Knusprige Knabber- Fische

rezept-fur-knusprige-knabberfischeHast Du eine langweilige Steuererklärung vor Dir? Oder einen gemütlichen Filmabend auf dem Sofa? Spielt keine Rolle. Für beides brauchst du unbedingt eins. Knusprige Knabber- Fische.

Knabber- Fische sind leicht zu machen und schmecken wahnsinnig lecker. Eine Tüte Chips wird hier keine Chance haben. Die Cracker passen zu allem gut: Feta- Dip, Tsatsiki, Guacamole, Hummus, Mojo rojo und verde. Zu einem leichten Weißwein. Aber am besten esse ich sie pur. Sie knuspern so leicht im Munde. Und fast zergehen auf der Zunge. Dank Puderzucker, nehme ich an. Den schmeckt man aber kaum raus.

Und womit kann man diese Knabber- Cracker noch aufpeppen? Leinsamen, Kreuzkümmel, Sonnenblumenkerne, Chiasamen, Knoblauchpulver oder Chilipulver, Nüsse? Je nach Geschmack eben – oder was gerade da ist und passt.

Jetzt kommt der Satz, auf den ich so lange gewartet habe: Diese Knabber- Fische sehen so niedlich aus! Nicht wahr?

Aber wie bastelt man Fische aus dem Teig, ohne spezielle Backförmchen? Stolz präsentiere ich Dir meinen persönlichen Einfall, der sehr gut auch bei Modelliermasse funktioniert. Und die Fische sehen fast echt aus 🙂fischform-basteln

Zuerst forme ich kleine Kugeln aus dem Teig. Etwas größer als eine Haselnuss. Aber kleiner als eine Walnuss. Sobald ich eine Ladung Bällchen geformt habe, nehme ich eins zwischen zwei Fingern. Nicht in der Mitte. Eher nach 2/3 der Länge. Und drücke fest, damit ein Oberteil und eine Schwanzflosse entsteht. Es soll ein dicker glücklicher Fisch sein. Kein Aal. Wir verzichten auch auf die Rücken- oder Bauchflossen. Und die Augen. Es ist etwas für filigrane Fingerchen. Und beim Knabbern macht es nichts aus.

Dann soll man den Rumpf noch etwas ovale Form geben. Damit es nach Fisch aussieht. Und das Fisch- Schänzchen leicht biegen. Fertig ist unser handgemachte Pracht- Fisch. Wie frisch aus dem See. Tadaaa!!! Und wenn du keine Fische angeln magst, wie wäre es mit den Bällchen oder Dreiecken?

Komm, wie knabbern eine Runde.fische-backen-einfach

Knusprige Knabber- Fische:

für 2 Backbleche

Zutaten:

1 Ei

125 g weiche Margarine

200 ml Öl

eine Prise Salz

1 EL Puderzucker

1 Tl Mohn, Muskatnuss, Paprika- Pulver

2 EL Essig

2,5 Kaffeebecher Mehl( etwa 130 g pro Glas)

1 Päckchen Backpulver

etwas Milch zum Bepinseln

zum Bestreuen Sesam, Schwarzkümmel, Mohn, Meeressalz

Zubereitung:

1. Zwei Backbleche mit Backpapier belegen. Das Ei trennen. Das Eigelb zur Seite stellen( zum Bestreichen später, das Eiweiß in eine Schüssel geben.

2. Weiche Margarine, das Öl dazu geben und kurz verrühren.

3. Salz, Puderzucker, Mohn, Muskatnuss, Paprika- Pulver und Essig dazu geben und mischen.

4. Nach und nach das Mehl und den Backpulver dazu geben. Alles zügig zu einem glatten elastischen Teig verkneten.

5. Kleine Bällchen formen und auf eine Arbeitsfäche legen. Das Bällchen mit dem Daumen und Zeigefinger leicht andrücken. Nicht in der Mitte. Eher so an der 2/ 3 der Länge. So dass der Rumpf und Flossenschwanz entsteht. Jetzt noch den Rumpf leicht oval formen, so dass der Fisch einen Kopf bekommt. Und das Ganze von oben leicht flach drücken.

6. Das Eigelb mit etwas Milch verquirlen. Und die Fische bepinseln. Eventuell mit Schwarzkümmel, Mohn oder Salz bestreuen.

7. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad 15- 18 Minuten goldbraun backen.knabbergeback-rezept

cracker-backen-rezept

kleingeback-zum-knabbern

knabberzeug-backen

Was meine Steuererklärung anbetrifft, ich werde noch eine Ladung Fische backen müssen. Komischerweise kommt eine Bescheinigung über Genussrechte von meinem lieben,, alten” Arbeitgeber vom Jahr zu Jahr immer später. Bis ich alle Unterlagen zusammen habe, bleibt der Ofen wahrscheinlich warm.

Übrigens, dieser Satz: ,, Magst du noch etwas Fisch? “ ist in unserem vegetarischen Haus unschlagbar 🙂

Liebe Grüße

Edyta

Koreanischer Zucchini- Karotten- Salat

koreanischer-zucchini-karotten-salatHast Du auch solche Gelüste wie ich? Räusper…Kulinarische…Ich meine…kulinarische Gelüste.

Der normale Bürger trinkt um vier Uhr nachmittags seinen Kaffee und ißt Käsebrote. Ich willl aber MEHR.

Kennst du vielleicht diesen fiesen Heißhunger, der sich nicht austricksen läßt? Zuerst hatte ich Lust auf marinierte Pilze. Dann auf Gurken in Tomatensoße. Schließlich war der koreanische Zucchini- Karotten- Salat dran. Aromatisch, würzig, scharf …wow! Und dazu noch die Süße. Oder leichte Säure? Und so knackig. Aber fein. Genau meins.

Um nicht aufzufallen, habe ich ihn sparsam dosiert. Hier ein Löffelchen, da ein Klecks auf die Kartoffeln. Wie ein Trinker, der seine Sucht verbirgt. Aber am liebsten würde ich das ganze Glas auslöffeln. Pur und allein.

Vielleicht habe ich einen Mangel? Protein-, Eisen-, Liebesmangel? Kennst du sonst einen Mangel? Schwanger? Das wäre ich aber jeden Winter. Seit der Schulzeit.

Diesen koreanischen Salat habe ich letzten Sommer eingelegt. Wir hatten dieses Jahr Unmengen an Zucchinis. Und so kam ich auf dieses Rezept. Sofort etwas probiert:  Ein schlichter Salat. Frisch, mit viel Gemüse. Lecker wie jeder andere Sommersalat. Aber nichts Besonderes. 

Da hat sich die Intensität des Aromas noch nicht entwickelt. Und meine Gelüste waren auch noch im Keim. Nicht wie jetzt im Winter. Und das ist der Grund, warum ich dieses Rezept für eingelegtes Gemüse gerade jetzt mit Dir teile. Im Februar. Ich kann nicht bis zum Sommer abwarten. Sei mein Komplize…rezept-fur-koreanischen-zucchini-karotten-salat

Koreanischer Zucchini- Karotten- Salat:

Zutaten:

2, 5 kg Zucchini( ohne Schale und Kerne)

500 g Karotten

300 g Zwiebeln

200 g rote Paprika- Schotte

100 g frische Petersilie, Dill

zusätzlich: 2 EL Sesamkörner geröstet

Für die Marinade:

Zutaten:

200 ml Öl

10 EL Essig 9%

0, 5 TL Pfeffer

2 EL Salz

4 EL Zucker

2 El von der Würzmischung nach koreanischer Art( siehe unten:)

4- 8 Knoblauchzehe

Zubereitung:

1. Zucchinis schälen und die Kerne entfernen. Und am besten auf einer Reibe für koreanische Salate raspeln. Oder in kleine Stücke schneiden. Karotten am besten mit dem V-Hobel in feine Stifte raspeln. Oder in dünne Streifen schneiden.

2. Zwiebeln schälen und in feine Steifen schneiden. Rote Paprika in Stifte schneiden. Das Grünzeug( Petersilie, Dill, Koriander) fein hacken. Und das ganze Gemüse in eine große Schüssel geben und gut verrühren.

3. Die Marinade zubereiten. Das Öl in eine Schüssel geben. Dann 10 EL Essig dazu geben. Sollst du einen stärkeren Essig haben, einfach mit Wasser verdünnen. Dann 0, 5 TL Pfeffer, 2 EL Salz, 4 EL Zucker und 2 EL von der Würzmischung nach koreanischer Art dazu geben und nur kurz verrühren. Den Knoblauch schälen, hacken und zu der Marinade geben.

4. Die Marinade über das Gemüse giessen und alles gut verrühren. Dann drei Stunden ziehen lassen.

5. Danach den Salat auf sterilisierte Einmachgläser sauber verteilen aber nicht bis zum Deckel. Etwas 2 cm vom Glasrand aufhören. Deckel drauf legen, aber noch nicht ganz verschließen.

6. Einen großen Topf vorbereiten. Ein gefaltetes Geschirrtuch auf den Topfboden legen. Und die Gläser draufstellen. Den Topf mit kaltem Wasser auffüllen, so dass die Gläser zu Dreiviertel mit Wasser bedeckt sind. Ich fülle soviel Wasser auf, dass der ganze Salat im Glas bedeckt ist. Aber nicht bis zum Deckel, etwa 2 cm vom Glasrand aufhören.

7. Den Topf langsam erhitzen. Nachdem das Wasser im Topf sprudelnd kocht, die Gläser mit 0, 5 L weitere 20- 25 Minuten und kleinere Gläser 30- 35 Minuten einkochen. Jetzt die Gläser fest verschließen, vorsicht heiss! Und auf den Kopf stellen. Warm einwickeln und am besten über die Nacht stehen lassen. Vor dem Servieren mit den gerösteten Sesamkörner bestreuen.gemuse-einlegen-rezept

Rezept für die Würzmischung nach koreanischer Art:

Die Würzmischung nach koreanischer Art kann scharf, mittelscharf oder mild sein. Man kann selber die nötige Würze zubereiten. Ich nehme am liebsten süße gemahlene Paprika. Die Zubereitung ist sehr einfach. Es gibt sie auch zu kaufen.

Zutaten:

1,5 TL Koriandersamen

0,5 TL gemahlenen Pfeffer

1 Teelöffel getrockneter Knoblauch

1 Teelöffel Salz

0,5 TL Kristallzucker

rote gemahlene Paprika

Alle Zutaten in eine Gewürzmühle geben und gründlich zerkleinern. Am besten 3 Minuten auf der höchsten Geschwindigkeit des Geräts. Vorsichtig aufmachen, damit man den scharfen Pulver nicht einatmet. Trocken und verschlossen aufbewahren.

koreanischer-salat-rezept

kochen-mit-zucchini

P.S. Auch in diesem Salat gilt die Regel: Keine rote Paprika- Schotte im Haus? Nimm die gelbe. Kein Dill? Verzichte drauf. Du magst gerne pikant? Tue etwas Chili- Pulver rein. Und frag bitte nicht, warum der koreanische Salat mir es so angetan hat. Er sieht unscheinbar aus. Aber hütte Dich! Der Schein trügt.

Sei mein Komplize 😉

Deine Edyta

Teigtaschen mit Kartoffel- Spinat- Füllung

teigtaschen-mit-kartoffel-spinat-fullungRichtig leckere Teigtaschen mit Kartoffel- Spinat- Füllung. Passend zum Frühstück, als Pausenbrot oder zum Nachmittagskaffee. Eine gelungene Kombination: herzhafte Füllung aus gekochten Kartoffeln, Spinat und Frischkäse. Bei mir heute Ricotta- Käse. Man kann aber auch Feta oder Quark nehmen. Und der leicht süßliche Hefeteig. Ich habe etwas mehr Zucker rein getan. Und das schmeckt soo gut! Noch nie habe ich so schnell das essen fotografiert. Normalerweise suche ich lange nach dem besten Motiv. Und höre ständig die ausgehungerten Stimmen: kann man schon etwas davon essen?

Und sobald ich einen Teller frei gebe, wird er sofort von der Heuschrecken– Familie leer gemacht.

Heute ging es mir nicht besser. Ein Foto, eine Teigtasche. Zwei mal kauen, eine neue Aufnahme. Dieser Duft hat mich so sehr dekonzentriert! Sind sie wirklich so lecker, wie sie riechen?

kartoffel-spinat-teigtaschen

Teigtaschen mit Kartoffel- Spinat- Füllung:

Zutaten:

für den Teig:

250 ml lauwarmes Milch( ein Glas)

25 g Hefe

2- 3 El Zucker

2 Eier

110 ml Öl

600- 640 g Mehl

für die Füllung:

2- 3 gekochte Kartoffeln

200 g Spinat tiefgekühlt aufgetaut

1 kleine Zwiebel

2 EL Öl

2 Knoblauch- Zehe

100 g Frischkäse, Ricotta oder Feta

Salz, Pfeffer, Paprika

zusätzlich:

1 Eidotter

1- 2 EL Milch

Sesamkörner

etwas Mehl zum Ausrollen

Zubereitung:

1. Zuerst den Spinat nach Geschmack würzen und kurz in einem Topf andünsten.

2. Die Milch lauwarm erhitzen. Die Hefe hinein bröckeln. Etwas Zucker( 2-3 EL) und Mehl darüber streuen. Zudecken und 15 Minuten stehen lassen.

3. Die Eier, das Öl und das Mehl dazu geben, alles zum glatten Teig verkneten. Mit einem Tuch bedecken und an einem warmen Platz ruhen lassen.

4. In der Zeit die Füllung zubereiten. Die gekochten Kartoffeln durch eine Kartoffelpresse geben, zerreiben oder mit einer Gabel zerdrücken. Die Zwiebel und Knoblauch schälen, hacken und in einer Pfanne mit etwas Öl andünsten. Mit den Kartoffeln, Frischkäse und Spinat vermengen. Abschmecken.

5. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und kleine Kreise ausstechen. Jedes Kreis 4- 5 einschneiden, aber nicht bis zum Rand( wie auf dem Foto). Aus der Füllung kleine Rollen formen und auf den Teig legen. Von jeder Seite nur bis zur Mitte aufrollen.

6. Die Teigtaschen auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben. Das Eigelb mit etwas Milch verquirlen und den Teig damit bepinseln und dick mit Sesam bestreuen. Eine halbe Stunde gehen lassen, dann im Backofen 25- 30 Minuten knusprig braun backen. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

spinat-kartoffel-kase-fullung-rezept

spinat-teigtaschen-rezept

hefeteig-spinat-teigtaschen-rezept

rezept-kartoffel-spinat-geback

backen-mit-spinat-rezepte

hefegeback-mit-spinat-rezept

 

sesam-teigtaschen-rezept

hefeteilchen-mit-spinat-und-frischkäse

spinat-feta-kartoffeln-rezepte

Und so unter uns. Am besten schmecken die Teigtaschen warm, frisch aus dem Ofen!

Edyta

Gebackene Samosas mit Gemüse- Füllung

gebackene-samosas
Gebackene Samosas mit Gemüse- Füllung

Samosas sind dreieckige Teigtaschen, die man aus der indischen Küche kennt. Meistens werden sie frittiert und mit verschiedenen Füllungen zubereiten. Mein Lieblingsspruch klingt: Reste verwerten und bei Samosas kann ich mich richtig ausleben. Gemüsereste, gekochte Kartoffeln vom Mittag, Quark oder Käse, gekochte Hülsenfrüchte oder Grütze, die keiner essen mag, bitte nicht wegwerfen. Man kann daraus die beste Füllung für die Samosas zubereiten. Etwas Zwiebeln oder/und Knoblauch anbraten, mit vielen Gewürzen richtig scharf abschmecken und in einen Teig abpacken. Am besten einen Kichererbsen- Mehl- Teig zubereiten. Es ist aber kein Muss. Ich habe sehr viele Samosas gebacken und den ganzen Vorrat an Kichererbsen-Mehl verbraucht, so habe ich zum Ausrollen das gewöhnliche Weizenmehl genommen und keiner hat sich beschwert.

Nur diese dreieckige Form ist etwas ungewöhnlich, besonders für die Piroggen- Liebhaber. Anfangs hat es mich das Ganze an die Bastelstunde aus der Schulzeit erinnert. Nach einigen Dreiecken geht es aber. Schließlich sind es selbstgemachte Samosas, so darf hier oder da etwas krumm sein. Man nennt es einen individuellen Look. Sonst etwas Sesam-Körner nehmen und die Samosas damit verzieren 😉

rezepte-fuer-samosas

Gebackene Samosas mit Gemüse- Füllung:

Zutaten:

300 g Kichererbsen- Mehl

eine Prise Salz

5 EL Olivenöl oder Ghee

120 ml Wasser

eventuell Sesamsamen

etwas Mehl zum Ausrollen

etwas Wasser

Die Füllung:

3 gekochte Kartoffeln

100 g Erbsen

1 Zwiebel

2 EL Kokosöl

Gewürze nach Geschmack: Knoblauch, Salz, Cumin, Curry, Paprika, Koriander, Kurkuma

Zubereitung:

1. Kichererbsen- Mehl und Salz vermischen und dann das Öl und das Wasser unterkneten. Den Teig abdecken und eine halbe Stunde ruhen lassen.

2. In der Zeit die Füllung zubereiten:

Die gekochten Kartoffeln grob zerdrücken. Zwiebel in einer Pfanne mit Kokosöl weich dünsten. Gehackten Knoblauch und andere Gewürze mit dünsten. Die zerdrückten Kartoffeln und Erbsen dazu geben, gut vermischen, vom Herd ziehen und abkühlen lassen.

3. Den Teig nach dem Ruhen zu einer Rolle formen und die Rolle in gleiche Stücke schneiden. Jedes Stück ausrollen und durchschneiden. Kreise halbieren und zu einer Tüte oder einem Trichter formen. Ränder mit etwas Wasser befeuchten und gut zusammen kleben. Etwa 1 EL Füllung in die Tüte geben und genauso gut zusammen kleben.

4. Die fertigen Samosas auf ein Backblech legen und mit Sesam bestreuen( Sesam etwas in den Teig drücken). Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad etwa 25- 30 Minuten backen. Sobald die Samosas goldbraun sind, aus dem Ofen nehmen. Sehr gut schmecken die Samosas mit Chutney, Ketchup oder einer beliebigen Sosse. Guten Appetit und einen schönen Sonntag,

Eure Edyta

gebackene-teigtaschen teigtaschen-mit-kartoffeln-und-erbsen

rezept-gebackene-samosas