Badener Chräbeli

rezept-badener-chrabeliDas Ziel unserer kulinarischen Reise im April mit Volker mampft ist die Schweiz. Hellbegeistert nehme ich an dieser Aktion teil. Besonders jetzt im Frühjahr ist mein Fernweh kaum zum Aushalten. Aber das virtuelle Reisen lässt es etwas stillen. Es gibt so leckere Rezepte aus den vielen Schweizer Kantonen. Und heute gibt es köstliche Badener Chräbeli.

Von diesem knackigen Anis- Gebäck aus Baden habe ich vorher nie gehört. Gut, zu Weihnachten gab es ab und zu Anis- Kekse. Aber diese Anis- Spezialität aus Baden ist mir ganz neu.

Besonders schön finde ich diese gebogene Form und helle Farbe. Diese Zacken werde ich heute backen! Sie erinnern mich an den Hühner Kamm. Ich recherchiere schnell, woher der Name kommt: Die gekrümmten Badener Chräbeli verdanken ihren Namen der Form. Chräbeli ist ein Mundartwort für,, Kralle von Katzen, Hunden, Vögeln“.

Interessant. Also kein Hühner-Kamm. Ich suche weiter:

Anis- Gebäck war früher ein Ersatz für das kostbare Marzipan. Und in den Büchern aus dem 17. Jahrhundert findet man Rezepte für Anis- Gebackenes unter „Gemeines Marzipan“, „Bauernmarzipan“ und „Eiermarzipan“. Statt teuren Mandeln hat man damals das Weissmehl genommen.

Je nach Rezept etwas Zitronensaft oder Kirschwasser verwendet, um den unangenehmen Eiergeschmack verschwinden zu lassen. Waaas? Vorsichtshalber tue ich etwas mehr von dem gemahlenen Anis rein. Ein Schluck Kirschwasser würde den Keksen auch nicht schaden. Ich habe aber keinen Tropfen Alkohol im Haus. Also lese ich weiter:

,, Die fünf Zentimeter lange Stücke schneidet man mit dem Messer zwei bis dreimal ein und läßt 12 Stunden trocknen. Oder über die Nacht. “ Vierundzwanzig Stunden. Nicht schlecht. Naja, ein gutes Ding braucht eine Weile.

Weitere Ratschläge: Anis- Kekse soll man nicht zu lange backen, sonst sind sie zu hart. Und kein Backpapier anwenden, sonst bilden sich keine typischen Füßchen. Bekommen Chräbeli kein Füßchen, war die Magd zu faul. Und hat zu wenig gerührt.

Ich hoffe, meine Chräbeli haben das richtige Füßchen bekommen. Aber mit oder ohne…

Auf jeden Fall sind diese Zacken sehr praktisch zum Essen. Sie lassen sich gut im Kaffee tunken. Oder einfach abbrechen und im Munde zergehen. Und der herrliche Anis- Duft. Mhhhm… köstlich.

Jetzt habe ich nur einen Wunsch. Ich könnte mir beide Jackentaschen mit diesen Chräbeli ausstopfen und hoch in die Berge gehen. Frische Luft schnappen. Warme Sonnenstrahlen und den Weitblick geniessen. Und die Welt ist schon wieder in Ordnung. Kommst Du mit in die schöne Schweiz?geback-aus-der-schweiz

Badener Chräbeli:

Zutaten:

250 g Mehl

2 Eier

eine Prise Salz

220 g Zucker

1 EL Anis

etwas Mehl zum Ausrollen

Zubereitung:

1. Anissamen in einer Pfanne ohne Fett anrösten und dann leicht zerdrücken.

2. Eier, eine Prise Salz und Zucker mit dem Handrührgerät mindestens 10 Minuten schaumig schlagen. Mehl und Anis dazu geben und rasch zu einem Teig mischen. Zugedeckt 15 Minuten ruhen lassen.

3. Den Teig zu Rollen mit etwa 1, 5 cm Durchmesser formen. Dann in 5 cm große Stücke schräg schneiden. Jedes Stück 2 mal schräg einschneiden und leicht biegen.

4. Ein Backblech mit Butter bestreichen. Chräbeli aufs Blech legen. 2 4 Stunden bei der Raumtemperatur trocknen lassen, bis auf der Unterseite ein weisser Rand sichtbar ist. Nicht abdecken.

5. Den Backofen auf 140 Grad vorheizen. Chräbeli 20 Minuten bei leicht geöffneter Tür backen. Sobald die Füßchen leicht hellbraun werden, aus dem Ofen nehmen. Auskühlen lassen und in einer Keks- Dose aufbewahren. En Guete!anis-kekse-backen

geback-aus-der-schweiz

Wen Du Interesse an schweizerischen Gerichten hast, meine lieben Mitreisenden haben viele Köstlichkeiten zubereitet. Die Liste wird im Laufe des Monats ergänzt:

Cornelia von SilverTravellers mit Zürcher Geschnetzeltes – ohne Fix schnell auf den Tisch
Britta von Brittas Kochbuch mit 
Solothurner Brot, Minestrone ticininese und Zürcher Geschnetzeltes, Älplermagronen, Aargauer Rüeblitorte, Schweizer Rösti
Barbara von Barbaras Spielwiese mit Rüeblicake (Schweizer Karotten-Mandel-Kastenkuchen)

Wilma von Pane-Bistecca mit Soledurner Wysuppe,  Salzige Zigerchrapfen, Schweizer Ruchbrot, Gemuese Suelzli, Chuegeli Pastetli, St. Galler Handbuerli, Birewegge – so typisch Schweizerisch,

und weiter Wilma mit Schpaeck und Bohne und Meitschibei

Sonja von fluffig & hart mit Churer Birnenpizokels und Aargauer Rüeblitorte
Dirk von low-n-slow mit Grillierte Forelle mit Mandelbutter

Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit la torta da üdrion– Tessiner Heidelbeertarte, Tösstaler Sunntigsbroote mit prötlete Härdöpfel und St. Galler Käsekugeln auf Löwenzahn-Rucola-Salat

Conny von food for the soul mit Pane Ticinese – das Tessiner Brot
Tina von Küchenmomente mit Roggenbrot Walliser Art und Rhabarber-Quark-Wähe
Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum mit Schweizer Butterweggli
Britta von Backmaedchen 1967 mit Schweizer Apfel-Wähe mit Joghurtguss
poupou von poupous geheimes laboratorium mit Zuger Kirschtorte
Susanne von magentratzerl mit Bündner Gerstensuppe und  Ghackets mit Baumnüssen und Kartoffelstock

Volker von Volkermampft mit Bürli – leckere Frühstücksbrötchen aus der Schweiz
Simone von zimtkringel mit Zibelechueche und Zibelemärit

Tom & Kathi von Mehr Genuss mit Trinser Birnenravioli
Gabi von slowcooker.de mit Gruyere-Risotto mit Schmortomaten und  Lauwarmer Quark-Rhabarberauflauf
Michael von SalzigSüssLecker mit Schweizer Nusskipferli
Susi von Turbohausfrau mit Waadtländer Flammkuchen


Sylvia von Brotwein mit Käsewähe – Rezept für Schweizer Käse Tarte
Anja von GoOnTravel mit Basler Brunsli – Leckere Plätzchen aus der Schweiz
Frederike von Fliederbaum mit Engadiner Nusstorte (nach Evelin Wild)

Das tolle Rezept habe ich von  Cookswiss auf youtube

Vielen herzlichen Dank :*

Grüezi

Edyta
Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise" von @volkermampft hält in der Schweiz - die besten Rezepte und Gerichte

53 Antworten auf „Badener Chräbeli“

  1. Schon oft gesehen, noch nie probiert. Optisch auf jeden Fall sehr gelungen, ich finde die Form hat sowas asymmetrisch-modernes, das gefällt mir sehr gut. Und mal eine andere Geschmacksrichtung zum Espresso. Kommt auf die Nachbackliste, vielen Dank für die Anregung!
    Liebe Grüße
    poupou

    1. Hallo Diana,
      für mich sind die Chräbeli und etwas Neues. Es gibt noch ein Gebäck aus der Schweiz, was ich unbedingt ausprobieren muß. Aber pst…nicht weiter sagen. Ich verrate nur: mit viel Kümmel 🙂
      Liebe Grüße
      Edyta

  2. Hallo Edyta,
    von den Chräbeli habe ich schon so oft gehört und Fotos gesehen – und ich überlege gerade, ob ich die je schon mal gegessen habe… Ich glaube nicht. – In die Schweiz reisen ist ja gerade nicht…
    Das ist ein schönes Rezept. Danke fürs Teilen.
    Liebe Grüße
    Barbara

    1. Hallo Barbara,
      ich bin auch überrascht, dass ich die Chräbeli vorher nie gesehen habe, glaube ich wenigstens. Dabei habe ich jede einzelne Sendung von den,, Schweizerischen Landfrauen kochen” gesehen. Und viele urige Rezepte gesammelt 🙂
      Liebe Grüße
      Edyta

    1. Liebe Tina,
      ja das stimmt. Die schöne Schweiz hat uns sehr viel zu bieten. Meine Kochliste ist jetzt sehr lang geworden.
      Hoffentlich sind meine Chräbeli dem Original etwas ähnlich 🙂
      Liebe Grüße
      Edyta

  3. Huch, na die sehen ja interessant. So eine Form habe ich bei Keksen noch nie vorher gesehen. Aber ich mag das einfache Rezept, kann man eigentlich nicht viel falsch machen 😉

    LG Anja

  4. Anis ist immer gut. Auf die Idee mit den Plätzchen wäre ich nicht gekommen, goutiere das aber sehr. Da hoffe ich auf die Nachbackliste meiner Liebsten, dass ich sie bald einmal kosten werde.

  5. Wow, das hört sich lecker an , vor allen Dingen der herrliche Anis- Duft den Du beschreibst. Köstlich.
    Wenn ich früher bei meinem Opa war zum Kaffee trinken, durfte ich Plätzchen auch immer im Kaffee eintunken 🙂

    1. Hallo Michael,
      im Kaffee getunkt schmecken diese Plätzchen am besten. Vor allem bleiben die Zähne ganz. Man soll sie nicht zu lange backen, dann bleiben sie innen schön weich. Danke für Deine netten Worte und liebe Grüße
      Edyta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.