Frohe Weihnachten wünsche ich Euch!

Polnische Tradition am Heiligabend. Oblate. Edyta Guhl.
Es gibt einen alten Brauch in meinem Lande,
am Heiligen Abend, wenn der erste Stern auf dem Himmel erscheint,
teilen die Menschen aus demselben Nest das biblische Brot miteinander(…)
Diese weiße, zerbrechliche Oblate, Weizen-Krümmel des Brotes,
ist ein Symbol für große Sachen, ein Symbol für Frieden und Brot(…)
Auf die Erde mit der Nacht eingebettet, kommt der Gott wie vor den Jahrhunderten.
Wir werden wie Brüder sein, all das Unrecht vergessen, wenn es sein muss.
Teilen wir miteinander die Oblate, das Brot des Friedens und Himmels(…)
 
Mit diesem alten Gedicht von Kamil Cyprian Norwid, in meiner Übersetzung, möchte ich Euch schon heute fröhliche Weihnachten wünschen. Viel Liebe und Gemütlichkeit, Gesundheit und Entspannung, gutes Essen und tolle Geschenke. Auf dem Blog wird es in den nächsten Tagen ganz ruhig, aber danach komme ich zu Euch mit neuem Elan. Frohe Weihnachten!

Mein Weihnachten( Rückblick)

Heute habe ich für Euch kein Rezept von mir, nur eine kurze Foto- Reise in die Vergangenheit…naja damit wir uns richtig verstehen, nicht ins Mittelalter, sondern in die zeitlich zurückliegenden Ereignisse, um genauer zu sein, in die zeitlich zurückliegenden Weihnachten, an denen wir uns noch nicht gekannt haben und ich konnte Euch nichts von vielen Leckereien erzählen, die es bei uns an diesen Tagen gab. Heute ein kleiner Rückblick. Und natürlich jede Menge Kekse 🙂

Und die super leckere Tannenbäume nach dem Rezept von Johann Lafer.

Ganz toll!

Liebe Grüße

Eure Edita 🙂

Kutia- Weizen mit Mohn und Honig

rezept-fur-kutia-weizen-mit-mohn-und-honigKutia ist eine süsse, altpolnische Nachspeise, die am 24 Dezember serviert wird. Sie besteht aus gekochten Weizen, Mohn und süssen Zutaten wie Honig, Nüsse, Rosinen, Orangeat, Datteln oder Feigen. Heiligabend in Polen, Wigilia, ist eine Krönung der Weihnachten. Erst an Heiligabend wird der Weihnachtsbaum aufgestellt und geschmückt.

Traditionell wird den ganzen Tag gefastet und erst wenn der erste Stern auf dem Himmel erscheint, wird aufgetischt. Zuerst wird aber eine geweihten Oblate miteinander geteilt– als Zeichen der Versöhnung, der Liebe und des Friedens. Jeder bricht sich ein Stückchen der Oblate ab und teilt sie mit allen Anwesenden.

Das opulente Weihnachtsmahl besteht aus zwölf Gerichten, ein für jeden Apostel. Die Gerichte werden aus der Ernte der Felder, Wälder und Seen zubereitet und sind fleischlos, weil die Fastenzeit erst um Mitternacht endet. Zu einem polnischen Weihnachtsmahl gehören Karpfen, Piroggen, Rote Bete- Suppe mit gefüllten Teigtaschen Öhrchen, Heringe in Öl, Bratfisch, Sauerkraut mit Pilzen, Nudeln mit Mohn- Suppe, Kutia, Pfefferkuchen und ganz wichtig: Kompott aus Dürr- Obst.

Unter der schneeweißen Decke liegt etwas Heu. Dieser Brauch soll an die Geburt Jesu auf Stroh erinnern. Der andere Brauch ist es, einen Platz am Tisch frei zu lassen. Dieser ist für einen Gast, der unerwartet kommen könnte, denn niemand soll an diesem Tag allein sein. Die Weihnachtsmahl dauert sehr lange und man muss von jeder Speise probieren, um sich Wohlstand fürs kommende Jahr zu sichern.

Als Kind haben wir uns so satt gegessen, dass es nicht mehr viel Platz für die Kutiablieb und die haben wir erst an den folgenden Tagen gekostet. Es war aber nur vom Vorteil. Je länger die Kutia zieht, desto besser schmeckt sie 🙂polnische-rezepte-fur-heiligabend

Kutia- Weizen mit Mohn und Honig:

Zutaten:

250 g Weizenkörner oder Dinkelkörner

250 g Mohn

300 g Rosinen, Nüsse, Orangeat, Zitronat

200 g Honig

Die Zubereitung:

Weizenkörner mit Wasser übergießen und über Nacht quellen lassen. Am nächsten Tag 1 Stunde bei kleiner Hitze köcheln, bis die Weizenkörner weich werden. Mohn mit heißem Wasser oder heißer Milch überbrühen. Erkalten lassen, danach abgießen und dreimal im Fleischwolf zermahlen. Den Honig erwärmen, Nüsse, Rosinen, Orangeat und den gekochten Weizen anrühren und mit dem Mohn mischen. Die “Kutia” in eine Glasschüssel geben und vor dem Servieren mindestens für 3-4 Stunden kalt stellen. Guten Appetit 🙂weizen-dessert-aus-polen

* Kutia kann man mit Sahne bereichern, aber Achtung, dadurch verliert sie an der Haltbarkeit, kann schnell sauer werden.

Edyta

Mohn- Kuchen auf Mürbeteig

Mohn-Kuchen-auf-MürbeteigWeihnachten ohne Mohn- Kuchen? Fast nicht vorstellbar. Mohn ist schon seit Jahrhunderten bekannt, gemocht und wird meistens zusammen mit Honig serviert. Die römischen Soldaten sollten geriebenen Mohn mit Honig verzehren, um sich zu stärken und schmerzunempfindlich zu machen. Der Verzehr von Mohn- Speisen am Heiligabend verspricht Erfolg, Sättigung und Gesundheit im Neuen Jahr. In der christlichen Tradition istMohn eine Pflanze derer Frucht( die Kapsel) Tausend Samenkörner enthält, was man mit Fruchtbarkeit und Fülle verbindet. Außerdem enthalten die Samen Eisen, Kalzium, Phosphor, Kalium und Magnesium. Noch ein Grund dazu, um einen leckeren Mohn- Kuchen zu backen.
Der traditionelle Weihnachtlicher Mohnstrudel wird mit einem Hefeteig zubereitet. Mein Lieblings-Kuchen ist der Mohn- Kuchen mit Mürbeteig, dekorativ verziert mit Teig- Gitter. Superschnell und soo lecker 🙂Mürbeteig-Mohnkuchen
 

Mohn- Kuchen auf Mürbeteig:

 

Die Zutaten für den Teig:

 
500 g Mehl
250 g Butter
150 g Zucker
2 Eier
2 EL Schmand
3 TL Backpulver
 

Die Zutaten für den Mohn- Belag:

 
400 g Mohn
2 Eier
100 g Zucker
2 EL Honig
1 TL Backpulver
1 EL Orangeat
1 TL geriebene Zitronenschale
1 EL Rosinen
2 EL Zwieback, gemahlen
 
1. Die Zubereitung fange ich mit dem Mohn an, weil es etwas zeitaufwendig ist. Zunächst den Mohn mit heißem Wasser oder heißer Milch überbrühen. Über Nacht stehen lassen, danach abgießen und zweimal im Fleischwolf zermahlen. Die Eier trennen. Das Eigelb mit Zucker und Honig verrühren. Backpulver, Rosinen, Orangeat und geriebene Zitronenschale hinzugeben. Zwieback unterheben, das macht die Masse fluffig. Das Eiweiß aufschlagen und unter die Eigelb-Zucker-Honig-Masse heben.
2. Der Teig: alle Zutaten schnell (Mürbeteig mag kein langes Kneten) zu einem einen Mürbeteig verarbeiten. Zu einer Kugel formen, in Folie einschlagen und für eine Stunde in den Kühlschrank geben.
3. Ein Backblech 25×35 mit Backpapier auslegen. Zwei Drittel des Mürbeteigs ausrollen. Den Boden damit auslegen und den Mohn darauf füllen. Den Rest des Teigs ausrollen, mit dem Teig- Rädchen in Streifen schneiden und den Kuchen damit gitterartig belegen.
4. Den Backofen auf 160 Grad vorheizen und den Kuchen eine Stunde backen, bis der Teig hellbraun wird. Guten Appetit!
 
Schneller-Mohnkuchen
Bester-Mohnkuchen

Genau so muss der Mohnkuchen schmecken!

Liebe Grüße

Edyta

Für Jäger und Sammler. Leckere Lebkuchen- Pilze

 
Ein neues Türchen geht auf und ich komme zu Euch mit einem neuen Rezept. Heute gibt es Lebkuchen- Pilze in der Weihnachtsbäckerei. Eine Besonderheit dieser Kekse ist, dass sie ohne Honig gebacken sind. Sie schmecken aber wie echte Lebkuchen und duften nach Weihnachten. Einen herrlichen Nikolaustag wünsche ich Euch 🙂
 
Lebkuchen- Pilze:
Zutaten:
500 g Mehl
200 g Zuckerrübensirup
200 g Puderzucker
125 g Butter
1 Ei
1 TL Natron
Prise Salz
1 TL Zimt
 
Glasur:
15 EL Puderzucker
1 EL heisses Wasser
1 EL Zitronensaft
eventuell Mohnsamen
 
Zubereitung:
Butter in einem Topf schmelzen lassen. Zuckerrübensirup hinzufügen, alles auflösen, vom Herd nehmen und etwas erkalten lassen. Mehl und Natron sieben lassen, ein Ei, Salz, Butter mit Zuckerrübensirup, Zimt und Puderzucker hinzufügen. Alles zusammen kneten und am besten über Nacht kalt stellen lassen. Den Teig ausrollen, kleine Kugeln ausstechen und Pilzstiele und -hütchen daraus formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen. Im vorgeheiztem Backofen bei 160 Grad 10- 15 Minuten backen. Kurz erkalten lassen und ein Hut mit einem passenden Stiel zusammensetzen. Die Kekse sind so weich, dass ich mit einem Stiel ein Loch in der Mitte eines Hütchens mache und die zwei Teile mit der Glasur zusätzlich verbinde.
 
Glasur:
Puderzucker mit Zitronensaft und Wasser zusammenrühren bis eine homogene Masse entsteht.
 

Die fertigen Pilze verzehre ich mit Mohnsamen und Glasur. Sie sehen schon jetzt wunderbar aus und vielleicht mache ich noch mit einem roten Zuckerstift ein Paar Fliegenpilzen.

Liebe Grüße

Edyta

Champignon- Kekse

champignon-kekseFrische Champignons im Winter? Auf dem ersten Blick ist es vielleicht schwer zu erkennen, es sind keine Pilze, sondern Kekse und diese Kekse habe ich bei meinem letzten Besuch bei meiner Mutter gegessen und wie es scheint, momentan sind sie ein echter Hit in meiner Heimat.

Zu meiner Zeit haben wir ganz gewöhnliche Süssigkeiten gegessen, wie Hexenhäuschen, eine Art von Kuchen-Ohne-Backen, mit Quark und Keksen, oder Schimmelkuchen, ein ganz leckerer Kuchen mit einer Eischnee- Schicht zwischen dem Boden und der Streusel, oder Schokoladen- Block, eine Art Kalter-Hund, nun werden die Kekse nicht ordentlich geschichtet, sondern zerbröselt, ganz lecker, aber Champignons- Kekse?

Gerade bin ich den Zauberberg vom T. Mann am Lesen, die Satzbau im letzten Abschnitt soll Euch also nicht wundern:-) Es passt aber toll zusammen: leckere Kekse und ein Lieblingsbuch. Der Winter kann kommen.kreative-kekse-mit-natron

Champignon- Kekse:

Zutaten:

150 g weiche Butter

4 EL Puderzucker

1 Ei

2 Gläser Maisstärke

3 EL Weizenmehl

1 gestrichener TL Natron* oder 3/4 TL( Backzutat)
Achtung: kein Natron für den Haushalt!

1 EL Zitronensaft

1 TL Mandelaroma

Zusätzlich brauchen wir noch: Kakao-Pulver, etwas Mohnsamen und eine leere, trockene Pet- Flasche.

Die Zubereitung:

1. Die Butter cremig rühren. Den Puder- Zucker vor der Verarbeitung fein sieben und zusammen mit der Butter weiter rühren. Ein Ei und Mandel- Aroma hinzufügen. Alles glatt rühren.

2. Das Mehl, die Stärke und Natron sieben und zusammen mit einem EL Zitronensaft zu der Butter- Ei- Masse hinzufügen. Es ist wichtig, Natron braucht Säure, um als Treibmittel zu wirken. Den Teig zusammen kneten und walnussgrosse Kugeln formen.

3. Ein Backblech mit einem Backpapier auslegen. Die Kugeln auf das Blech legen. Die Flaschenöffnung im Kakao- Pulver eintunken und in die Mitte von jeder Kugel drücken, so entsteht ein Pilzkopf und Stiel. Mit etwas Mohn den Stiel verzieren, so sieht ein frisch gesammelter Pilz aus.

4. Im vorgeheiztem Backofen bei 180 Grad etwa 15 Minuten backen.die-besten-champignon-kekseGanz wichtig: Natron braucht Säure. Immer etwas Zitronensaft Essig, saure Sahne oder Zitronensaft bei dazu geben. Manche nennen es Natron ablöschen. Sonst schmeckt der Teig etwas merkwürdig. Die Quelle des Rezeptes auf Polnisch hier. Zur Information Natron heißt soda oczyszczona. Die Kekse werden wirklich mit Backsoda gebacken, nicht mit dem Backpulver. Edyta

Selbstgemachte Spekulatius- Kekse mit Mandelblättchen

selbstgemachte-spekulatius-kekse-mit-andelblättchenAdvent, Advent! In der Küche riecht es nach Zimt, Kardamon, Nelken und nach etwas, was ich nicht genau beschreiben kann…Es riecht weihnachtlich. Mein Herz pocht schneller und ich fühle mich glücklich, wie in der Kindheit. Und genauso wie damals kann ich nicht abwarten und beisse in ein frisch gebackenes Kekse. Es schmeckt würzig, fast scharf. Die Schärfe brennt auf der Zunge. Die Kekse müssen noch ruhen. Es ist noch nicht Weihnachten…

weihnachtsbäckerei-spekulatius

Selbstgemachte Spekulatius- Kekse mit Mandelblättchen:

Das Rezept für Spekulatius-Kekse:

200 g Butter

125 g Zucker

2 TL Spekulatius- Gewürz

1 Ei

300 Mehl

Prise Salz

1 TL Backpulver

100 g gemahlene Mandeln

50 g Mandelblättchen

Die Zubereitung:

1. Butter schaumig rühren, nach und nach Zucker dazu rühren. zwischendurch ein Ei, Spekulatius- Gewürz und Salz darunter rühren. Mehl und Backpulver sieben, zu der Butter- Ei- Masse geben, die gemahlenen Mandeln hinzufügen. Alles zusammen kneten. Den Spekulatius- Teig für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

2. Den Ofen auf ca. 180° Grad vorheizen, den Teig teilen und portionsweise bearbeiten. Auf leicht bemehlter Arbeitsfläche 2-3 mm dick ausrollen, Formen ausstechen. Blech mit Backpapier auslegen und mit Mandelblättchen verzieren. Kekse drauflegen, bei 180 Grad ca. 12 – 15 min. backen. In gut verschlossener Dose lange haltbar! Guten Appetit 🙂

Spekulatius- Gewürz:

35 g Zimt

10 g Nelken

12g Muskatblüte

10 g Ingwer

7 g Kardamom

7 g Pfeffer

Am besten verwendet man ganze Körner, Zimtstange und zerbröseln die Zutaten im Mörser oder mahlt alles in einer Gewürzmühle. Frisch gemahlen entfaltet sich das Aroma am besten. Zur Not kann man aber auch Pulver zum Würzen nehmen. Alles mischen und in einer geschlossenen Dose aufbewahren. Fertig ist unser Spekulatius- Gewürz.

Für die Spekulatius- Kekse habe ich eine ganz einfache Ausstechform genommen zum Verzieren verwende ich Mandel- Blättchen.

spekulatius-kekse rezept-spekulatius-kekse

Liebe Grüße

Edyta

Englischer Früchte- Kuchen ( Christmas cake)

englischer-fruechte-kuchen-christmas-cakeEs ist erst eine Woche her, als ich den englischen Früchte- Kuchen gebacken habe und eigentlich sollte er schön verpackt auf Weihnachten warten…ja, eigentlich. Ich musste ein kleines Stückchen kosten, dann noch ein Stückchen…Wie schmeckt er? Ganz lecker. Aromatisch, fruchtig. Dazu noch die schönen Farben, gelb mit bunten Pünktchen…Es ist kein Vergleich mit den dunklen, schweren Früchte- Kuchen, die man sonst an Weihnachten gegessen hat. Verträumt habe ich noch ein Stückchen gekostet…hmm. Lecker. Der Kuchen hat den Geschmackstest mit Bravour bestanden und es steht fest, er wird nachgebacken. Und zwar morgen. Gut versteckt hält er bis Weihnachten aus. Hoffentlich 🙂

fruechte-kuchen-weihnachten

Englischer Früchte- Kuchen ( Christmas cake):

 
4 Eier
180 g Zucker
300 g Mehl
1 EL Backpulver
200 g Butter
3 EL Rum
150 g Rosinen
40 g getrocknete Feigen
60 g Datteln
60 g Orangeat
60 g Zitronat
60 g Belegkirschen
 

Zubereitung:

  1. Die Trockenfrüchte in grobe Stücke schneiden und in eine Schüssel geben, den Rum darüber giessen und mit einem Löffel durchmischen. Über Nacht ziehen lassen.
  1. Den Backofen auf 180°C Ober-und Unterhitze vorheizen. Eine Kastenform( 30 cm) mit Backpapier auslegen.

  2. Butter mit Zucker schaumig rühren, Eier trennen. Jedes Eigelb einzeln hinzufügen, für 30 Sekunden rühren lassen, bevor das nächste hinzugegeben wird. Eiweiss steif schlagen und vorsichtig unterheben.

  3. Mehl mit Backpulver mischen und zu der Buttermasse geben. Die eingelegten Trocken- Früchte mit etwas Mehl bestäuben und unterziehen. Den Teig in die Form füllen und glatt streichen. Im Ofen bei 175° etwa 1 Std. 15 Min. backen. Abkühlen lassen, aus der Form lösen.

  4. Dann den Kuchen mit Alufolie umwickeln und an einem kühlen und dunklen Ort lagern.

    Guten Appetit!

    Mein Tipp:

Man kann den Kuchen in kleine Würfel schneiden und zu einem Nachmittags- Tee servieren.
Es sieht sehr britisch aus:-)

Liebe Grüße und viel Spass beim Nachbacken.

christmas-cake-rezept

 Eure Edita 🙂

Schokoladen- Tannenbäume mit Kokosflocken

schokoladen-tannenbaeume-mit-kokosflockenWas wäre Weihnachten ohne Kekse? Ich habe für Euch eine kleine Auswahl meiner Lieblingsplätzchen vorbereitet. Bestimmt findet Ihr aus etwas Leckeres für Euren Plätzchen- Teller 🙂Heute sind das kleine Schokoladen- Tannenbäume mit Milchschokolade und Kokos-Flocken. Zuerst habe ich Schablone aus dem Backpapier rausgeschnitten. Es hat mich stark an Geometrieunterricht erinnert, in dem wir Würfel, Quader, Prisma, Pyramide oder Kegel gebastelt haben. Was war für eine Qual für so einen Grob- Motoriker wie ich…Das erkennt ihr bestimmt auf dem Bild unten, wo ich die Kreise rausgeschnitten habe 🙂 Habt Ihr das auch gemacht in der Grundschule? Gut, gewisse Vorkenntnisse können hier nur vom Vorteil sein. Mein Mathe-Lehrer wird sich freuen, wenn er den letzten Abschnitt liest 😉

Kommen wir aber zurück zu den Schokoladen- Bäumchen. Ich finde, es ist eine sehr dekorative Idee, die jeder selber umsetzen kann. Ich habe die Bäumchen mit einer Physalis-Frucht verschönert, man kann aber auch eine kandierte Kirsche nehmen oder einen Stern aus einem roten Apfel rausschneiden. Es sieht ganz toll aus. Lasst Euch inspirieren 🙂
rezept-schokoladen-tannenbaeume

Schokoladen- Tannenbäume mit Kokosflocken :

Zutaten:

5 Eier

160 g Zucker

1 Vanillin- Zucker

160 g Schokolade

1 EL Rum

160 g Mehl

1 Tl Backpulver

80 g Kokosflocken

Zum Verzieren: Kokosflocken, Vollmilchschokolade oder Kuvertüre, Kapstachelbeeren
oder Kakao- Pulver, kandierte Kirschen.

1. Zuerst zeichne ich kleine Kreise auf dem Backpapier. Ich benutze dabei einen kleinen Teller. Dann werden die Kreise rausgeschnitten, bis zur Mitte eingeschnitten und wie Kegel zusammenfalten. Damit es hält, habe ich die Stelle mit Butter geklebt. Die Kegeln stelle ich in feuerfeste Gläser oder Kaffeetassen. Vorsichtshalber habe ich alte, gebrauchte Gläser benutzt. Es muss nicht das teure Porzellan sein. Die Gläser stelle ich auf ein Backblech, so läuft beim Backen nichts raus. Backofen wird auf 180 Grad vorheizt.

kuchen-kegel-basteln

2. Eier und Zucker schaumig rühren. Schokolade im Wasserbad schmelzen lassen, etwas abkühlen und zusammen mit Rum zu den Eiern geben. Mehl mit Backpulver hinzufügen, Kokosflocken unterrühren. Den Teig in die Papier- Kegeln mit einem Löffel einfüllen.

3. Etwa 30 Minuten bei 180 Grad backen, erkalten lassen. Schokolade im Wasserbad schmelzen lassen und verrühren, bis die Mischung glatt und samtig ist. Die Kegeln eintauchen und auf ein Backgitter setzen. Mit Kokos- Flocken verzieren. Kapstachelbeeren mit Hilfe eines Zahnstochers in die Mitte stecken. Guten Appetit!

schokoladen-tannenbaeume-mit-kokosflocken

 

Und wie findet Ihr die Version mit Kakao und kandierter Kirsche? Oder den Winterwald? Liebe Grüße und bis zum nächsten Mal,

Eure Edita

Schokoladen- Mousse mit Granatapfel

schokoladen-mousse-mit-granatapfelHeute wird es wieder schokoladig- fruchtig. Eine richtig leckere Schokoladen- Mousse trifft exotische Granatapfel- Kerne. Es ist eine tolle Vollendung eines Festtag- Menüs!

rezept-granatapfel-schokoladen-mousse

Schokoladen- Mousse mit Granatapfel:

 Das Rezept:

150 g Vollmilch- Schokolade

150 g 150 g Zartbitter- Schokolade
1 EL Rum
2 frische Eier
40 g Zucker
300 g Sahne
 
ein reifer Granatapfel
 
 
Zubereitung: beide Schokoladen grob hacken. Rum dazu geben und im Wasserbad bei schwacher Hitze langsam schmelzen lassen. Auf die Seite stellen. Frische Eier trennen, Eigelb mit Hälfte Zucker  im Wasserbad cremig aufschlagen. Nicht zu heiss kochen lassen, sonst gerinnt das Ei. Schokolade gut unterrühren und Schüssel in Eiswasser stellen. Abkühlen lassen. Eiweiss mit dem Rest des Zuckers ganz steif schlagen. Sahne halb steif schlagen und mit der Schokoladen- masse verbinden. Eischnee unterziehen. Schoko- Mousse in kleine Gläser füllen und für 2-3 Stunden kalt stellen.
Jetzt noch die Verzierung. Den Granatapfel halbieren, über eine Schüssel halten, mit einem Löffel auf  die Frucht klopfen, damit die Kerne sich lösen und in die Schüssel fallen. Es ist viel leichter, statt die Kerne mit einem Löffel mühsam herauszulösen. Granatapfel- Kerne in einen Sieb geben und gut abtropfen lassen. Danach auf der Schoko- Mousse anrichten und fertig ist das leckere Dessert 🙂
rezept-fuer-schokoladen-mousse

Liebe Grüße

Edyta