Piroggen wie bei Mama

soulfood-piroggen-wie-bei-mamaDie kulinarische Reise von Volker mampft geht in Februar durch die ganze Welt. ,, Soulfood und Comfort Food für die kalten Tage“ klingt das Motto. Und da passen leckere Piroggen wie bei Mama einfach perfekt dazu.

Vegetarisch, mit einer leicht pikanten Linsen- Füllung, frisch gekocht oder knusprig angebraten. Unbedingt mit einer großen Ladung von goldenen Zwiebeln obendrauf. Aromatisch, seelenerwärmend, köstlich. Besonders jetzt im Winter liebe ich solche sättigende Gerichte. Mit etwas Erfahrung werden sie schnell zubereitet. Und Piroggen eignen sich wunderbar zum Vorkochen und Einfrieren.

Für eine süße Füllung kann man Erdbeeren, Blaubeeren, Kirschen oder Quark nehmen. Zu Weihnachten gibt es besonders leckere Mohn- Piroggen. Besonders beliebt sind die Gemüse- Füllungen aus den Gemüseresten vom Vortag. Klein geschnitten, mit Zwiebeln und Knoblauch angedünstet.  Ordentlich gewürzt.

Mehr über Piroggen findet man auf dem Blog hier.linsen-piroggen-rezept

Rezept für die besten Piroggen wie bei Mama:

Zutaten:

für den Teig:

für 50- 60 Stück

500 g Weizenmehl

4 EL Sonnenblumenöl

250 ml heißes Wasser

eine Prise Salz

für die Füllung:

150 g Linsen

200 ml Wasser

3 EL Öl

1 mittelgroße, gekochte Kartoffel

1 gekochte Karotte

1 kleine Zwiebel

1 Knoblauchzeh

Salz, Pfeffer, Paprika- Pulver

Kräuter: Majoran, Thymian

Die Füllung zubereiten:

1. Rote Linsen gut abspülen. In einen Kochtopf geben. Wasser dazu geben. Aufkochen und 15 Minuten kochen lassen.

2. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein hacken. In Öl glasig dünsten.

3. Gekochte Karotte und Kartoffel pellen und fein würfeln. In die Pfanne, zu den Zwiebeln geben. Rote Linsen abtropfen lassen und mit dem anderen Gemüse in der Pfanne kurz andünsten. Mit Salz, Pfeffer und Kräutern abschmecken.

Den Teig zubereiten:

1. Das Mehl in eine Schüssel sieben. Salz und Sonnenblumenöl dazu geben. Heißes Wasser dazu geben und den Teig verkneten. Vorsicht heiß! Zuerst am besten alles mit einem Löffel verrühren. Dann mit der Hand durchkneten, bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist. Abdecken und 30 Minuten ruhen lassen.

2. Danach den Teig in 3 Stücke teilen. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn( 2 mm) ausrollen. Und mit einem Trinkglas Kreise( 7 cm Durchmesser) ausstechen.

3. Jeden Kreis in den Händen leicht ziehen lassen. Dann etwa 1 TL von der Füllung in die Mitte geben. Umklappen und gut verschließen. Piroggen neben einander auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche legen und mit einem Küchentuch abdecken.

4. In einem Kochtopf genug Salzwasser aufkochen. Die Piroggen in mehreren Portionen( 10- 12 Stück in einem 21 cm Topf) in das kochende Wasser legen. Hitze reduzieren. Und sobald die Piroggen an der Oberfläche schwimmen, nach 3- 4 Minuten mit einer Schöpfkelle rausholen. Gut abtropfen lassen.

Meine 7 Tipps für die besten Linsen- Piroggen:

1. Frisch gekochte Piroggen mit etwas Öl oder Butter bestreichen, dann kleben sie nicht miteinander

2. Wenn man zu viele Piroggen zusammen kocht, platzen sie auf

3. Sobald die Piroggen im Topf landen, einmal mit der Schöpfkelle vorsichtig umrühren. Damit sie nicht an den Boden kleben

4. Frische Piroggen bis 2- 3 Tagen im Kühlschrank aufbewahren

5.Für eine sehr feine Füllung kann man die Linsen sehr weich kochen oder ordentlich zerdrücken

6. Soll die Füllung etwas zu trocken sein, etwas Öl dazu geben

7. Am besten schmecken die Piroggen mit braunen Zwiebeln!gemusefullung-fur-piroggen

die-besten-piroggen

polnische-pierogi-rezept

blog-event-comfortfood

Und damit Du jetzt richtig Hunger kriegst, richtiges Wohlfühlessen gibt es bei meinen Mitreisenden:

Gabi von USA kulinarisch mit Comfort Food: Pan-Baked Meatballs
Britta von Brittas Kochbuch mit Steckrübenpfanne mit Äpfeln und Räuchertofu
Britta von Brittas Kochbuch mit Garbanzos con acelgas (Kichererbsen mit Mangod aus Spanien)
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Syrische Fettucine mit Linsen – Harak osbao und  La Tartiflette Savoyarde – Kartoffelgratin mit Reblochon aus den Savoyen
Britta von Brittas Kochbuch mit Kartoffel-Lauchauflauf mit Champignonhack und Gemüse Jalfrezi aus Indien
Cornelia von SilverTravellers mit Pottsuse – köstlicher Brotaufstrich nach Omas Rezept
Wilma von Pane-Bistecca mit Älplermagrone – Schweizer Soulfood

Susi von Turbohausfrau mit Erdnussbrownies
Michael von SalzigSüssLecker mit Orangen-Marzipanschnecken
Susanne von magentratzerl mit Gemüseragout mit Kräuterklößchen
Barbara von Barbaras Spielwiese mit Mapo Doufu aus selbstgemachtem Tofu

Tina von Küchenmomente mit Chocolate Chip Cookies mit Haferflocken
Julia von Löffelgenuss mit Linsen Dal
Wilma von Pane-Bistecca mit Chicken Adobo – Comfort Food from the Philippines
Marion von LSLB Magazin mit Essen wie im Urlaub – Pollo al Limone – Zitronenhähnchen
Volker von Volkermampft mit Ziti Tagliati con Polpette – Nudeln mit Hackbällchen
poupou von poupous geheimes laboratorium mit Rösti aus der Schweiz!
Conny von food for the soul mit Vegetarisches Pad Thai in 30 Minuten

Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Curry mit Schweinefleisch und Mango Pickles, Dal mit Röstzwiebeln
Monika von TravelWorldOnline Traveller mit Mühlviertler Wespennester
Liane von DieReiseEule mit Kreppel
Kathrina von Küchentraum und Purzelbaum mit Germknödel mit Vanillesauce
Simone von zimtkringel mit Kartoffelstock und Hack
Susanne von magentratzerl mit Mac and Cheese mit Crabmeat
Aniko von Paprika meets Kardamom mit Ukrainischer Borschtsch
poupou von poupous geheimes laboratorium mit Hannchen-Jensen-Torte (Trümmertorte) aus Friesland!

Britta von Brittas Kochbuch mit Grünkohl mit Kartoffeln und Kohlwurst aus dem Slowcooker
Sylvia von Brotwein mit Lasagne Bolognese – Rezept klassisch mit Hackfleisch & Béchamelsoße und  Kürbisrisotto – Rezept klassisch italienisch
Silke von Rezepte Silkeswelt mit Backofen Berliner
Conny von food for the soul mit Klassische Krapfen mit Pflaumenmus
Carina von Coffee2Stay mit Backofen-Quesadillas texanischer Art

Tina von Küchenmomente mit Red Velvet Cupcakes zum Verlieben
Ute von Wiesengenuss mit Chicken Tikka Masala – typisch britisch?
Dirk von Low-n-slow mit Welsh Rarebits
Britta von Brittas Kochbuch mit Crêpes aux pommes et aux noix caramélisées (Crêpes mit karamelisierten Äpfeln und Walnüssen)

Wilma von Pane-Bistecca mit Pancit Canton from Lucille Comfort food from the Philippines
Sylvia von Brotwein mit Hühnersuppe selber machen – klassisch wie bei Oma
Simone von zimtkringel mit New Year Chow Mein
Cornelia von SilverTravellers mit Baked Feta Pasta
Sonja von fluffig & hart mit Gaufres liègeoises – belgische Waffeln
und Jjapaguri – Ram-don

Volker von volkermampft mit Klassische Albondigas – spanische Hackbällchen
Aniko von Paprika meets Kardamom mit Nudeln mit DDR-Tomatensoße
Susan von Labsalliebe mit Khorak-e Koofteh Ghelgheli – Kartoffel-Karotten-Pfanne mit Hackbällchen خوراک کوفته قلقلی

Britta von Brittas Kochbuch mit Bienenstichdessert im Glas
Anja von GoOnTravel mit Lasagne Rezept – So kannst du Lasagne selber machen
Jens von Der Reiskoch mit Kreolisches Jambalaya
Sus von CorumBlog 2.0 mit Kürbiscurry mit Erdnuss-Sauce
Tanja als Gastbeitrag auf Volkermampft mit Chashu – japanischer gerollter Schweinbauch für Ramen & Co.

Volker von Volkermampft mit Kreolisches Jambalaya Rezept – Soulfood aus New Orleans
Cornelia von SilverTravellers mit Subway Cookies nachgebacken: White Chockolate Macadamia Cookies
Conny von food for the soul mit Fantakuchen mit Schmand vom Blech
Anita von Anita auf Reisen mit Kärntner Kasnudeln
Karin von Brot & Meer mit Neuenglischer Fish Chowder

75 Antworten auf „Piroggen wie bei Mama“

  1. Piroggen habe ich mich noch nie getraut selbst zu machen. Das Rezept mit der Linsenfüllung klingt aber wirklich gut und einfach. Brätst du die gekochten Piroggen dann nochmal in der Pfanne oder kommen einfach nur Butter und Zwiebeln drauf?

    1. Zuerst essen wir die Piroggen frisch gekocht und mit etwas Butter und Zwiebeln. Und später, um sie zu erwärmen, brate ich sie im Öl knusprig an, sehr lecker. Ich bin mit diesem Gericht aufgewachsen, so ist die Arbeit gar nicht so schwer, man soll sie nur ordentlich zusammenkleben, damit die Füllung nicht rausläuft.
      Liebe Grüße
      Edyta

  2. Hallo Edyta,
    Piroggen stehen schon ewig auf meiner Liste! Dein Rezept hört sich toll und echt unkompliziert an! Super finde ich auch, dass die restlichen angebraten werden. So hat man zwei Varianten und nix kommt weg. Ich glaube, ich starte dich Aktion Piroggen auch bald, jetzt bin ich neugierig 😉 .
    Liebe Grüße
    Tina

    1. Liebe Tina
      und die knusprig angebratenen Piroggen schmecken sogar noch besser, als die frischen. Natürlich kann man sie auch im Wasser erwärmen, ich mag aber die,, fettige” Version viel mehr 🙂 Ich bin gespannt, wie es bei Dir mit den Piroggen klappt und ob sie Dir schmecken werden 🙂
      Liebe Grüße
      Edyta

  3. Mir fällt gerade auf, dass ich viel zu selten Teigtaschen mache… Dabei gibt’s da so tolle Versionen, so wie Deine Piroggen! Die mag ich total gerne und träume mich gerade nach Osteuropa und fange an zu schlemmen… 🙂

    Deine Version mit den Linsen finde ich toll, das kannte ich noch nicht.

    1. Liebe Barbara,
      vielen lieben Dank für Deine netten Worte. Ich mag herzhafte Piroggen, aber die süßen sind noch besser. Alle Sorten von Beeren passen so gut in Füllung. Erdbeeren, Blaubeeren, Kirschen…mhhhmm….Mit etwas Sahne obendrauf und Zucker schmecken sie himmlisch!

  4. Die sind soo lecker. Und so eine langwierige Friemelei, bis man alle zusammengefaltet hat. Ich würde sie gerne öfter essen, bin dann aber meistens doch zu faul. Respekt vor der Arbeit – und die Linsepiroggen führen mich in Versuchung.

    1. Hallo Dirk,
      vielen lieben Dank. So viel Arbeit ist es auch nicht, wenn man einmal angefangen hat, geht es schnell von der Hand. Das schlimmste ist, dass man viel zu viel davon ißt. Und schon gar nicht aufhören kann 🙂
      Liebe Grüße
      Edyta

  5. Liebe Edyta, danke für das Rezept. Ich habe Piroggen ein paar mal gegessen und sie schmecken mir sehr gut. Ich wollte sie auch selber kochen, aber ich hatte kein Rezept. Jetzt hat sich dank dir geändert.
    LG, Diana

    1. Hallo Diana,
      ich liebe Piroggen und es gibt so viele verschiedene Füllungen, dass jeder etwas für sich findet. Besonders lecker sind die süßen Piroggen, meine Mutter schwört auf die Fleisch- Füllung. Ich glaube, jeder wird satt davon 🙂
      Liebe Grüße
      Edyta

  6. Als wir mit der kulinarischen Weltreise in Polen waren, habe ich mich auch an Piroggi gewagt. Sie haben uns super geschmeckt.
    Dort wurde auch vorgeschlagen, sie noch anzubraten, aber mir ging’ da nicht so gut, so dass ich mir das erspart habe.
    Aber Deine sehen so schön knusprig aus, da muss ich sie nochmal machen.

    Liebe Grüße
    Britta

    1. Liebe Britta,
      die frisch gekochten Piroggen schmecken prima. Ich bin aber meistens später nach Hause gekommen und meine Mutter hat das Mittagessen erwärmen müssen. So hat sie die Piroggen meistens knusprig angebraten. Sehr lecker 🙂
      Vielen liebe Dank und schöne Grüße
      Edyta

  7. Liebe Edyta,

    bei uns in Persien werden Piroggen auch sehr gerne zubereitet, aber meist mit Fleischfüllung. Deine vegetarische Version gefällt mir sehr gut und wird definitiv nach gekocht. Lieben Dank für das tolle Rezept.

    Herzliche Grüße

    Susan

    1. Liebe Susan,
      ich kann mir vorstellen, wie viele duftende Gewürze Du beim Kochen verwendest und wie lecker die Piroggen dann schmecken würden. Mhhhmmm 🙂
      Liebe Grüße
      Edyta

  8. Das ist ja schon ein bisschen Arbeit, die sich aber sowas von lohnt. Dann lieber gleich mehr in einem Abwasch machen und auf Vorrat produzieren 🙂 Und die sehen so richtig zum in den Bildschirmbeißen aus !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.