubereitung:
1. Die Füllung bereitet man ähnlich wie einen Pudding:
500 ml Milch, 200 g Zucker und Vanillin- Zucker aufkochen.
2. Zu der restlichen 250 ml Milch 3 Eidotter geben und verrühren. Dann beide Mehlsorten unterrühren.
3. Die kochende Milch von der Herdplatte nehmen und das Milch- Mehl-Eidotter-Gemisch einrühren. Die Masse unter ständigem Rühren nochmal eine Minute lang aufkochen. Wie Pudding. Kalt stellen.
3. Die Butter weich rühren. Pudding esslöffelweise dazugeben. Die jeweils zugegebene Puddingmenge sollte in der Masse verrührt sein, bevor man den nächsten Löffel Pudding dazu gibt.
4. Eine Backform mit Backpapier auslegen, damit es nachher nichts festkleben bleibt und das Blech sauber bleibt. Die Kekse auf das Blech legen, dicht aneinander. Die Füllung auf den Keksen verteilen, aber Achtung, nicht alles, es kommen noch zwei Keksschichten drauf 🙂
* Ein Tipp: wer jemand viele Bananen hat, kann sie in Scheiben schneiden und auf der Füllung verteilen. Es schmeckt sehr gut.
5. Das ganze wiederholen: Kekse auf die Füllung legen und eine zweite Portion Füllung verteilen. Ich mache es mit einem Esslöffel.
6. Und noch die dritte Schicht Kekse, dann die Füllung.
Bananen in Scheiben, mit Zitronensaft beträufeln damit die Banane nicht dunkel wird und auf der Füllung verteilen. Orangen in Stücken schneiden und zwischen den Bananen legen.
7. Galaretka( oder Götterspeise) wie immer zubereiten. Ich habe etwas weniger Wasser genommen, damit sie etwas fester wird, es ist aber eigentlich egal. Wenn die Galaretka anfängt zu gelieren, auf den Bananenscheiben verteilen.
Jetzt noch den Kekskuchen kalt stellen, am besten über Nacht und am nächsten Tag kann man den Kuchen schneiden und mit einer Gabel essen.
Guten Appetit !
rezept-gotterspeise-butterkeks-kuchen

Liebe Grüße

Edyta