Leichte Beeren-Frischkäsetorte

Leichte-Beeren-FrischkäsetorteDie leichte Beeren-Frischkäsetorte war schon so oft eine Rettung in Not. Der Mann kommt von der Arbeit und so gegen Abend erwähnt er so zwischen dem Tisch und Kühlschrank: Und Schatz, was wollte ich noch sagen, hm…Kannst du für morgen noch einen Kuchen backen?

Die Kinder brauchen eine Torte für den Kindergarten. Die Schwiegermama kommt zum Kaffee. Was soll ich backen? Wie oft hatte man schon so eine Situation. Was soll man da machen? Ein neues Rezept suchen? Eine komplizierte Buttercreme-Torte mit Fondant zubereiten? Panik auf der Titanic. Dann ist diese leichte Beeren-Frischkäsetorte genau richtig.

Ich war Mal auf einer tollen Konfirmation-Feier mit Catering und großer Auswahl. Es gab leckere Buttercreme-Torten, dunkle Schokoladen-Kuchen, sogar eine Lowcarb Donauwelle. Und eine Beeren- Frischkäsetorte. Jetzt ratet Mal, welche Torte zuerst aufgegessen wurde? Die Gäste haben sogar Schlange gestanden. Genau, diese mit dem roten Guss.

Cremige Käse-Füllung, leichter Biskuit und erfrischende Beeren-Schicht schmecken uns allen. Für die Torte kann man frisches, tiefgefrorenes oder Dosen- Obst nehmen. Für die Käse-Masse braucht man keine Gelatine. Einfach Schlagsahne mit Sahnefix steif schlagen und den Frischkäse unterrühren. Die Torte hält. Ich hatte sie sogar auf dem Küchentisch neben der Heizung fotografiert und sie ist nicht zerlaufen. Aber um sicher zu sein, bitte vor dem Servieren, kühl aufbewahren. Obendrauf kommt Galaretka. Es ist keine Werbung, aber ich backe nie mit der Götterspeise. Keine Vorurteile, es liegt nur daran, dass wir zu Hause nur mit Galaretka gebacken haben und ich finde es so einfach. Galaretka gibt es fast in jedem Supermarkt. Natürlich kann man für diese Torte Götterspeise nehmen. Schließlich soll es unkompliziert gehen.

Und wenn es besonders schnell gehen soll, einfach Butterkekse nehmen. Ich habe diese Frischkäse-Torte in einer 26 cm Springform gebacken. Für ein Backblech würde ich die Zutaten-Menge verdoppeln, besonders beim Teig.

Voilà! Ein Klassiker wird serviert 🙂

Frischkäsetorte-mit-Beeren

Leichte Beeren-Frischkäsetorte:

Zutaten:

200 g Zucker

2 Eier

200 g Butter

400 g Mehl

1 Backpulver

400 g Frischkäse

400 g Schlagsahne

2 Tütchen Sahnesteif

2 Vanille-Zucker

2 Päckchen Galaretka oder Götterspeise

400 g Beeren: Erdbeeren, Himbeeren tiefgekühlt oder frisch

Zubereitung:

1. Die Beeren auftauen. Man kann den Saft auffangen und bei der Zubereitung der Galaretka verwenden. Einfach ein Teil Wasser damit ersetzen.

2. Die Eier mit dem Zucker aufschlagen. Die Butter dazu geben und alles cremig rühren. Das Mehl mit dem Backpulver sieben und zu der Ei-Masse geben. Eine Springform mit Backpapier auskleiden. Den Teig in die Springform geben und im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad 20-30 Minuten backen. Erkalten lassen.

3. Sahne mit der Sahnesteif und dem Vanille-Zucker steif schlagen. Frischkäse dazu geben und unterheben.

4. Einen Tortenring um den Biskuit legen und die Masse einfüllen. Masse glatt streichen. Beeren drauf verteilen.

5. 2 Galaretka zubereiten: 500 ml Wasser( für 2 Päckchen) aufkochen. Nicht mehr kochen lassen. Galaretka einrühren bis sich der Pulver auflöst. Sobald die Masse anfängt zu gelieren, auf den Beeren verteilen. Im Kühlschrank am besten über die Nacht. Eventuell vor dem Servieren den Frischkäse-Kuchen mit Beeren nach Blieben garnieren.

Himbeer-Frischkäse-Torte

Rezept-für-Frischkäsetorte

Klassische-Frischkäsetorte

Backen-mit-Frischkäse

Eine neue Woche fängt an…mit neuen Rezepten, Ideen und Plänen. Ich wünsche Euch ein gutes Gelingen.

Eure Edyta

Schneller Eiweiß- Kuchen

In den vergangenen Wochen wurde bei mir zuhause viel gekocht und gebacken. Und vor allem beim Kuchen backen bleibt immer etwas übrig. Entweder Eiweiß oder Eigelb, Belegkirschen oder Ananas. Manche Zutaten kann man sofort verzehren. Den Rest vernünftig verwenden.

Wegwerfen mag ich nicht, besonders wenn es sich um die Lebensmittel handelt. Aber auch andere Sachen, Klamotten oder Gegenstände. Den Müll zu produzieren macht mich krank. Und je älter man wird, desto bewusster geht man damit um. Weniger Konsum, mehr leben. Im Frieden mit der Natur. Deswegen lese ich immer gerne solche Beiträge, wie man die Reste verwerten kann. Was macht man z. B. wenn das Eiweiß übrig bleibt?

Etwas Leckeres backen: Baiser, Omelette, Macarons, Nussbusserls oder einen Kuchen. Man kann das Eiweiß auch einfrieren. Ich mache es aber schon seit Dezember. So langsam wird die Zeit, es zu gebrauchen. Ein Geheim-Tipp von mir beim Einfrieren: alles unterschreiben. Man macht einen Aufkleber mit der Stückzahl drauf und ist schnell auf der sicheren Seite. Hast aber das ganze Eiweiß in einen Behälter rein getan und eine Woche später noch etwas drauf und jetzt stehst du genauso wie ich, und schüttelst den Kopf: wie viele waren es denn nun? Es gibt einen Rat. Abwiegen.

Die schlauen Köpfe behaupten: ein Eiweiß wiegt etwa 35 g. Und im geschlagenen Zustand sind es 150 ml. Dann muss man für den heutigen Kuchen 245 g Eiweiß nehmen. Oder 1050 ml. Stimmt es?

Oder ganz einfach: man nimmt 7 frische Eier und aus dem Eigelb macht z. B. Apfel-Rosmarin-Küchlein.

Der Eiweißkuchen ist wunderschön weich und fluffig. Nicht zu süss und lässt sich gut mitnehmen. Man kann Walnüsse reintun oder Rosinen, so schmeckt er jedes Mal etwas anders. Und ist so wunderbar schnell zubereitet. Ich liebe solche Kuchen, im Ernst 🙂

Schneller Eiweiß- Kuchen:

Zutaten:

125 g Butter

7 Eiweiß

eine Prise Salz

200 g Zucker

1 Prise Backpulver

100 g gehackte Nüsse oder Mandeln

etwas Bitter-Mandel-Aroma

Zubereitung:

1. Die Butter in einem Topf zerlassen und abkühlen.

2. Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Nach und nach Zucker und Vanille-Zucker einrieseln lassen.

3. Mehl mit einer Prise Backpulver mischen und sieben. Zusammen mit den gehackten Nüssen am besten in zwei Portionen unterheben. Ebenso Bitter-Mandel-Aroma.

4. Dann die lauwarme zerlassene Butter hineingeben und verrühren.

5. Eine Kastenform mit Backpapier auslegen oder einfetten. Den Teig in die Form füllen.

Bei 180 Grad 40 Minuten backen. Aus dem Backofen nehmen und nach Bedarf mit Schoko- Glasur oder Zuckerguss verzieren. Guten Appetit!

Lass es Euch gut schmecken 🙂

Eure Edyta

Amerikanischer Ananas-Stürzkuchen

Wie kann man sich am besten einen tristen Montag- Nachmittag versüßen? Mit einem amerikanischen Ananas– Kuchen! Dieses Jahr wird es klassisch auf dem Blog und heute backe ich einen Pineapple Upside Down Cake. Dieser Ananas- Stürzkuchen oder anders Umgestürzter Ananaskuchen war in den 50er Jahren ein großes Hit, vor allem in Amerika. Und was schon damals geschmeckt hat, wird es uns auch sicherlich munden. Und gelingen, nicht wahr?

Wenn Du jetzt nicht an die Desperate Housewives denkst! Ich bin zwar kein großer Fan von dieser Serie, aber diese Szene muss man gesehen haben. Und genau jetzt, zu diesem Kuchen. Auch wenn Du sie schon gesehen hast, es ist nie genug:  Youtube: Baking with Gabi.

Die perfekte Hausfrau Bree, das ist diese Rothaarige, backt ihren pineaple upide down cake in einer Springform. Und zum Schluss bestäubt sie ihn noch mit einem Hauch Puderzucker. In diesem Moment schlägt in jeder von uns das Herz ganz schneller. Diesen Kuchen werde ich backen. Ich muss wissen, wie er schmeckt!

Amerikanischer Ananas-Stürzkuchen:

Zutaten:

2- 3 EL brauner Zucker

2 Dosen Ananas in Scheiben

1 Tasse Ananas-Saft

250 g Butter

4 Tassen Mehl

1 Packung Backpulver

2 Tassen Zucker

2 Packungen Vanillin-Zucker

4 Eier

Beleg- Kirschen

Zubereitung:

1. Ein Bachblech mit Backpapier auskleiden. Den braunen Zucker auf dem Boden verteilen. Den Ananas aus der Dose abtropfen lassen und den Saft auffangen.

2. 250 g Butter in einem Topf zerlassen und etwas kalt stellen.

3. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und in eine Schüssel sieben. Dann die weiteren Zutaten: Zucker, 2 Vanillin-Zucker, Ananas-Saft, Eier und die zerlassene Butter unterrühren.

4. Die Ananas- Scheiben auf dem Backblech verteilen. In jedes Ananas-Loch eine Beleg-Kirsche legen.

5. Den Teig auf die Ananas- Scheiben vorsichtig verteilen.

6. Im vorgeheiztem Backofen bei 180 Grad 50- 60 Minuten backen. Am besten eine Stäbchen-Probe machen. Etwas abkühlen lassen und auf einen Teller stürzen. Man kann den Kuchen noch mit etwas Puder-Zucker bestäuben. Ich finde aber, er ist süß genug 🙂 Guten Appetit!

Lass es Euch gut gehen und lecker in die neue Woche einsteigen 🙂

Eure Edyta

Schneller Butter-Kuchen

Schneller-Butter-Kuchen
Schneller Butter-Kuchen

Hallo, 

ich stehe in der Küche und bin in einer Backlaune, finde aber kein passendes Rezept. Zu Hause gibt es nur normale Lebensmittel wie Eier, Mehl, Zucker, aber von einem Fondant oder Heidelbeeren kannst du nur träumen. Mutzen sind mir zu fettig. Hefekuchen zu anstrengend. Ich will einen Kuchen! Und am besten sofort!

Kennst Du solche Momente? Man weiß nicht genau, was man will. Und kann nicht richtig etwas anfangen. Die einzige Lösung heißt Handeln. Und zwar nicht weiter nach Kuchen- Rezepten suchen und von den dreistöckigen Torten träumen. An solchen Tagen klappt es mit der Torte sowieso nicht. Am besten ein altes erprobtes Rezept nehmen und einfach backen. Und ich wette mit Dir, dass ein einfacher Kuchen, am besten schmecken wird.

So habe ich mich für den  schnellen Butter-Kuchen entschieden. Ohne Hefe, einfach in der Zubereitung und so wunderschön weich. Diesen Butter- Kuchen kann ich schon zum Frühstück essen. Dieser herrliche Duft macht mich glücklich. Übrigens, bei dieser Buttermenge frage ich mich, wo der Name eigentlich her kommt? Hättest Du vielleicht eine Idee?

Rezept-für-Butterkuchen

Schneller Butter-Kuchen:

Zutaten:

Der Teig:

3 Eier

180 g Zucker

1 Vanillin-Zucker

200 g Mehl

1 Päckchen Backpulver

eine Prise Salz

200 g Schlagsahne

Der Guss:

125 g Butter

100 g Zucker

5 EL Milch

200 g Mandelblättchen

Zubereitung:

1. Eier mit Zucker, Vanille- Zucker schaumig rühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und sieben und mit einer Prise Salz kurz unter den Teig rühren. Die Schlagsahne dazu geben.

2. Den Backofen auf 175 Grad vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.Den Teig in das Blech füllen und glatt streichen. Im Backofen etwa 10 Minuten vorbacken( bei meinem Backofen sind es 15 Minuten, nach 10 Minuten tut sich nicht viel).

3. Den Guss zubereiten: die Butter in einem Topf schmelzen lassen. Milch und Zucker dazu geben, verrühren und kurz aufkochen lassen, bis sich der Zucker auflöst. Den Guss auf dem vorgebackenen Kuchen verteilen und weiter 10 bis 15 Minuten goldgelb backen. Eventuell mit Schlagsahne servieren! Guten Appetit 🙂

Mandel-Butter-Kuchen

Schneller-mandel-Butter-Kuchen-backen

Schnelle-Kuchenrezepte

Der-beste-Butterkuchen-ohne-Hefe

Eine schöne Woche

Edyta

Der klassische Frankfurter Kranz

Der-klassische-Frankfurter-Kranz-Edyta-GuhlDas neue Jahr fängt bei mir sehr ruhig an. Heute wird der klassische Frankfurter Kranz gebacken. Ich finde diesen Kuchen so wunderschön. Leckere Creme mit echter Butter, Haselnusskrokant und die glänzende Kirschen auf dem Biskuit. Sieht es nicht königlich aus? Und das heutige Rezept ist gelingsicher. Soll es beim Durchschneiden etwas schief gehen, wird alles mit der Buttercreme abgedeckt. Die hausgemachte Kuchen schmecken sowieso am besten. Und die Rezepte aus der Großmutter-Zeit sowieso. Also ran an das Frankfurter-Kranz-Rezept.

Rezept-für-den- klassischen-Frankfurter-Kranz-Edyta-Guhl

Frankfurter-Kranz:

Zutaten:

4 Eier

4 EL kaltes Wasser

200 g Zucker

120 g Mehl

80 g Maisstärke

1 TL Backpulver

Butter und Mehl für die Backform

Buttercreme:

500 ml Milch

1 Päckchen Vanille-Pudding

250 g Butter ( nicht zu kalt und bitte keine Margarine!)

50 g Zucker

zusätzlich:

1 kleines Glas Konfitüre: Johannisbeeren, Himbeeren,

100 g Haselnusskrokant

Belegkirschen

* eventuell etwas Rum oder Kirschwasser zum Tränken

Zubereitung:

1. Buttercreme: Puddingpulver, Zucker und etwas Milch glatt rühren. Die restliche Milch aufkochen, vom Herd ziehen. Den angerührten Puddingpulver einrühren, unter Rühren aufkochen und 1 Minute köcheln lassen. Pudding in eine Rührschüssel füllen. Frischhaltefolie direkt auf den heißen Pudding legen und bei Zimmertemperatur erkalten lassen.

2. Für den Teig die Eier trennen. Vier Eiweiß mit 4 Löffel Wasser cremig rühren. Eidotter einzeln unterrühren.

3. Mehl, Stärke und Backpulver vermischen und löffelweise verrühren. Eine Kranzform einfetten und bemehlen. Den Teig in die Form füllen und im vorgeheiztem Backofen bei 200 Grad( Umluft 180 Grad) 25 Minuten backen. In der Form abkühlen lassen.

4. Buttercreme zubereiten: den Pudding durch einen Sieb streichen. Die Butter cremig rühren und esslöffelweise unter die Butter rühren.

5. Die Torte zusammensetzen: den Kuchen zweimal waagerecht durchschneiden. Den unteren Boden auf eine Platte setzen. Wer mag kann den Kuchen mit dem Rum beträufeln. Konfitüre glatt rühren und auf dem unterem und mittlerem Boden verstreichen. Eine dünne Schicht Buttercreme darüber streichen. Böden aufeinander schichten und den Deckel drauf setzen. Etwas Creme für die Dekoration übrig lassen. Den ganzen Kuchen mit der Buttercreme bestreichen und mit Krokant bestreuen. Die restliche Creme in einen Spritzbeutel mit einer Rosetten-Tülle geben und den Frankfurter Kranz mit kleinen Rosetten verzieren. Auf jede Rosette eine Belegkirsche legen. Kühl stellen. Guten Appetit 🙂

Krokant-machen-Edyta-Guhl

Wie mache ich den Krokant selber?

Das geht ganz schnell und duftet so verführerisch.

200 g gehackte Nüsse oder Mandeln

30 g Butter

150 g Zucker

1. Zucker in die Pfanne geben und karamellisieren. Butter dazu geben. Gehackte

Nüsse dazu geben und kurz durchrühren, in der Pfanne lassen, bis sie etwas Farbe bekommen. Aber Achtung, nicht verbrennen lassen.

2. Die Masse auf den Backpapier geben und erkalten lassen. Danach in Stücke brechen oder mit Nudelholz walzen. Sofort verwenden.

Krokant-selber-machen-Edyta-Guhl Wie-mache-ich-Krokant-selber-Edyta-Guhl

Klassische-Kuchenrezepte-Edyta-Guhl Das-beste-Rezept-für-den-Frankfurter-Kranz-Edyta-Guhl Zutaten-für-den-Frankfurter-Kranz-Edyta-Guhl Rezepte-für-den-Frankfurter-Kranz-Edyta-Guhl

Eure Edyta

Superschneller Honigkuchen

 

Superschneller-Honigkuchen-Edyta-GuhlSuperschneller Honigkuchen kommt bei uns nicht nur in der Weihnachtszeit auf den Tisch. Die Zubereitung ist so einfach, dass ich diesen Kuchen schon mit zwoelf gebacken habe. Meistens habe ich dafuer eine Springform genommen und die Zutatenmenge war etwas anders. Und die Schokoglasur gab es auch nicht. Wir haben diesen Kuchen einen Judenkuchen genannt, aber frag mich nicht woher der Name kommt. Es wundert mich, dass ich dieses Rezept noch nicht auf dem Blog habe. Wahrscheinlich fand ich es zu simpel und dachte, jeder kennt diesen Kuchen.  Und jetzt Anfang Dezember hatten wir ploetzlich Lust ihn zu backen. Und der schmeckt auch so gut, ist sehr weich und duftet so richtig nach Weihnachten. Sollst Du ihn noch nie gegessen haben, vielleicht ist es ein Rezept fuer Dich.

Leckere-Weihnachtskuchen-backen-Edyta-Guhl

Superschneller Honigkuchen:

Zutaten:

125 g Margarine

8 EL Zucker

2 EL Honig

1 EL Kakaopulver

1 EL Lebkuchengewuerz

220 ml Milch

3 EL Marmelade

2 Eier

160 g Weizenmehl

1 TL Backpylver

1 TL Natron

 

zusaetzlich 150 g Konfituere

Kuchenglasur:

100 g Schokolade

3 EL Milch

gehackte Mandeln

Zubereitung:

1.  Margarine, Zucker, Honig, Kakaopulver und Lebkuchengewurz in einem Topf unter Ruehren aufloesen. Etwas erkalten lassen und Milch, Marmelade und Eier dazu geben. Gut verruehren.

2. Weizenmehl mit Backpulver und Natron sieben und zu der Masse geben. Alles verruehren.

3. Eine Kasenform 30/10 einfetten. Backofen auf 180 Grad vorheizen. Den Teig in die Kastenform geben und 40 Minuten backen.

4.  160 g Konfituere einmal aufkochen lassen.  Den Kuchen aus der Kastenform nehmen, zweimal waagerecht durchschneiden und mit der Marmelade bestreichen. Schokolade klein hacken in eine Schuessel geben und zusammen mit der Milch in der Mikroweele schmelzen lassen. Den Kuchen damit bestreichen und mit gehackten Mandel verzieren. Guten Appetit!


Lebkuchen-backen-Edyta-Guhl

Eure Edyta 🙂

 

Apfel-Biskuitrolle

Apfel-Biskuitrolle-Edyta-Guhl Erholt von einem ganz großen Schrecken komme ich mit einer Apfel-Biskuitrolle zurück. Aber der Reihe nach. Zuerst zum Kuchen.

Es ist eine ganz einfache Biskuit- Rolle, ohne viel Aufwand fertig. Es geht so schnell, dass sie nicht Mal nach dem Backen gefüllt wird. Wie geht das denn? Ganz easy. Die Füllung kommt direkt auf das Blech. Die Äpfel werden geschält, entkernt und in dünne Stücke geschnitten und dann nebeneinander verteilt. Etwas Zitronensaft nicht vergessen, sonst werden sie hässlich braun. Mit Zimt und Zucker bestreuen und fertig. Jetzt kommt das Biskuit drauf und das ganze landet im Backofen für etwa 20 Minuten. Danach aus dem Ofen holen, stürzen, das Backpapier abziehen und das Ganze rollen. Die Äpfel sollen aber innen bleiben. Es ein leckerer Kuchen zum Kaffee mitten in der Woche. Schlicht, schnell gemacht und sehr lecker. Ich schneide mir ein Stück von der Rolle ab und erzähle euch was passiert ist.

Die Pause auf dem Blog war nicht geplant. Mein Blog wurde gehackt. Ein Albtraum jedes Bloggers. Die Seite ließ sich nicht mehr aufladen, der Hacker hat sich auf meinem Konto registriert und mein Passwort geändert. Wie ist das möglich? Jetzt kommt eine Warnung für alle WordPress-Benutzer. Im Plugin WP-GDPR Compliance gab es eine Schwachstelle und diese hat ein Hacker genutzt, um sich ein Administrator-Konto anzulegen und mich raus zu schmeißen. Sollst Du diese E-Mailadresse in Deinem Postfach finden:

t3trollherten@bk.ru

bitte SOFORT handeln. Am besten den Hoster anrufen und hoffen, dass alles gut geht. Und die WP Compliance auf die neue Version aktualisieren.

Im Kopf habe ich schon Abschied von Euch genommen und es hat mir sehr leid getan. Desto mehr freue ich mich, dass es doch geklappt hat und der Blog weiter existiert und ich wünsche Euch viel Spass mit dem heutigen und vielen neuen Rezepten auf mein-dolcevita.de

Danke, dass ihr bei mir seid 🙂

Rezepte-für-Biskuitrolle-Edyta-Guhl

Apfel-Biskuitrolle:

Zutaten:

600 g Äpfel

2 EL Zitronensaft

1 TL Zimt

1 EL Zucker

Biskuit:

5 Eier

eine Prise Salz

80 g Zucker

100 g Weizenmehl

0,5 TL Backpulver

2 EL Wasser( lauwarm)

etwas Zucker zum Rollen

Zubereitung:

1. Äpfel schälen, entkernen, vierteln und in 3 mm Scheiben schneiden. Mit Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht braun werden. Ein Backblech mit Backpapier auslegen, Apfelscheiben nebeneinander legen, mit Zimt und Zucker bestreuen.

2. Biskuit: Eier trennen. Eiweiß und Salz steif schlagen. Zucker dazu geben und weiter schlagen. Eigelb einzeln unterrühren. Das Weizenmehl und Backpulver hinzu sieben, Wasser dazu geben und alles vorsichtig unterheben. Nicht mehr mit einer Küchenmaschine rühren, sondern mit einem Holzlöffel oder Flachschneebesen. Den Teig auf die Äpfel verteilen und glatt streichen. Im vorgeheiztem Backofen 20-23 Minuten backen.

3. Ein sauberes, trockenes Küchentuch mit Zucker bestreuen. Die Biskuitrolle aus dem Ofen nehmen und auf das Tuch stürzen( mit der Teig- Seite zum Tuch, Äpfel oben). Vorsichtig das Backpapier abziehen. Mit Hilfe des Küchentuchs von der Längsseite her gleich aufrollen. Wer mag kann noch Zucker drüber streuen. Guten Appetit,

Edyta

Polnische-Kuchen-Apfelrolle-Edyta-Guhl Apfelrolle-einfache-Rezepte-Edyta-Guhl Biskuitrolle-backen-Edyta-Guhl Apfelrolle-selbstgemacht-Edyta-Guhl

Apfel-Nuss-Torte

Apfel-Nuss-Torte-Edyta-GuhlDiese Apfel– Nuss- Torte ist ohne Zweifel der beste Kuchen des Jahres. Sie sieht zwar etwas unscheinbar, aber lasst Euch nicht täuschen. Sie schmeckt so köstlich. Buttriger Mürbeteig, eine leckere Nuss-Fülle und dazu gedämpfte Äpfel mit Rosinen und einem Hauch Rum. Ich hätte nicht gedacht, dass diese Kombination mich so anmacht. Einfach ein Traum. Ich empfehle Euch dieses Rezept sehr herzlich und bedanke mich bei mima53 aus dem Chefkoch.de, dass sie dieses Rezept mit uns geteilt hat.

Rezept-für-Apfel-Nuss-Torte-Edyta-Guhl

Apfel-Nuss-Torte:

Zutaten:

Für den Teig:

300 g Mehl

200 g Butter

100 g Puderzucker

2 Eidotter

Zitronenschale

1 Päckchen Vanillin-Zucker

Für die Nuss-Fülle:

250 g Walnüsse gemahlen

100 g Zucker

20 g Butter

90 g Brösel

1/8 l Milch ( eventuell ein Paar Löffel mehr)

1 Päckchen Vanillin-Zucker( oder am besten Vanille- Zucker)

eine Prise Zimt

2 cl Rum

Für die Apfel-Fülle:

750 g Äpfel

60 g Zucker

20 g Butter

etwas Zitronensaft

ein TL Zimt

2 cl Rum

50 g Rosinen

Zubereitung:

1. Alle Zutaten für den Teig mit dem Rührgerät oder per Hand schnell zu einem festen Teig kneten. In Frischhaltefolie einwickeln und 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.

2. Apfelfülle zubereiten: Kerngehäuse rausschneiden, Äpfel schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Mit etwas Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht braun werden. Butter und Zucker in einer Pfanne schmelzen lassen. Äpfel, Rum und Zimt dazu geben. Dämpfen lassen, bis die Äpfel weich werden. Zum Schluss Rosinen dazu geben. Nach Bedarf etwas Wasser abgießen.

Erkalten lassen.

3. Für die Nuss-Fülle Milch, Zucker, Vanillin-Zucker, Zimt, Rum und Butter aufkochen. Nüsse und Brösel zugeben, einmal durchrühren und vom Herd nehmen. Erkalten lassen.

4. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen. 3/4 auf einer bemehlten Unterlage ausrollen und eine Springform einschließlich Rand damit auslegen. Den Boden mehrmals mit der Gabel einstechen. Zuerst die Nuss-Fülle aud den Teig verteilen. Dann kommt die Apfel-Fülle. Zum Schluss kommt eine Teig-Schicht drauf.

Im Vorgeheiztem Backofen bei 180 Grad 50- 60 Minuten backen. Guten Appetit!

Eure Edyta

Apfel-Kuchen-mit-Mürbeteig-Edyta-GuhlGedeckter-Apfelkuchen-Edyta-GuhlApfelkuchen-mit-Nüssen-Edyta-Guhl Rezept-für-Apfelkuchen-mit-Nüssen-Edyta-Guhl Rezepte-für-den-besten-Apfelkuchen-Edyta-Guhl Rezept-für-den-besten-Apfelkuchen-mit-Nüssen-Edyta-Guhl

Der saftige Mohnkuchen à la Sylvia

Mohnkuchen-mit-Guss-Edyta-GuhlDer saftige Mohnkuchen à la Sylvia ist meine neueste Entdeckung auf dem Chefkoch- Portal und ich kann meine Freude nicht verstecken. Ich muss das Rezept sofort mit Euch teilen. Der Kuchen ist einfach grandios. Er schmeckt köstlich, duftet verführerisch, ist nicht sehr aufwändig und optisch macht was her. Sehr empfehlenswert. Ich habe etwas mehr Mohn genommen als im Originalrezept hier, die Entscheidung bleibt Euch überlassen, je nach Geschmack.

Mohnkuchen wird bei uns gewöhnlich zu großen Festen gebacken. Weihnachten ohne Mohnkuchen? Nicht vorstellbar. Gewöhnlich wird er mit dem Hefeteig gebacken und mit Honig und Orangeat gesüßt. Sehr traditionell. Auch dem Blog findet Ihr ein Paar Rezepte für einen leckeren Mohnkuchen  hier oder hier oder hier.  

Aber so einen Mohnkuchen wie im heutigen Rezept habe ich nicht gegessen. Schon bei der Füllung konnte ich mich nicht beherrschen. Zuerst wird ein Grießbrei gekocht und mit dem Mohn gemischt. Etwas Butter dazu, abschmecken….Voilà ein köstliches Dessert ist gezaubert. Man könnte das Ganze in kleine Schälchen einfüllen und schon jetzt servieren.

Der Geduldige kommt zu der weiteren Etappe. Eine Puddingschicht zubereiten. Sehr leicht und köstlich. Beim Backen wird sie goldbraun und wölbt sich gefährlich hoch, so dass sie später sich etwas flach legt, was gar nicht schlimm ist. Interessant, ob es bei Euch auch so geht, oder es nur an meinem Backofen liegt. Wer nach gebacken hat, bitte melden, es würde mich sehr interessieren.

Zum Schluss etwas Puderzucker oben drauf, für mich ist der Kuchen schon jetzt perfekt. Wer aber richtig dekadent mag, kann den gebackenen Mohnkuchen mit geschmolzener Butter mit Zucker bepinseln…Ich glaube, jetzt reicht es langsam mit der Beschreibung, es geht schnell zum Rezept 🙂

Rezepte-für-Mohnkuchen-Edyta-Guhl

Der saftige Mohnkuchen à la Sylvia:

Zutaten:

Der Teig:

65 g Butter

65 g Zucker

1 Ei

180 g Mehl

2 TL Backpulver

1 Prise Salz

Die Füllung:

500 g Backfertige Mohnfüllung( Im Rezept 250 g, man eigentlich soll man auch die restlichen Zutaten verdoppeln, ich habe nur die Mohnmenge verdoppelt)

0,5 l Milch

80 g Grieß

2 EL Zucker

50 g Butter

1 Ei

1 Birne

Zusätzlich nach Geschmack Vanille-Zucker, Rum, Orangeat( wer mag)

Der Guss:

( ich habe alle Zutaten verdoppelt)

0,5 l Milch

1 Päckchen Puddingpulver( Vanille )

120 g Zucker

120 g Butter

2 Eier

Zubereitung:

1. Alle Zutaten schnell verkneten bis ein glatter Teig entstanden ist. Den Teig zu einer Kugel formen und in einer Plastiktüte für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

2. Die Mohn- Füllung :

Mich aufkochen, den Grieß unter Rühren dazu geben und nochmals aufkochen. Vom Herd ziehen und zugedeckt etwa 5 Minuten ziehen lassen. Zu dem noch warmen Grießbrei die Butter und die Mohn-Masse geben. Abkühlen lassen. Eine Birne in Würfel schneiden und zu der Masse geben. Umrühren und ein Ei dazu geben. Wer mag, kann die Masse mit Rum, Vanille- Zucker oder Orangeat dazu geben.

3. Eine gefettete Springform 26 cm mit dem Backpapier auslegen. Den Teig ausrollen und in die Form geben, einen kleinen Rand bilden. Die Mohn- Masse auf den Mürbeteig geben.

4. Den Guss zubereiten:

Pudding wie gewöhnlich kochen. Zu den noch warmen Pudding die Butter geben. Kalt stellen. Eier trennen. Eidotter zu den lauwarmen Pudding geben und verrühren. Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unterheben. Den Pudding-Guss auf die Mohn- Masse geben. Im vorgeheiztem Backofen bei 180 Grad eine Stunde backen.

Der-beste-Mohnkuchen-Edyta-GuhlMohnkuchen-backen-Edyta-GuhlRezept-für-MohnkuchenDer-saftige-Mohnkuchen-Edyta-Guhl Mohnkuchen-mit-Pudding-Edyta-Guhl Rezepte-für-Mohn-Kuchen-Edyta-Guhl Mohn-Kuchen-Rezepte-Edyta-Guhl

Guten Appetit und ein schönes Wochenende,

Edyta

Apfelkuchen mit Zimt

 

Mit einem einfachem Apfelkuchen mit Zimt komme ich nach einer Blog- Pause zurück. Es gab keinen besonderen Grund für die Pause. Ich habe ein Paar Mal probiert etwas zu schreiben und es fing immer so an: Die Hitze macht mich zu schaffen. Und nach diesem einzigen Satz war es tatsächlich so. Ich kam einfach nicht weiter. Aber jetzt keine Ausrede mehr.Ich fange an, mit dem einfachen Apfelkuchen mit Zimt, der bei uns sehr oft auf den Tisch kommt. Ich liebe diesen Kuchen und backe ihn oft mit verschiedenen Früchten. Ich glaube, dieses Rezept gab es schon auf dem Blog, es schmeckt aber so köstlich, dass ich es herzlich empfehle.

Schon die Kombination,, Äpfel und Zimt“ klingt sehr gut. Bei mir entsteht bei diesen Worten ein Wohl- und Glücksgefühl. Das beste Mittel gegen schlechte Launen, Depressionen und Unwetter: Äpfel mit Zimt. Magst Du ausprobieren?

 

Einfacher Apfelkuchen mit Zimt:

Zutaten:

1 kg Äpfel( bei mit Klarapfel)

etwas Zitronensaft für die Äpfel

250 g Butter

200 g Zucker

1 Vanillin- Zucker

4 Eier

500 g Weizen-Mehl

1 Backpulver

1 Vanillin-Zucker

200 g Schmand

1 TL Zimt

Fett für die Backform

Zubereitung:

1. Äpfel waschen, schälen, Kerngehäuse raus schneiden und in Stücke schneiden. Mit Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht dunkel werden.

2. Butter mit Zucker und Vanillin-Zucker schaumig rühren. Eier einzeln dazu geben und weiter rühren.

3. Weizen-Mehl mit Backpulver sieben und nach und nach zu der Eier-Butter- Masse dazu geben.

4. Zum Schluss Schmand und Zimt dazu geben und verrühren.

5. Ein großes Backblech einfetten. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Den Teig auf das Blech geben und glatt streichen. Äpfel drauf verteilen.

Den Kuchen bei 180 Grad für eine gute Stunde in den Backofen geben.

Der Kuchen schmeckt sehr lecker mit Schlagsahne oder einer Eis- Kugel.

Guten Appetit!

Eure Edyta