Stangen- Krapfen

rezept-stangen- krapfenKlassische Krapfen, Berliner, Quarkbällchen! In der Faschingszeit wird wohl frittiert, was das Zeug hält. Also, warum keine Stangen- Krapfen? Vor Beginn der Fastenzeit soll man sich richtig den Bauch vollschlagen. Schließlich stehen einige enthaltsame Tage vor uns.

Und diese Hefe- Stangen schmecken im Karneval einfach herrlich! Sie sind auch schnell gemacht. Im Zimt und Zucker gewälzt, duften sie richtig gut! Heute geht es sofort zur Sache…oder zum Rezept 🙂stangen-hefegeback


Frittierte Stangen- Krapfen:

Zutaten:

30 g frische Hefe

250 ml lauwarme Milch

60 g Zucker

60 g Butter

2 Eigelb

500 g Mehl

eine Prise Salz

etwas Mehl zum Bestäuben

Fett zum Frittieren

Zimt, Zucker zum Wälzen

Zubereitung:

1. Hefe in einer Schüssel zerkrümmeln. Den Zucker, 100 ml Milch und etwas Mehl dazu geben. Abdecken und an einem warmen Ort 15 Minuten gehen lassen.

2. Die Butter in den rest lauwarme Butter geben und auflösen lassen. Alle Zutaten zur Hefe geben und gut verkneten. Mit einem Tuch abdecken und gehen lassen, bis sich der teig verdoppelt.

3. Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und in 10- 12 cm lange Streifen schneiden. Mit einem Tuch abdecken und nochmal 15 Minuten gehen lassen.

4. Frittierfett auf 170°C erhitzen. Die Stangen von beiden Seiten goldgelb backen. Mit einem Schaumlöffel aus dem Fett nehmen und zum Abtropfen auf ein Küchenpapier geben. Im Zucker oder Zimt- Zucker wälzen und servieren.rezept-frittierte-stabchen

krapfen-faschingsgeback-rezept

hefe-stabchen-rezept

Alles wird wieder gut!

Edyta

Schenkeli- Krapfen aus der Schweiz

schenkeli-krapfen-aus-der-schweiz

Diese köstlichen Schenkeli- Krapfen aus der Schweiz werden  jedes Jahr zur Faschingszeit gebacken.

Ohne Hefe, frittiert, fein und mürbe. Bei diesem Anblick läuft einem gleich das Wasser im Mund zusammen!

Schenkeli- Krapfen aus der Schweiz:

Zutaten:

120 g Butter

200 g Zucker


4 Eier

eine Prise Salz


abgeriebene Schale einer Bio- Zitrone


500 g Mehl


1 TL Backpulver

500 g Mehl


Fett zum Braten

Zubereitung:

1. Die Butter mit dem Zucker cremig rühren. Eier und eine Prise Salz dazu geben und weiter rühren, bis die bis die Masse hellgelb wird.

2. Zitronenabrieb dazu geben und kurz verrühren. Nun das Mehl mit dem Backpulver unter ständigem Rühren in die Schüssel einstreuen und rühren. Zudecken und für mindestens eine Stunde oder ganze Nacht kalt stellen.

3. Den Teig kneten und zwei fingerdicke Rollen formen. Kleine Stücke 5- 6 cm lang schneiden und Schenkeli formen. Am Enden zuspitzen und in der Mitte mit dem Messer einschneiden.

4. Das Fett auf 170° Celsius erhitzen. Die Schenkeli darin goldbraun frittieren( nicht zu dunkel). Herausnehmen und auf einem Küchenkreppabtropfen lassen. Zucker und Zimt in einem Suppenteller mischen und die noch warmen Schenkeli darin wälzen.

Landschaft in Niederschlesien
Es ist keine Landschaft aus der Schweiz. So trübe und nachdenklich sind gerade alle Leute, die ich auf der Strasse treffe…

Mein Back- Tipp: soll der Teig sehr zäh sein, kann man einen EL Kirschwasser oder Milch dazu geben. Und 100 g Mehl kann man mit gemahlenen Mandeln ersetzen.

Die Schenkeli schmecken am besten noch warm, aber in einer Dose kann man sie 2-4 Tage aufbewahren.

Du kennst bisher nur Berliner zu Fasching? Dann sollst Du noch unbedingt New Orleans Beignets ausprobieren!

Liebe Grüße

Edyta

New Orleans Beignets

new-orleans-beignetsKarnevalsgebäck ist gerade sehr in und auf jedem Blog sieht man Rezepte für Krapfen, Berliner, Mutzen und wie das ganze Zeug heißt. Da darf auf Mein-dolcevita natürlich auch nichts fehlen. Natürlich. Und das heutige Rezept ist ganz besonders. Es gibt New Orleans Beignets. Fluffig, mit viel Puderzucker serviert und richtig lecker. Wer Disney- Filme liebt und ,, Küss den Frosch“ gesehen hat, will unbedingt Tianas Beignets probieren. Die bekanntesten Beignets werden im Cafe du Monde im French Quarter in New Orleans serviert. Das Cafe hat 24 Stunden am Tag außer Weihnachten und Hurrikan geöffnet. Das heißt ja wohl was. Wer nicht die Möglichkeit hat, sofort in die Staaten zu fliegen, kann sich hier bedienen. Voilà – da sind sie:rezept-new-orleans-beignets

New Orleans Beignets:

( bei mir 36 Stück)

Zutaten:

200 ml Milch

2 EL Öl( bei mir Raps-Öl)

1 Ei

2 EL Zucker

1 Päckchen Trocken- Hefe

480 g Weizen-Mehl( und etwas zum bestäuben)

1 TL Salz

0,5 TL Zimt

Öl zum Frittieren

Die Zubereitung:

1. Milch aufkochen und etwas erkalten lassen, soll nicht zu warm sein. In eine Rührschüssel geben. Öl, Ei und Zucker dazu geben und gut verrühren. Trocken- Hefe einrühren und gut vermischen, bis sich die Hefe löst. Dann das Mehl, Salz und Zimt geben, gut verkneten und stehen lassen, bis der Teig sich verdoppelt. Etwa 45 Minuten.

2. Auf einer bemehlten Oberfläche nochmal durchkneten und zu einem Rechteck

ausrollen. In kleine Vierecke schneiden. Nochmals gehen lassen.

3. Fett oder Öl auf ca. 190°C erhitzen. Ich teste es immer mit einer rohen Kartoffelscheibe. Sobald sie gold wir, wie eine Pommes, ist das fett heiß zum frittieren. Beignets einzeln in den Topf geben und von beiden Seiten goldgelb backen.

4. Herausnehmen, abtropfen und abkühlen lassen (am besten auf Küchentüchern). Mit Puderzucker bestäuben oder mit Ahorn-Sirup servieren. Guten Appetit 🙂

krapfen-rezepte-beignets

beignet-rezept
Sehr lecker mit Puder-Zucker, Ahorn-Sirup oder Agaven- Dicksaft

faschings-gebaeck

Eure Edita