Der klassische Frankfurter Kranz

Der-klassische-Frankfurter-Kranz-Edyta-GuhlDas neue Jahr fängt bei mir sehr ruhig an. Heute wird der klassische Frankfurter Kranz gebacken. Ich finde diesen Kuchen so wunderschön. Leckere Creme mit echter Butter, Haselnusskrokant und die glänzende Kirschen auf dem Biskuit. Sieht es nicht königlich aus? Und das heutige Rezept ist gelingsicher. Soll es beim Durchschneiden etwas schief gehen, wird alles mit der Buttercreme abgedeckt. Die hausgemachte Kuchen schmecken sowieso am besten. Und die Rezepte aus der Großmutter-Zeit sowieso. Also ran an das Frankfurter-Kranz-Rezept.

Rezept-für-den- klassischen-Frankfurter-Kranz-Edyta-Guhl

Frankfurter-Kranz:

Zutaten:

4 Eier

4 EL kaltes Wasser

200 g Zucker

120 g Mehl

80 g Maisstärke

1 TL Backpulver

Butter und Mehl für die Backform

Buttercreme:

500 ml Milch

1 Päckchen Vanille-Pudding

250 g Butter ( nicht zu kalt und bitte keine Margarine!)

50 g Zucker

zusätzlich:

1 kleines Glas Konfitüre: Johannisbeeren, Himbeeren,

100 g Haselnusskrokant

Belegkirschen

* eventuell etwas Rum oder Kirschwasser zum Tränken

Zubereitung:

1. Buttercreme: Puddingpulver, Zucker und etwas Milch glatt rühren. Die restliche Milch aufkochen, vom Herd ziehen. Den angerührten Puddingpulver einrühren, unter Rühren aufkochen und 1 Minute köcheln lassen. Pudding in eine Rührschüssel füllen. Frischhaltefolie direkt auf den heißen Pudding legen und bei Zimmertemperatur erkalten lassen.

2. Für den Teig die Eier trennen. Vier Eiweiß mit 4 Löffel Wasser cremig rühren. Eidotter einzeln unterrühren.

3. Mehl, Stärke und Backpulver vermischen und löffelweise verrühren. Eine Kranzform einfetten und bemehlen. Den Teig in die Form füllen und im vorgeheiztem Backofen bei 200 Grad( Umluft 180 Grad) 25 Minuten backen. In der Form abkühlen lassen.

4. Buttercreme zubereiten: den Pudding durch einen Sieb streichen. Die Butter cremig rühren und esslöffelweise unter die Butter rühren.

5. Die Torte zusammensetzen: den Kuchen zweimal waagerecht durchschneiden. Den unteren Boden auf eine Platte setzen. Wer mag kann den Kuchen mit dem Rum beträufeln. Konfitüre glatt rühren und auf dem unterem und mittlerem Boden verstreichen. Eine dünne Schicht Buttercreme darüber streichen. Böden aufeinander schichten und den Deckel drauf setzen. Etwas Creme für die Dekoration übrig lassen. Den ganzen Kuchen mit der Buttercreme bestreichen und mit Krokant bestreuen. Die restliche Creme in einen Spritzbeutel mit einer Rosetten-Tülle geben und den Frankfurter Kranz mit kleinen Rosetten verzieren. Auf jede Rosette eine Belegkirsche legen. Kühl stellen. Guten Appetit 🙂

Krokant-machen-Edyta-Guhl

Wie mache ich den Krokant selber?

Das geht ganz schnell und duftet so verführerisch.

200 g gehackte Nüsse oder Mandeln

30 g Butter

150 g Zucker

1. Zucker in die Pfanne geben und karamellisieren. Butter dazu geben. Gehackte

Nüsse dazu geben und kurz durchrühren, in der Pfanne lassen, bis sie etwas Farbe bekommen. Aber Achtung, nicht verbrennen lassen.

2. Die Masse auf den Backpapier geben und erkalten lassen. Danach in Stücke brechen oder mit Nudelholz walzen. Sofort verwenden.

Krokant-selber-machen-Edyta-Guhl Wie-mache-ich-Krokant-selber-Edyta-Guhl

Klassische-Kuchenrezepte-Edyta-Guhl Das-beste-Rezept-für-den-Frankfurter-Kranz-Edyta-Guhl Zutaten-für-den-Frankfurter-Kranz-Edyta-Guhl Rezepte-für-den-Frankfurter-Kranz-Edyta-Guhl

Eure Edyta

Leckere Hefe- Rugelach

Leckere-Hefe-Rugelach-Edyta-GuhlProst Neujahr!

Wieder ist ein Jahr vergangen, für das Jahr 2019 wünsche ich Euch von ganzem Herzen viel Gesundheit, Liebe, Zufriedenheit und natürlich viele leckere Rezepte. Ich hoffe, Euch geht es gut, Ihr seid schon ausgeschlafen, ausgeruht, gut gelaunt und hungrig. Vor allem hungrig. Da hätte ich etwas in der Keks-Dose: leckere Hefe- Rugelach.

Rugelach sind uns sind sie sehr populär und in verschiedenen Variationen gebacken. Mal mit Mürbeteig, Mal mit Hefeteig oder mit Öl-Quark-Teig. Ich liebe diese Hefe- Rugelach, weil sie gut zum Naschen sind. Auch wenn man in den Feiertagen richtig satt geworden ist, zwei, drei kleine Rugelach passen noch immer rein. Und wie gemütlich kann das Leben sein…Das wünsche ich Euch für das ganze Jahr 2019!

Rezept-für-Rugelach-Edyta-Guhl

Leckere Hefe- Rugelach:

Zutaten:

300 g Weizen-Mehl

1 Päckchen Trockenhefe( 7 g)

200 g Butter

2 Eidotter

3 EL Saure Sahne( Schmand)

eine Prise Salz

Puderzucker

Füllung nach Geschmack: Marmelade, Mohn- Masse, Nutella, Zimtzucker, gemahlene Nüsse mit Zimt und Zucker

Zubereitung:

1. Mehl und Trockenhefe in einer Schüssel mischen. Butter dazu geben und alles zusammen kneten.

Saure Sahne, Eidotter und eine Prise Salz hinzufügen und alles mit dem Handmixer verrühren und dann mit der Hand zu einem geschmeidigen Teig kneten. Für 20 Minuten in den Kühlschrank stellen.

2. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, ausrollen in kleine Dreiecke etwas 7 cm lang schneiden,

mit einer Füllung bestreichen und von der Breitseite zu Hörnchen aufrollen. Für die Füllung habe ich gemahlene Nüsse mit etwas Zimt und Zucker vermischt.

3. Den Backofen auf 160 Grad vorheizen und Rugelach 10-12 Minuten goldgelb backen. Noch heiß im Puderzucker wälzen. Guten Appetit!

Rugelach-mit Hefeteig-Edyta-Guhl Hefeteig-Rezepte-Edyta-Guhl Nuss-Rugelach-Edyta-Guhl Hörnchen-backen-Edyta-Guhl

Eure Edyta

Essbarer Christbaum

Essbarer-Tannenbaum-Edyta-GuhlWeihnachten ist eine wunderschöne Zeit, um DANKE zu sagen. Danke für eure Besuche auf dem Blog, nette Kommentare, Grüße, Anregungen. Ich wünsche Euch allen ein wunderbares Weihnachtsfest, viel Gesundheit, Liebe, Hoffnung und Glück. Natürlich darf auch heute kein Rezept fehlen. Der essbare Christbaum ist eine wunderschöne Dekoration auf jeder Festtafel. Es eignet sich gut für jede Party, wenn man schon satt ist, aber noch gerne etwas knabbern würde 🙂

Essbarer Christbaum:

Trauben in zwei Farben

Käse am besten zwei, drei Sorten

Petersilie

Stern Ausstecher

Styropor Kegel( Man kann auch einen Apfel und eine Karotte nehmen und mit einem Holz-Spieß verbinden)

Zahnstocher

Teller( Untersetzer)

Zubereitung:

1. Zuerst habe ich einen Styropor-Kegel auf einem passendem Teller platziert. Mein Kegel war unten etwas gewölbt, so habe ich ihn mit dem Messer abgeschnitten, damit er standhaft bleibt.

2. Weintrauben waschen, abtrocknen. Käse in Würfel schneiden. Für den großen Stern an der Spitze habe ich eine Scheibe Käse abgeschnitten und mit einem Stern-Keks-Ausstecher einen Stern ausgestochen. Dann den Stern auf dem Zahnstocher ganz oben auf der Kegel platziert. Dann die Käse-Würfel und Weintrauben aufgespießt.

3. Jetzt wird den ganze Weihnachtsbaum dekoriert. Dabei soll man achten, dass die Zahnstocher etwas schräg nach oben zeigen und oben sollen sie etwas kürzer und unten länger bleiben. Die kahlen Stellen dazwischen werden mit Petersilie abgedeckt. Fertig ist diese einfache aber wunderschöne Dekoration!

Frohe Weihnachten!

Edyta

Orange- Mandel- Kekse

Orange- Mandel- Kekse-Edyta-GuhlJe näher Weihnachten, desto kürzer werden die Rezepte und die Posts auf den Blogs. Heute komme ich zu Euch mit einem blitzschnellen Rezept für Orange- Mandel- Kekse. Sie duften so richtig nach Weihnachten. Stellt sich bei der Prüfung Eurer Keksdose ein Nachfüllbedarf heraus, ist dieses Rezept genau richtig!

Die-besten-Weihnachtskekse-Edyta-Guhl

Orange- Mandel- Kekse:

Zutaten:

3 Eiweiß

eine Prise Salz

100 g Zucker

1 Eidotter

350 g gemahlene Mandeln oder Nüsse

Abrieb von einer Bio- Orange

Frischer Saft aus einer halben Orange, eventuell etwas mehr

Zubereitung:

1. Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Zucker dazu geben und weiter schlagen bis die Masse schön glänzt. Ein Eidotter , gemahlene Mandeln, Orangen- Abrieb und Saft dazu geben und leicht verrühren. Soll die Masse zu fest sein, etwas Mehr Saft dazu geben.

2. Den Teig in einen Spritzbeutel mit einer Sterntülle füllen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech spiralförmig spritzen. Im vorgeheiztem Backofen bei 180 Grad etwa 15 Minuten backen. Auf Kuchengittern abkühlen lassen. Guten Appetit!

Spritzgebäck-mit-Mandeln-Edyta-Guhl Kekse-mit-Mandeln-backen-Edyta-Guhl

Rezepte-für-Spritzgebäck-mit-Mandeln-Edyta-Guhl

Ich wünsche Euch fröhliche und kreative Zeit in der Küche vor dem großen Fest 🙂

Eure Edyta

 

Einfacher Käsekuchen

Einfacher Käsekuchen

Ho, ho, ho! Weihnachten steht vor der Tür. Und weil die Zeit so knapp ist, gibt es heute ein schnelles Rezept für einen einfachen Käsekuchen. Es gibt nie genug Rezepte für einen guten Käsekuchen. Und dieser ist sehr cremig und lecker.

Es gab wieder eine Pause auf dem Blog. Mein Laptop war in einer Reparatur und es hat mich viele Nerven gekostet. Man hat die Batterie ausgetauscht und ich war zu faul, um einen Backup zu machen. Beziehungsweise hatte ich keinen Platz mehr, um die allen Fotos und Dokumente zu speichern. Zum Glück ist alles gut gegangen. Die Batterie ist neu und alle Daten vorhanden. Das muss ein Wunder sein. Ich brauche jetzt nur etwas Zeit, um sich in das Bloggen ein zu arbeiten. Ich glaube noch nicht so richtig, dass mein,, Äpfelchen“ geheilt ist, und bei jedem Summen bleibt mein Herz stehen. Hoffentlich wird das Neue Jahr technisch etwas besser und das wünsche ich Euch auch.

Nach den stressigen Tagen brauche ich etwas Süßes. Ein Stück Käsekuchen? Das klingt gut! Sehr gut!

Einfacher Käsekuchen:

Zutaten:

Teig:

225 g Weizenmehl

100 g Butter

3 EL Zucker

1 Eidotter

2-3 EL Schmand

Quarkmasse:

800 g Quark ( ich nehme den polnischen Quark, der ganz fest ist, man kann aber den Schichtkäse nehmen und ihn über die Nacht abtropfen lassen)

200 g Zucker

5 Eier

1 Vanillin-Zucker

1 Päckchen Vanille-Pudding

eventuell 1 EL Orangeat

Zubereitung:

1. Den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen. Alle Zutaten für den Teig zusammen kneten. Die Springform damit auslegen und einen kleinen Rand formen.

2. Eier trennen. Eidotter mit Zucker und Vanillin-Zucker cremig schlagen. Quark dazu geben und alles verrühren. Pudding-Pulver und eventuell Orangen dazu geben und unterrühren. Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unterheben.

3. Die Quarkmasse in die Springform füllen und glatt streichen. Im vorgeheiztem Backofen bei 170 Grad 60 Minuten goldgelb backen. Etwas abkühlen lassen und aus der Springform befreien. Nach Bedarf mit geraspelter Schokolade oder Puderzucker verzieren. Guten Appetit!

Meine Güte, gerade sehe, dass WordPress eine neue Version hat. Ich finde es sieht fremd aus. Ob diese Version besser ist?

Bleibt gesund und munter,

Eure Edyta 🙂

Superschneller Honigkuchen

 

Superschneller-Honigkuchen-Edyta-GuhlSuperschneller Honigkuchen kommt bei uns nicht nur in der Weihnachtszeit auf den Tisch. Die Zubereitung ist so einfach, dass ich diesen Kuchen schon mit zwoelf gebacken habe. Meistens habe ich dafuer eine Springform genommen und die Zutatenmenge war etwas anders. Und die Schokoglasur gab es auch nicht. Wir haben diesen Kuchen einen Judenkuchen genannt, aber frag mich nicht woher der Name kommt. Es wundert mich, dass ich dieses Rezept noch nicht auf dem Blog habe. Wahrscheinlich fand ich es zu simpel und dachte, jeder kennt diesen Kuchen.  Und jetzt Anfang Dezember hatten wir ploetzlich Lust ihn zu backen. Und der schmeckt auch so gut, ist sehr weich und duftet so richtig nach Weihnachten. Sollst Du ihn noch nie gegessen haben, vielleicht ist es ein Rezept fuer Dich.

Leckere-Weihnachtskuchen-backen-Edyta-Guhl

Superschneller Honigkuchen:

Zutaten:

125 g Margarine

8 EL Zucker

2 EL Honig

1 EL Kakaopulver

1 EL Lebkuchengewuerz

220 ml Milch

3 EL Marmelade

2 Eier

160 g Weizenmehl

1 TL Backpylver

1 TL Natron

 

zusaetzlich 150 g Konfituere

Kuchenglasur:

100 g Schokolade

3 EL Milch

gehackte Mandeln

Zubereitung:

1.  Margarine, Zucker, Honig, Kakaopulver und Lebkuchengewurz in einem Topf unter Ruehren aufloesen. Etwas erkalten lassen und Milch, Marmelade und Eier dazu geben. Gut verruehren.

2. Weizenmehl mit Backpulver und Natron sieben und zu der Masse geben. Alles verruehren.

3. Eine Kasenform 30/10 einfetten. Backofen auf 180 Grad vorheizen. Den Teig in die Kastenform geben und 40 Minuten backen.

4.  160 g Konfituere einmal aufkochen lassen.  Den Kuchen aus der Kastenform nehmen, zweimal waagerecht durchschneiden und mit der Marmelade bestreichen. Schokolade klein hacken in eine Schuessel geben und zusammen mit der Milch in der Mikroweele schmelzen lassen. Den Kuchen damit bestreichen und mit gehackten Mandel verzieren. Guten Appetit!


Lebkuchen-backen-Edyta-Guhl

Eure Edyta 🙂

 

Hallimasch-Salat

Hallimasch-Salat-Edyta-Guhl
Hallimasch Salat. Edyta Guhl.

Hallimasch-Salat besteht aus nur zwei Zutaten: Hallimasch- Pilzen und Salz. Einfacher geht es nicht. Ich bin eine leidenschaftliche Pilzsammlerin und auf der Pilz-Jagd kenne ich keine Freunde oder Familie. Und nicht die Beute ist für mich das Wichtigste sondern das Suchen. Oder eher das Finden. Ich glaube, ihr wisst, was ich meine.

Und dieses Jahr gab es eine Überraschung. Die Pilze kamen von selber zu uns. Unter dem Laub im Garten habe ich zahlreiche Hallimasch-Pilze entdeckt. Sie wuchsen nicht wie gewöhnlich auf einen Stamm oder Wurzel, nein. Sie waren überall auf dem Boden. Sogar zwischen den Tomaten. Oder eigentlich da, wo es im Sommer Tomaten gab. Unglaublich. Man bekommt Angst, wenn man nachdenkt, welche Gewalt die Natur hat. Eines Tages werden wir erwachen und die Pilze verdrängen uns alle Kartoffeln aus dem Garten. Schon heute verbreiten sie sich gemütlich auf dem Blumenbeet. Wer das nicht gesehen hat, wird es kaum glauben.

Mit einem Eimer in der Hand habe ich mich auf die Suche gemacht. Und an unglaublichen Ecken die Hallimasch-Pilze entdeckt. Eigentlich mag ich die Herbst- Hallimasche nicht so sehr. Sie sind dick und robust, haben oft gelbe Verfärbungen auf dem Hut oder sogar einen gelblichen Pulver. Und dazu noch bräunliche Schuppen. Sie sehen fast gefährlich aus. Wie niedlich sehen die Frühlings-Hallimasche im Vergleich dazu. Zärtlich schlank, mit honigfarbenen Hut duften sie so schön nach Wald oder Moos. Natürlich soll man die Hallimasch-Pilze gut kennen. Es gibt so viele Verwechslung-Möglichkeiten, deshalb fragt man besser nach, oder lasst eure Finger ganz weg davon. Für den heutigen Salat können wir auch andere Pilze nehmen Täublinge, Edel-Reizker oder Pfifferlinge. Zu Hause machen wir diesen Salat nur mit den Hallimaschen.

Frische-Hallimasche-Edyta Guhl.

Hallimasch- Salat:

frische Hallimasch-Pilze

100- 150 g Salz pro 1000 g Pilze

Zubereitung:

1. Frische Pilze gründlich säubern, Huthaut entfernen und nach Bedarf mit Wasser waschen. Bei Hallimasch-Pilzen werden nur Hüte gebraucht, die Stiele schneidet man ab. Man kann ganze Hüte nehmen, oder ganz große Exemplare inStücke schneiden. Jetzt landen sie in einem großen Topf mit kochendem Wasser, wo sie halbe Stunde abgekocht werden. Achtung, wenn die Pilze sehr schäumen, wird der Schaum mit einem Löffel gesammelt.

2. Danach die Pilze abgießen, erkalten lassen. Jetzt werden die Pilze in einem Steintopf oder in den Einmachgläsern geschichtet. Jede Pilz-Lage wird reichlich mit Salz bedeckt, bis der Vorrat reicht. Sobald der Topf voll ist, mit einer Salz-Schicht enden, leicht drücken und mit einem Leinentuch überdecken. Dann noch unbedingt mit einem Teller oder Brett und einem Stein obendrauf beschweren. Am besten an einem kühlen Ort lagern.

3. Die Pilze werden im Herbst zubereitet und sind eigentlich schon nach 14 Tagen fertig, aber bei uns werden sie erst im Winter gegessen. Die Zubereitung ist ganz einfach. Man nimmt die gewünschte Menge aus dem Steintopf und deckt den Rest ordentlich zu. Die Pilze sind sehr salzig, deswegen werden sie in der Milch oder im Wasser eingeweicht, bis sie den salzigen Geschmack verlieren. Am besten schmecken sie mit der gehackten Zwiebel und Sahne oder Schmand. Es ist eine tolle Beilage zu Kartoffeln, Gemüse oder Fleisch.

Pilz-Rezepte- Hallimasch-Rezepte-Edyta-Guhl.

Bleibt schön gesund, eure Edyta:-)

Apfel-Biskuitrolle

Apfel-Biskuitrolle-Edyta-Guhl Erholt von einem ganz großen Schrecken komme ich mit einer Apfel-Biskuitrolle zurück. Aber der Reihe nach. Zuerst zum Kuchen.

Es ist eine ganz einfache Biskuit- Rolle, ohne viel Aufwand fertig. Es geht so schnell, dass sie nicht Mal nach dem Backen gefüllt wird. Wie geht das denn? Ganz easy. Die Füllung kommt direkt auf das Blech. Die Äpfel werden geschält, entkernt und in dünne Stücke geschnitten und dann nebeneinander verteilt. Etwas Zitronensaft nicht vergessen, sonst werden sie hässlich braun. Mit Zimt und Zucker bestreuen und fertig. Jetzt kommt das Biskuit drauf und das ganze landet im Backofen für etwa 20 Minuten. Danach aus dem Ofen holen, stürzen, das Backpapier abziehen und das Ganze rollen. Die Äpfel sollen aber innen bleiben. Es ein leckerer Kuchen zum Kaffee mitten in der Woche. Schlicht, schnell gemacht und sehr lecker. Ich schneide mir ein Stück von der Rolle ab und erzähle euch was passiert ist.

Die Pause auf dem Blog war nicht geplant. Mein Blog wurde gehackt. Ein Albtraum jedes Bloggers. Die Seite ließ sich nicht mehr aufladen, der Hacker hat sich auf meinem Konto registriert und mein Passwort geändert. Wie ist das möglich? Jetzt kommt eine Warnung für alle WordPress-Benutzer. Im Plugin WP-GDPR Compliance gab es eine Schwachstelle und diese hat ein Hacker genutzt, um sich ein Administrator-Konto anzulegen und mich raus zu schmeißen. Sollst Du diese E-Mailadresse in Deinem Postfach finden:

t3trollherten@bk.ru

bitte SOFORT handeln. Am besten den Hoster anrufen und hoffen, dass alles gut geht. Und die WP Compliance auf die neue Version aktualisieren.

Im Kopf habe ich schon Abschied von Euch genommen und es hat mir sehr leid getan. Desto mehr freue ich mich, dass es doch geklappt hat und der Blog weiter existiert und ich wünsche Euch viel Spass mit dem heutigen und vielen neuen Rezepten auf mein-dolcevita.de

Danke, dass ihr bei mir seid 🙂

Rezepte-für-Biskuitrolle-Edyta-Guhl

Apfel-Biskuitrolle:

Zutaten:

600 g Äpfel

2 EL Zitronensaft

1 TL Zimt

1 EL Zucker

Biskuit:

5 Eier

eine Prise Salz

80 g Zucker

100 g Weizenmehl

0,5 TL Backpulver

2 EL Wasser( lauwarm)

etwas Zucker zum Rollen

Zubereitung:

1. Äpfel schälen, entkernen, vierteln und in 3 mm Scheiben schneiden. Mit Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht braun werden. Ein Backblech mit Backpapier auslegen, Apfelscheiben nebeneinander legen, mit Zimt und Zucker bestreuen.

2. Biskuit: Eier trennen. Eiweiß und Salz steif schlagen. Zucker dazu geben und weiter schlagen. Eigelb einzeln unterrühren. Das Weizenmehl und Backpulver hinzu sieben, Wasser dazu geben und alles vorsichtig unterheben. Nicht mehr mit einer Küchenmaschine rühren, sondern mit einem Holzlöffel oder Flachschneebesen. Den Teig auf die Äpfel verteilen und glatt streichen. Im vorgeheiztem Backofen 20-23 Minuten backen.

3. Ein sauberes, trockenes Küchentuch mit Zucker bestreuen. Die Biskuitrolle aus dem Ofen nehmen und auf das Tuch stürzen( mit der Teig- Seite zum Tuch, Äpfel oben). Vorsichtig das Backpapier abziehen. Mit Hilfe des Küchentuchs von der Längsseite her gleich aufrollen. Wer mag kann noch Zucker drüber streuen. Guten Appetit,

Edyta

Polnische-Kuchen-Apfelrolle-Edyta-Guhl Apfelrolle-einfache-Rezepte-Edyta-Guhl Biskuitrolle-backen-Edyta-Guhl Apfelrolle-selbstgemacht-Edyta-Guhl

Apfel-Nuss-Torte

Apfel-Nuss-Torte-Edyta-GuhlDiese Apfel– Nuss- Torte ist ohne Zweifel der beste Kuchen des Jahres. Sie sieht zwar etwas unscheinbar, aber lasst Euch nicht täuschen. Sie schmeckt so köstlich. Buttriger Mürbeteig, eine leckere Nuss-Fülle und dazu gedämpfte Äpfel mit Rosinen und einem Hauch Rum. Ich hätte nicht gedacht, dass diese Kombination mich so anmacht. Einfach ein Traum. Ich empfehle Euch dieses Rezept sehr herzlich und bedanke mich bei mima53 aus dem Chefkoch.de, dass sie dieses Rezept mit uns geteilt hat.

Rezept-für-Apfel-Nuss-Torte-Edyta-Guhl

Apfel-Nuss-Torte:

Zutaten:

Für den Teig:

300 g Mehl

200 g Butter

100 g Puderzucker

2 Eidotter

Zitronenschale

1 Päckchen Vanillin-Zucker

Für die Nuss-Fülle:

250 g Walnüsse gemahlen

100 g Zucker

20 g Butter

90 g Brösel

1/8 l Milch ( eventuell ein Paar Löffel mehr)

1 Päckchen Vanillin-Zucker( oder am besten Vanille- Zucker)

eine Prise Zimt

2 cl Rum

Für die Apfel-Fülle:

750 g Äpfel

60 g Zucker

20 g Butter

etwas Zitronensaft

ein TL Zimt

2 cl Rum

50 g Rosinen

Zubereitung:

1. Alle Zutaten für den Teig mit dem Rührgerät oder per Hand schnell zu einem festen Teig kneten. In Frischhaltefolie einwickeln und 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.

2. Apfelfülle zubereiten: Kerngehäuse rausschneiden, Äpfel schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Mit etwas Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht braun werden. Butter und Zucker in einer Pfanne schmelzen lassen. Äpfel, Rum und Zimt dazu geben. Dämpfen lassen, bis die Äpfel weich werden. Zum Schluss Rosinen dazu geben. Nach Bedarf etwas Wasser abgießen.

Erkalten lassen.

3. Für die Nuss-Fülle Milch, Zucker, Vanillin-Zucker, Zimt, Rum und Butter aufkochen. Nüsse und Brösel zugeben, einmal durchrühren und vom Herd nehmen. Erkalten lassen.

4. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen. 3/4 auf einer bemehlten Unterlage ausrollen und eine Springform einschließlich Rand damit auslegen. Den Boden mehrmals mit der Gabel einstechen. Zuerst die Nuss-Fülle aud den Teig verteilen. Dann kommt die Apfel-Fülle. Zum Schluss kommt eine Teig-Schicht drauf.

Im Vorgeheiztem Backofen bei 180 Grad 50- 60 Minuten backen. Guten Appetit!

Eure Edyta

Apfel-Kuchen-mit-Mürbeteig-Edyta-GuhlGedeckter-Apfelkuchen-Edyta-GuhlApfelkuchen-mit-Nüssen-Edyta-Guhl Rezept-für-Apfelkuchen-mit-Nüssen-Edyta-Guhl Rezepte-für-den-besten-Apfelkuchen-Edyta-Guhl Rezept-für-den-besten-Apfelkuchen-mit-Nüssen-Edyta-Guhl

Gebackene Samosas mit Gemüse- Füllung

Gabackene-Samosas-Edyta-Guhl
Gebackene Samosas mit Gemüse- Füllung

Samosas sind dreieckige Teigtaschen, die man aus der indischen Küche kennt. Meistens werden sie frittiert und mit verschiedenen Füllungen zubereiten. Mein Lieblingsspruch klingt: Reste verwerten und bei Samosas kann ich mich richtig ausleben. Gemüsereste, gekochte Kartoffeln vom Mittag, Quark oder Käse, gekochte Hülsenfrüchte oder Grütze, die keiner essen mag, bitte nicht wegwerfen. Man kann daraus die beste Füllung für die Samosas zubereiten. Etwas Zwiebeln oder/und Knoblauch anbraten, mit vielen Gewürzen richtig scharf abschmecken und in einen Teig abpacken. Am besten einen Kichererbsen- Mehl- Teig zubereiten. Es ist aber kein Muss. Ich habe sehr viele Samosas gebacken und den ganzen Vorrat an Kichererbsen-Mehl verbraucht, so habe ich zum Ausrollen das gewöhnliche Weizenmehl genommen und keiner hat sich beschwert.

Nur diese dreieckige Form ist etwas ungewöhnlich, besonders für die Piroggen- Liebhaber. Anfangs hat es mich das Ganze an die Bastelstunde aus der Schulzeit erinnert. Nach einigen Dreiecken geht es aber. Schließlich sind es selbstgemachte Samosas, so darf hier oder da etwas krumm sein. Man nennt es einen individuellen Look. Sonst etwas Sesam-Körner nehmen und die Samosas damit verzieren 😉

Rezepte-für-Samosas-Edyta-Guhl

Gebackene Samosas mit Gemüse- Füllung:

Zutaten:

300 g Kichererbsen- Mehl

eine Prise Salz

5 EL Olivenöl oder Ghee

120 ml Wasser

eventuell Sesamsamen

etwas Mehl zum Ausrollen

etwas Wasser

Die Füllung:

3 gekochte Kartoffeln

100 g Erbsen

1 Zwiebel

2 EL Kokosöl

Gewürze nach Geschmack: Knoblauch, Salz, Cumin, Curry, Paprika, Koriander, Kurkuma

Zubereitung:

1. Kichererbsen- Mehl und Salz vermischen und dann das Öl und das Wasser unterkneten. Den Teig abdecken und eine halbe Stunde ruhen lassen.

2. In der Zeit die Füllung zubereiten:

Die gekochten Kartoffeln grob zerdrücken. Zwiebel in einer Pfanne mit Kokosöl weich dünsten. Gehackten Knoblauch und andere Gewürze mit dünsten. Die zerdrückten Kartoffeln und Erbsen dazu geben, gut vermischen, vom Herd ziehen und abkühlen lassen.

3. Den Teig nach dem Ruhen zu einer Rolle formen und die Rolle in gleiche Stücke schneiden. Jedes Stück ausrollen und durchschneiden. Kreise halbieren und zu einer Tüte oder einem Trichter formen. Ränder mit etwas Wasser befeuchten und gut zusammen kleben. Etwa 1 EL Füllung in die Tüte geben und genauso gut zusammen kleben.

4. Die fertigen Samosas auf ein Backblech legen und mit Sesam bestreuen( Sesam etwas in den Teig drücken). Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad etwa 25- 30 Minuten backen. Sobald die Samosas goldbraun sind, aus dem Ofen nehmen. Sehr gut schmecken die Samosas mit Chutney, Ketchup oder einer beliebigen Sosse. Guten Appetit und einen schönen Sonntag,

Eure Edyta

Gebackene-Teigtaschen-Edyta-Guhl Teigtaschen-mit-Kartoffeln-und-Erbsen-Edyta-GuhlSamosas-aus-dem-Backofen-Edyta-GuhlIndische-Teigtaschen-Samosas-Edyta-GuhlGebackene Samosas mit Gemüse- Füllung